Kristina Kolbe

Ein Wahrzeichen in der ancora Marina - Arwed Hilla fertigte aus historischem Anker das „Pier 19“-Logo

Bilder

Neustadt. Beim Ausbaggern des Neustädter Hafens wurde vor der ehemaligen Glücksklee-Fabrik ein historischer Anker gefunden. Er hat einst zu einem Handelsschiff gehört und ist schätzungsweise 160 bis 200 Jahre alt.
 
Auf genau diesen Anker, der ein Stückchen Neustädter Geschichte mit seiner imposanten Optik vereint, wurde Pier 19 Chef Peter Fallgatter kürzlich aufmerksam.
 
Bei einem Spaziergang durch Neustadt fielen ihm sowohl der Anker als auch zwei alte Schiffspoller auf dem Gelände der Stadtwerke ins Auge und kurzerhand kaufte er die Objekte von den Stadtwerken ab.
 
Natürlich kam Peter Fallgatter für die Umgestaltung des Ankers kein geringerer in den Sinn als sein Freund Arwed Hilla. Er ist nicht nur ein langjähriger Begleiter der Familie, sondern auch Künstler mit dem Hang zu besonders anspruchsvollen Projekten. Zuletzt hatte Hilla die Mammutaufgabe übernommen, die Burg Blankenau im Weserbergland zu erhalten. Und genau dort in den Werkstätten werkelte er auch an dem Anker und investierte über 50 Stunden Arbeit in das Objekt.
 
Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Der Anker trägt jetzt das typische Besteckelement aus Messer und Gabel aus dem Pier 19 Logo. Außerdem fertigte Arwed Hilla den Sockel, in den er die beiden 120 Jahre alten Poller, ebenfalls ein Fund aus dem Hafenbecken, integrierte.
 
„Ich freue mich, dass dieses Stück Neustädter Hafengeschichte hier seinen Platz gefunden hat“, erklärt Chefkoch Peter Fallgatter, der schon oft Gäste des Hafens dabei beobachtet hat, wie sie sich gemeinsam mit dem Anker fotografieren. Und auch die ancora Marina zeigt sich begeistert von dem Schmuckstück an der Hafenkante, genau am Pier 19. (ko)


UNTERNEHMEN DER REGION