Marlies Henke

Klönschnack, Schnäppchenjagd und Auktionsvergnügen – Janus feierte 230-jähriges Bestehen mit Tag der offenen Tür

Bilder

Neustadt. Der Tag der offenen Tür zum 230-jährigen Bestehen von Janus zeigte am vergangenen Samstag einmal mehr, wie tief verwurzelt das Traditionsunternehmen in Neustadt ist. Knapp 2.000 Besucher waren über den Tag verteilt gekommen, um in familiär-entspannter Atmosphäre gemeinsam zu klönen und zu schlemmen, sich zu informieren, Schnäppchen zu ergattern oder sein Glück bei einer Benefiz-Versteigerung zu versuchen.
 
„Heute steht das Wiedersehen alter und neuer Weggefährten im Vordergrund und das gesellige Beisammensein mit unseren Mitarbeitern und ihren Familien“, sagte Geschäftsführer Thorsten Schmidt im Gespräch mit dem reporter.
 
Mit verschiedenen Aktionen wie Bullenreiten, Fußball-Dart, Glücksrad und einer Versteigerung hochwertiger Geräte zugunsten eines guten Zwecks hatte das Janus-Team für viel Abwechslung gesorgt. Unterstützung für die Auktion gab es von den Industriepartnern, die das Material zur Verfügung gestellt hatten.
 
Auf dem gesamten Betriebsgelände präsentierten die Partnerfirmen Neues und Bewährtes rund ums Bauen. Und im Baufachmarkt fanden nicht nur die Jubiläumsangebote viele Interessenten. Großen Andrang gab es auf das Angebot von 120 Weinfässern aus Eiche, die schon am Vormittag ihre Besitzer gewechselt hatten. „Wir werden weitere Fässer nachbestellen und dann auch zum Sonderpreis anbieten“, versprach Thorsten Schmidt.
 
Team und Geschäftsführer zeigten sich begeistert über den großen Zuspruch der zahlreichen Gäste. „Den Spaß konnte man allen Kunden, Ausstellern und auch unseren Mitarbeitern ansehen“, freute sich Thorsten Schmidt. Gerade vor dem Hintergrund der geplanten Veränderungen auf der Hafenwestseite sei man froh, dass Handel, Verkehr und Produktion des Unternehmens an dem Standort Wieksbergstraße sichergestellt sei. Schmidt: „Der gesamte Betrieb wird weiterlaufen. Wir sind hier, wir bleiben hier, denn wir sind Teil der Stadt und des Hafens.“
 
Am Ende des Tages konnte dann auch von einem erfolgreichen Benefiz gesprochen werden: So belief sich der Erlös des Glücksrads auf 293 Euro. Er soll der Krippe des Kindergartens „Schatzinsel“ für neue Spielgeräte zugute kommen „Wir werden diesen Betrag noch auf 1.000 Euro aufstocken. Zusammen mit dem Erlös aus der Versteigerung konnte ein Gesamtbetrag von über 4.500 Euro erzielt werden, der komplett für soziale Projekte in und um Neustadt eingesetzt wird“, kündigte Thorsten Schmidt an. (he)


UNTERNEHMEN DER REGION