Petra Remshardt

Digitales Jugendcafé

Bilder

Foto: pixabay

Neustadt in Holstein. Im Jugendcafé am Kremper Tor, wo sich sonst junge Menschen treffen, gemeinsam Musik hören, Spiele spielen, Hausaufgaben machen, die vielen Kursangebote nutzen und weitere Aktionen starten, ist es aus allseits bekannten Gründen zurzeit leider menschenleer.
Von nun an öffnet das digitale Jugendcafé an jeden Dienstag und Donnerstag ab 16.30 Uhr seine virtuellen Türen. Im Mittelpunkt steht dabei das einander Wiedersehen, der Austausch untereinander, die Möglichkeit Ideen und Wünsche zu äußern, gemeinsam Spaß zu haben und das Erleben von vielfältigen virtuellen Möglichkeiten, die fast so spannend sein können wie der analoge Alltag im Jugendcafé. Eine Runde „Skribbl.io“, „Stadt Land Fluss“ oder „Wo bin ich“? Vielleicht lieber etwas Musikalisches, einen „Jugendcafé-Songcontest“ zum Beispiel? Oder soll es kreativer sein? Dann wird ein kleines Animationsvideo erstellt, ein Podcast aufgenommen oder Bilder bearbeitet.
Das digitale Jugendcafé soll nicht einfach nur ein Ersatz während der aktuellen Schließungen sein, sondern wird auch nach der Corona-Krise ein fester Programmbestandteil im Jugendcafé bleiben und kontinuierlich weiterentwickelt werden.
Neben den virtuellen Aktivitäten steht der Erzieher Falk Krüger aus dem Jugendcafé für Sorgen, Nöte, Problemlagen und Small Talk für junge Menschen zur Verfügung. Für den Fall, dass für Homeschooling, Bewerbungen oder Amtserledigungen eine Druckmöglichkeit benötigt wird, kann ebenfalls Kontakt zu ihm aufgenommen werden.
Weitere Informationen zu diesen und den weiteren Angeboten des Jugendcafés gibt es zur Zeit über die Internetseite www.neustadt-jugend.de, telefonisch unter 015110649422 oder per Mail an fkrueger@stadt-neustadt.de.


UNTERNEHMEN DER REGION