Petra Remshardt

„Oskar Schindlers Liste“

Bilder

Neustadt. Nachdem Steven Spielberg Oskar Schindlers Liste bereits 1993 in Hollywood ein filmisches Denkmal gesetzt hat, kommt die Geschichte am Freitag, dem 19. November um 20 Uhr in einer ganz eigenen Fassung auf die Bühne des Theatersaals der Jacob-Lienau-Schule.
 
Das Theaterstück beginnt auf einem Dachboden im niedersächsischen Hildesheim im Jahr 1997: Die Kinder des verstorbenen Ehepaares Staehr lösen den Hausstand ihrer Eltern auf. Noch ahnen sie nicht, dass sie einen Koffer von Oskar Schindler finden werden, in dem zig Original-Listen, Fotos und Briefe lagern. Eine Reise in die Vergangenheit beginnt.
 
12 Schauspielerinnen und Schauspieler in insgesamt 27 Rollen lassen den Geist Oskar Schindlers auf der Bühne wieder lebendig werden. Das Theaterstück beruht auf historisch belegbaren, wahren Begebenheiten. Es stellt eine „Geschichtsstunde“ der ganz besonderen Art dar, die berührender, emotionaler und packender kaum sein könnte. Ein Muss für alle Generationen, die die Augen vor unserer historischen Vergangenheit und Gegenwart nicht verschließen möchten.
 
Eintrittskarten gibt es beim Kulturservice im Neustädter Rathaus, Tel. 04561/619-321. Die Eintrittspreise liegen zwischen 25 und 31 Euro. Die Abendkasse öffnet ab 19 Uhr (Tel. 04561/40718-17). Es gilt am Einlass die 3 G-Regel in Verbindung mit einem Lichtbildausweis. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION