Seitenlogo
Paula Mommsen

Hundestrände der Region

Der Hundestrand in Haffkrug.

Der Hundestrand in Haffkrug.

Bild: Paula Mommsen

Urlaub oder Strandtage mit dem vierbeinigen Freund? Kein Problem! In unserer Region gibt es einige Strandabschnitte, die für unsere Hunde reserviert sind. Wir haben hier alles Wichtige über die Hundestrände der Region zusammengefasst.

Hundestrände
Von Scharbeutz bis Rettin gibt es einige Möglichkeiten für Hunde und Besitzer warme Tage am Strand zu verbringen, sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen und im kühlen Nass zu Toben. Der erste Hundestrand befindet sich in Scharbeutz am Strandzugang vier in der Nähe der Ostsee-Therme. Das Nachbarörtchen Haffkrug hat nahe der Jugendherberge am Strandzugang 31 ebenfalls einen Platz für fellige Freunde. Weiter Richtung Neustadt beginnt der Hundestrand am Ortsrand von Sierksdorf. Er ist etwa 1,5 Kilometer vom Hauptstrand entfernt und beginnt unterhalb der Ferienpark-Anlage. Unterhalb der Schön Klinik am Kiebitzberg befindet sich der Neustädter Hundestrand. Wer einen Spaziergang nach Pelzerhaken unternimmt, kann seinen Vierbeiner direkt am Ortseingang unterhalb des Eschenwegs am Strand von der Leine lassen. Ein größerer Hundestrand befindet sich ebenfalls in Pelzerhaken von Strandaufgang 12 bis 13. In Rettin können sich die Hunde noch einmal an einem kleineren Strandabschnitt zwischen den Abgängen 23 und 24 austoben.

Hunde-Strand-Saison
Außerhalb der warmen Badesaison dürfen Hunde sich am Strand frei austoben und müssen sich nicht nur an den ausgewiesenen Hundestränden aufhalten.
In Scharbeutz, Haffkrug und Sierksdorf dürfen Hunde vom 1. Oktober bis zum 31. März und in Neustadt, Pelzerhaken und Rettin vom 1. Oktober bis zum 30. April überall an den Strand. Dabei sind die Hunde an der Leine zu führen.
Achtung: Das Wasser kann an einigen Stellen direkt ein bisschen tiefer sein, sodass die kleineren Hunde ein bisschen aufpassen müssen.

Regeln am (Hunde-)Strand
An den Hundestränden gelten die gleichen Regeln wie auch auf anderen Grünflächen. Die Hinterlassenschaften der Hunde sollten stets eingesammelt werden. Dafür gibt es in der Nähe der Hundestrände an den Promenaden Tüten zum aufsammeln, die kostenlos genutzt werden können. An den Eingängen gibt es zudem meist Wassernäpfe und Trinkgelegenheiten für Vier- und Zweibeiner.
Die Hunde sollten nur dann abgeleint werden, wenn sie auch zuverlässig zurückgerufen werden können. Am Strand sollte ebenfalls darauf geachtet werden, dass der eigene Hund keine anderen Strandbesucher belästigt. Zeigt der Hund anderen Hunden gegenüber ein aggressives Verhalten, sollte von einem Besuch am Hundestrand abgesehen werden.
Wer es am Strand etwas geschützt haben möchte, hat an vielen Hundestränden die Möglichkeit, sich einen Strandkorb zu mieten. Zwischen den Strandkörben ist das Liegen meist nicht gestattet.
Achtung: Die Hundestrände sind nicht eingezäunt und haben oft unweit des Strandzugangs befahrene Straßen, sodass die Fellnasen nicht vom Ausbüchsen geschützt sind. Wem das zu gefährlich ist, kann alternativ den komplett eingezäunten Hundeauslauf in Scharbeutz mit großen Wegen und kleinen Pfaden quer durch den Wald besuchen.
Wir wünschen allen Fellnasen und Besitzern schöne Strandtage! (pm)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen