Simon Krüger

So funktioniert ein virtuelles Date

Noch vor wenigen Monaten dachten höchstens Paare in Fernbeziehungen daran, Dates in die virtuelle Welt zu verlegen. Denn trotz aller Vorteile der Digitalisierung gibt es einige Dinge, die im echten Leben einfach besser funktioniert. Mittlerweile gehören virtuelle Dates aber immer mehr zum Leben der Deutschen. Denn es gibt derzeit kaum andere Möglichkeiten, jemanden neu kennenzulernen. Und auch Paare sind auf der Suche nach Wegen, gemeinsam Zeit zu verbringen, ohne dabei das Haus zu verlassen. Ein virtuelles Date wird wohl nie den Höhepunkt der Romantik darstellen. Mit der richtigen Planung kann es aber durchaus zu einem stimmungsvollen gemeinsamen Moment werden.
 
Aufregung beim virtuellen Date
Gerade für ein erstes Date ist es eine gute Idee, etwas Aufregendes zu unternehmen. Zusammen Neuland zu betreten und etwas Spannendes zu erleben ist wohl die einfachste Art, das Eis zu brechen. Was könnte es im Internet aufregenderes geben als einen gemeinsamen Abend im Online-Casino? Wenn bei Spielen wie Book of Ra Echtgeld eingesetzt wird, schnellt der Puls in die Höhe. Mit Anwendungen wie Skype oder Zoom ist es problemlos möglich, den Bildschirm zu teilen so das beide am Geschehen teilhaben können. Womöglich springt ja sogar ein gemeinsamer Gewinn heraus, mit dem später einmal ein Restaurantbesuch finanziert werden kann.
 
Kultur beim virtuellen Date
Ein virtuelles Date kann aber durchaus auch für einen gehobeneren Zeitvertreib genutzt werden. So bieten einige Museen mittlerweile digitale Rundgänge durch ihre Hallen an. Dazu zählt beispielsweise der Louvre, eines der meistbesuchten Museen der Welt. Französische Sprachkenntnisse sind hier von Vorteil. Aber auch das Smithsonian oder das Van Gogh Museum in Amsterdam bieten virtuelle Rundgänge an. Gemeinsam können so besondere Kunstwerke entdeckt und Eindrücke geteilt werden. Wer dem Gegenüber Kultiviertheit und guten Geschmack beweisen möchte, ist mit dieser Art des Dates perfekt beraten.
 
Romantik beim virtuellen Date
Gerade Paare möchten ihre Online-Treffen gerne auch einmal etwas intimer und romantischer gestalten. Das geht im Grunde genommen genau so wie in der echten Welt auch: mit einem Abendessen im Kerzenlicht. Der große Vorteil der virtuellen Variante ist, dass Koch-Nieten sich keine Sorgen machen müssen, ihren Partner mit dem falschen Rezept und einer versalzenen Soße die Stimmung zu vermiesen. Für das Essen muss jeder selbst sorgen. Wenn beide in der selben Stadt leben, kann natürlich auch jeder etwas vom selben Lieferdienst bestellen. Während der verliebte Blick in die Augen des Gegenübers beim virtuellen Abendessen bestens funktioniert, macht sich die fehlende Möglichkeit zum Händchenhalten und zum Austausch von leidenschaftlichen Küssen aber doch negativ bemerkbar.


Bequemlichkeit beim virtuellen Date
Bei einem Date denken die meisten Menschen zunächst an eine Aktivität wie einen Kinobesuch oder einen Ausflug. In der Praxis finden viele Dates aber eigentlich vor dem Fernseher auf der Couch statt. Dieses Date lässt sich besonders einfach im Internet nachstellen. Beide machen den selben Film an und stellen sich den Laptop so zurecht, dass sie sich über das Geschehen auf dem Bildschirm austauschen und die Reaktionen des anderen beobachten können. Für das erste Treffen ist so ein Date wohl etwas zu einfach. Für Paare, die sich schon länger kennen, ist das aber ein idealer Weg, sich im Alltag nahe zu bleiben.


UNTERNEHMEN DER REGION