Marco Gruemmer

„Solidarität und Engagement“ - Neustädter Gewerbeverein steht vor großen Herausforderungen

Bilder
Der Vorstand des Neustädter Gewerbevereins mit Schriftführer Jürgen Mohr, Kassenwart Timo Schöning, Beisitzerin Ina Risch, 2. Vorsitzender Sven Muchow, Beisitzerin Vera Litzka und der 1. Vorsitzenden Susanne Bimberg-Nittritz (v. lks.).

Der Vorstand des Neustädter Gewerbevereins mit Schriftführer Jürgen Mohr, Kassenwart Timo Schöning, Beisitzerin Ina Risch, 2. Vorsitzender Sven Muchow, Beisitzerin Vera Litzka und der 1. Vorsitzenden Susanne Bimberg-Nittritz (v. lks.).

Neustadt. In der speziellen, ja fast coolen Location des „Glücks“ hat der Gewerbeverein Neustadt im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung die Weichen gestellt, um auch zukunftsweisend ein wichtiger Bestandteil einer attraktiven Stadt zu sein. Dabei sprach die 1. Vorsitzende Susanne Bimberg-Nittritz von großen Herausforderungen, die auf den Verein und seine insgesamt 90 Mitglieder zukommen.
 
Zunächst einmal ging sie jedoch auf 2017 ein, berichtete von 11 Austritten sowie vier Eintritten und ließ die Veranstaltungen noch einmal Revue passieren. Als gigantischen Erfolg bezeichnete sie dabei das Osterfeuer (nächste Auflage 2019), aber auch die Klassiker wie Ostermarkt, Automeile, Neustadt-Cup, Bauermarkt mit Weltkindertag, Verkaufsoffener Feiertag und mit D-Mark bezahlen oder Meerchenwald sorgten für viel Zuspruch und eine volle Innenstadt.
 
Und auch zu den derzeit in der Stadt heiß diskutierten Themen bezieht der Gewerbeverein klar Position. So befürwortet der Gewerbeverein einen Neubau für alle Ämter auf dem Kosterhof. „Voraussetzung ist allerdings, dass alle Parkplätze erhalten bleiben“, erklärte Susanne Bimberg-Nittritz. Auch zum Parkraumbewirtschaftungskonzept bezieht der Gewerbeverein Stellung. Hier favorisiere man das „Schwartauer-Konzept“, bei dem sämtliche Parkplätze ausschließlich mit Parkscheiben bewirtschaftet werden.
 
„Der Gewerbeverein verfolgt das klare Ziel, die Zukunft der Stadt aktiv mitzugestalten“, erläuterte die 1. Vorsitzende und machte in diesem Zusammenhang Werbung für eine Mitgliedschaft im Gewerbeverein. Ihr Aufruf: „Zeigen Sie Solidarität und Engagement für unsere Europastadt.“ Hierzu wurde eine Präsentationsmappe erstellt, um professioneller Mitglieder zu werben und um auf die Arbeit des Gewerbevereins aufmerksam zu machen.
 
Als große Herausforderung und gleichzeitig Herzenswunsch des Vorstandes gilt seit langem eine neue Winter- beziehungsweise Weihnachtsbeleuchtung. Hierzu hatte der Gewerbeverein Fachleute zur Mitgliederversammlung eingeladen, die wertvolle Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten und Gestaltung gaben. Sie versicherten weiterhin, dass ein erfolgreiches Beleuchtungskonzept mit stilvollem Ambiente nicht nur Menschen anziehe, sondern einen klaren Wettbewerbsvorteil darstellen könne. „Eine Beleuchtung als Alleinstellungsmerkmal und Markenzeichen für Neustadt“, lautet demnach der Wunsch des Gewerbevereins.
 
In ihrem Grußwort bescheinigte Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider dem Gewerbeverein, ein wichtiger Partner der Stadt zu sein. Sie lobte das freiwillige Engagement, um Neustadt zu einem lebendigen Treffpunkt zu machen und hob die gemeinsame Arbeit seit 2006 im Stadtmarketing hervor. Durch einen Neubau eines modernen Dienstleistungszentrums am Klosterhof erhoffe sie sich eine erhöhte Frequenz der Innenstadt und versprach gleichzeitig, dass kein Parkplatz in der Innenstadt wegfallen würde. Auch gab die Bürgermeisterin bekannt, dass der Startschuss von bezahlbarem Wohnraum mit 30 Wohneinheiten in der Oldenburger Straße noch 2018 falle. Bei der Sanierung und dem Umbau der Gogenkrog-Halle zeichne sich hingegen die „große Lösung“ ab. „Wenn die Stadtverordnetenversammlung zustimmt, planen wir einen Veranstaltungsort für bis zu 1.200 Zuschauer“, sagte Dr. Tordis Batscheider.
 
Abschließend berichteten die Stadtwerke Neustadt gemeinsam mit ihrem Partner Vereinigte Stadtwerke Media GmbH über das geplante Glasfasernetz. Nähere Informationen erteilen die Stadtwerke Neustadt unter Tel. 04561/5110999.
 
Wahlen: Einstimmigkeit bei den Wahlen. In ihren Ämtern bestätigt wurden der 2. Vorsitzende Sven Muchow, Schriftführer Jürgen Mohr sowie Beisitzer Peter Fallgatter.
 
Veranstaltungen 2018: Ostermarkt am 31. März, Automeile am 6. Mai, Bauernmarkt in der Hochtorstraße mit Weltkindertag am 23. September, „hafenheimat-Messe“ am 29. und 30. September, Verkaufsoffener Feiertag und mit D-Mark bezahlen am 3. Oktober, Märchenhaftes Neustadt vom 26. November bis 22. Dezember. (mg)


UNTERNEHMEN DER REGION