Michael Scheil

„Schutz von Kunden und Mitarbeitern“

Markt-Apotheke setzt Raumluftfilter ein

Bilder
Sigrid und Jan Hering sorgen mit dem „TAC V+“ zuverlässig für virenfreie Frischluft.

Sigrid und Jan Hering sorgen mit dem „TAC V+“ zuverlässig für virenfreie Frischluft.

Neustadt. Seit fast zwei Wochen können sich sowohl alle Kunden als auch die Mitarbeiter in der Markt-Apotheke noch sicherer fühlen: Der durch die Bundeswehr-Universität in München wissenschaftlich geprüfte Trotec-Raumluftreiniger filtert zuverlässig Viren aus der Raumluft und gibt die gereinigte Frischluft wieder in die Umgebung ab. „Dadurch wird eine indirekte Sars-CoV-2 Infektionsgefahr durch Aerosole wirksam reduziert“, so Inhaberin Sigrid Hering.
 
 
„Wir betrachten die Anschaffung als gute Investition in die Gesundheitsvorsorge. Experten haben in Studien nachgewiesen, dass Luftreiniger dazu beitragen können, die Aerosol-Konzentration in geschlossenen Räumen signifikant zu senken. Und wir möchten die Luftqualität in der Apotheke weiter verbessern, um dadurch eine mögliche Ansteckungsgefahr in unseren Räumlichkeiten zu minimieren", sagt Jan Hering. Auch andere Viren werden natürlich aus der Luft gefiltert, was auch vor Ansteckung mit normalen Erkältungskrankheiten schützt. Aber wie funktioniert das Gerät genau? „Während unserer Öffnungszeiten wälzt der Luftreiniger bei sehr geringer Lautstärke permanent die Raumluft um und diese wird dabei von zwei Filtern effizient gereinigt. 99,995 Prozent aller Viren aus der gefilterten Luft bleiben so zuverlässig im Gerät“, erklärt Jan Hering weiter.
 
Das Gerät selbst wiegt 80 Kilogramm, ist durch Rollen mobil und verbraucht tatsächlich weniger Strom, als man befürchten könnte. Mit 3 Kilowattstunden pro Tag liegen die täglichen Stromkosten bei unter einem Euro. „Und da wir von den Stadtwerken 100 Prozent Ökostrom beziehen, ist der Betrieb klimaneutral“, freut sich Jan Hering. Bleibt noch die Frage, was mit dem Filter passiert, wenn er voller Viren ist? „Jeden Abend läuft automatisch ein Programm ab, welches den Filter auf circa 100 Grad erhitzt und somit die im Filter abgeschiedenen Krankheitserreger abtötet. Nach 30 Minuten ist der Filter komplett dekontaminiert. Vor- und Hauptfilter müssen aber nach sechs Monaten beziehungsweise einem Jahr getauscht werden.“
 
 
Sigrid und Jan Hering möchten ihre Erfahrungen mit dem Gerät gerne teilen. Gewerbetreibende oder Institutionen, die sich über die Funktion des Gerätes informieren möchten und eventuell ebenfalls eine Anschaffung in Erwägung ziehen, sind herzlich eingeladen, sich vor Ort in der Markt-Apotheke einen persönlichen Eindruck zu verschaffen. (ab)


UNTERNEHMEN DER REGION