Marlies Henke

Gewitterfront forderte Feuerwehr am Lensterstrand

Bilder
Unter anderem ein entwurzelter Baum war die Folge des starken Gewitters am Lensterstrand.

Unter anderem ein entwurzelter Baum war die Folge des starken Gewitters am Lensterstrand.

Lensterstrand. Das Gewitter am vergangenen frühen Samstagabend war kurz und heftig. Umgekippte Strandkörbe, umherfliegende Sonnenschirme und ein entwurzelter Baum waren die Folge. Zu Letzterem wurden Feuerwehr Lenste und Feuerwehr Grömitz um 17.50 Uhr alarmiert. Vor Ort angekommen zeigte sich, welche Wucht der kurze Sturm gehabt haben muss
 
Ein über 20 Meter hoher Baum am Lensterstrand lag entwurzelt auf der Seite und begrub zwei Wohnwagen unter sich, die glücklicherweise nicht bewohnt waren. Ein weiter Baum drohte zu kippen und hatte das umliegende Erdreich bereits deutlich angehoben. Wenige hundert Meter weiter hingen ein Dutzend große Äste von zwei Bäumen gefährlich instabil über der Straße. Knapp 20 Einsatzkräfte waren circa drei Stunden im Einsatz um alle Gefahrenstellen zu beseitigen. Auch der Grömitzer Bauhof war beteiligt. Der Blankwasserweg war für die Dauer der Säge- und Aufräumarbeiten voll gesperrt. Noch während der laufenden Maßnahmen erhielt die Grömitzer Feuerwehr zusammen mit der Feuerwehr Brenkenhagen eine weitere Alarmierung zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage. Ein Feuer konnte nach der Erkundung nicht festgestellt werden. Für die Feuerwehr Grömitz war es die insgesamt vierte Alarmierung an diesem Tag. Bereits am Morgen hatten die Einsatzkräfte einen im Fahrstuhl festsitzenden Rollstuhlfahrer mittels hydraulischem Rettungsgerät aus seiner misslichen Lage befreit. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION