Marlies Henke

eska sammelte Spenden für THW-Einsätze im Flutgebiet

Bilder
Sabine Niemann und Kirsten Köhn vom eska-Kaufhaus mit Bernd Meckelmann von der THW-Helferverenigung und Heinrich Tenkhoff (v. lks.) vom THW-Ortsverein Neustadt.

Sabine Niemann und Kirsten Köhn vom eska-Kaufhaus mit Bernd Meckelmann von der THW-Helferverenigung und Heinrich Tenkhoff (v. lks.) vom THW-Ortsverein Neustadt.

Foto: Marlies Henke

Neustadt in Holstein. Als sich die Nachrichten über die verheerenden Ausmaße der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mehrten, war dem eska-Team sofort klar: Wir wollen helfen! Gesagt, getan: Vor rund sechs Wochen stellte das Team mehrere Spendengläser auf, die von der Kundschaft fleißig gefüllt wurden. So kamen 1.055,76 Euro zusammen, die das eska-Kaufhaus nochmal um 500 Euro aufstockte. Der Betrag wurde am vergangenen Montag auf das Konto der Stiftung Technisches Hilfswerk der THW-Bundesvereinigung überwiesen. „Wir wollten sicher sein, dass das Geld zu hundert Prozent dort ankommt, wo es gebraucht wird“, betonten Kirsten Köhn und Sabine Niemann und bedanken sich bei den Kundinnen und Kunden für die große Spendenbereitschaft. Die beiden eska-Mitarbeiterinnen trafen sich zu einem Gespräch mit Bernd Meckelmann von der THW-Helfervereinigung Neustadt und Heinrich Tenkhoff vom THW-Ortsverein Neustadt.
 
„Die THW-Stiftung hat extra ein Konto für die Einsätze des THW im Flutgebiet eingerichtet“, erklärte Meckelmann. Der Vorsitzende der Helfervereinigung berichtete zudem, dass auch Einsatzkräfte des THW-Ortsverbandes für eine Woche in Rheinland-Pfalz waren, um mit ihrer Fachkompetenz und ihrer spezialisierten Ausstattung zu helfen. Am Nürburgring hatten die Helfer im August einen neuen Bereitstellungsraum beziehungsweise ein sogenanntes Camp für die Einsatzkräfte und Einsatzmittel eingerichtet. (he)


UNTERNEHMEN DER REGION