Marlies Henke

Neustadt nimmt Kurs in Richtung nachhaltige Kommune

Bilder
Nachhaltigkeitsmanagerin Lina Sophie Koop (vorne) freut sich gemeinsam mit den Fraktionsvorsitzenden Sebastian Kraatz (FDP), Margit Giszas (SPD), Clemens Reichert (BGN), Sebastian Schmidt (CDU) und Dr. Michael Böckenhauer Bündnis 90/Die Grünen) sowie Bürgermeister Mirko Spieckermann (v. lks.) über die neue Broschüre.

Nachhaltigkeitsmanagerin Lina Sophie Koop (vorne) freut sich gemeinsam mit den Fraktionsvorsitzenden Sebastian Kraatz (FDP), Margit Giszas (SPD), Clemens Reichert (BGN), Sebastian Schmidt (CDU) und Dr. Michael Böckenhauer Bündnis 90/Die Grünen) sowie Bürgermeister Mirko Spieckermann (v. lks.) über die neue Broschüre.

Foto: Marlies Henke

Neustadt in Holstein. Im Februar 2021 hat die Stadtverordnetenversammlung in Neustadt einstimmig beschlossen, die Umsetzung der 2030-Agenda der Vereinten Nationen zu unterstützen und die 17 Ziele der Nachhaltigkeit auch auf kommunaler Ebene zu erreichen (der reporter berichtete). Um für Neustadt einen Fahrplan erstellen zu können, haben Verwaltungsmitarbeitende gemeimsam mit dem Nachhaltigkeitsmanagement eine Bestandsaufnahme erarbeitet.

 

Nach einem Jahr wurden die Ergebnisse nun in einer Broschüre zusammengefasst und am vergangenen Montag vorgestellt. Auf 30 Seiten wird hier Neustadts Status Quo in Sachen Nachhaltigkeit verständlich erklärt sowie anschaulich dargestellt, was Neustadt noch vorhat.

Dass globale Herausforderungen nicht allein auf internationaler oder nationaler Ebene gelöst werden können, sondern auch verantwortungsvolles Handeln auf lokaler Ebene gefragt ist, darin waren sich am Montag alle Anwesenden einig. „Wir haben als Kommune die Verantwortung und auch die Pflicht, uns mit den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen“, unterstrich Bürgermeister Spieckermann.

 

Mit der Broschüre hofft Nachhaltigkeitsmanagerin Lina Sophie Koop Einheimischen und Gästen das Thema Nachhaltigkeit näher zu bringen und zu zeigen, was die Stadt bereits heute alles umsetzt: „Die Idee war, nicht nur ein verwaltungsinternes Dokument zu erstellen, sondern eine Broschüre, die an Interessierte herausgegeben werden kann.“

Die umfangreiche Bestandsaufnahme sei in toller Zusammenarbeit mit allen Ämtern und Verwaltungsmitarbeitenden der Stadt entstanden, berichtete Koop weiter.

Ausgehend von der Bestandsaufnahme erarbeiten die kommunalen Akteure als nächstes in einem partizipativen Prozess Aktionspläne und Leitlinien mit konkreten Zielen und Maßnahmen.

Die Broschüre ist übrigens CO2-neutral gedruckt und wie das gesamte Projekt „Global Nachhaltige Kommune“ zu 100 Prozent finanziert von der „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt“

Sie ist kostenfrei erhältlich im Stadtmarketingbüro (Hochtorstraße 17) sowie auf der Webseite www.stadt-neustadt.de als Download verfügbar. Weitere Auskunft zu dem Projekt erteilt Nachhaltigkeitsmanagerin Lina Sophie Koop unter Tel. 04561/619511 oder lkoop@stadt-neustadt.de (he)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage