Alexander Baltz

Schleswig-Holstein stellt epidemische Lage fest

Bilder
Das Land will am Mittwoch in Anbetracht der steigenden Inzidenzen die Corona-Verordnung erneut anpassen.

Das Land will am Mittwoch in Anbetracht der steigenden Inzidenzen die Corona-Verordnung erneut anpassen.

Schleswig-Holstein. In Kiel hat der Landtag gestern Abend in einer Sondersitzung die epidemische Lage für Schleswig-Holstein festgestellt. Damit können weitere Corona-Einschränkungen leichter auf den Weg gebracht werden, um die Ausbreitung der Omikron-Variante zu bremsen. Die Landesregierung plant ab morgen die Schließung von Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen sowie die Einführung einer Sperrstunde von 23 bis 5 Uhr.
 
 
2Gplus in der Gastronomie
Bei ihrem Treffen haben sich Bund und Länder bereits am vergangenen Freitag auf die Einführung einer 2Gplus-Regelung für die Gastronomie verständigt. Das bedeutet, dass vollständig Geimpfte und Genesene zukünftig zusätzlich einen Test vorlegen müssen. Davon ausgenommen sind Geboosterte (vom Tag ihrer Booster-Impfung an).
 
 
Land weitet Maskenpflicht aus
Darüber hinaus hat sich die Bund-Länder-Konferenz auf eine bundesweite Empfehlung zum Tragen einer FFP2-Maske im Öffentlichen Nahverkehr verständigt. Schleswig-Holstein hatte bereits am vergangenen Donnerstag eine Ausweitung der Maskenpflicht in Innenräumen sowie für Beschäftigte des Einzelhandels angekündigt.
 
 
Neue Verordnung am Mittwoch
Schleswig-Holstein will in Anbetracht der steigenden Inzidenzen die Corona-Regeln am Mittwoch erneut anpassen. Geplant sind zusätzlich die Absenkung der Teilnehmerobergrenze bei Sitzveranstaltungen wie Theater, Kino, Konzerte auf maximal 500 Personen sowie die Einführung von 2Gplus bei organisiertem Sport und im Fitnessstudio für Personen ab 18 Jahre (gilt nicht für Geboosterte). (red/ab)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage