Marco Gruemmer

"Grube kulturell" mit vielen Höhepunkten

Bilder
Bürgermeisterin Kirsten Sköries (re.) und Tourismusbeauftragte Elgin Zühlke präsentieren das Programm von „Grube kulturell“.

Bürgermeisterin Kirsten Sköries (re.) und Tourismusbeauftragte Elgin Zühlke präsentieren das Programm von „Grube kulturell“.

Foto: Marco Grümmer

Grube. Klein, fein, ruhig, aber mit richtig viel Qualität - so lässt sich Grube gut beschreiben. Mit den Schwerpunkten Kultur und Natur hat sich der Tourismus Service des Ortes seinen Platz im Ostseeferienland geschaffen. „Wir wollen auch als Achterland mitspielen und auf uns aufmerksam machen“, sagt die Tourismusbeauftragte Elgin Zühlke. Angefangen mit zwei Konzerten in 2017, füllen mittlerweile 10 Konzerte von Ende März bis Dezember das Programm von „Grube kulturell“ in 2023. Das Kulturprogramm wird von der VR Bank zwischen den Meeren mit 500 Euro unterstützt.

 

„Wir sind mit dieser Konzertreihe mittlerweile etabliert. Um ein Alleinstellungsmerkmal zu bilden, haben wir uns überwiegend für den Donnerstag als Veranstaltungstag entschieden“, ergänzt Elgin Zühlke. Als Veranstaltungsort dient neben dem Pfadfindergelände und Paasch-Eyler-Platz bei der Mehrzahl der Konzerte die Gruber St. Jürgen Kirche, auch aufgrund ihrer hervorragenden Akustik. Dabei betont Zühlke, dass es sich nicht um Veranstaltungen der Kirchengemeinde handelt. Gruber Bürger seien ebenfalls herzlich willkommen. Dazu passt auch, dass vor und nach den Konzerten immer Zeit für ein nettes Gespräch bei einem Getränk ist.

 

Musikalische Höhepunkte, zum Beispiel das Open-Air-Konzert mit Katie und Lasse, „So zärtlich war Suleyken“ mit Andreas Hutzel und die Klezmer-Band „Mischpoke“.

 

„Elgin Zühlke ist für uns ein Glücksfall. Sie schafft Verbindungen, hat Kontakte und spricht die richtigen Künstler an. Auch deshalb ist die Konzertreihe weit über Grubes Grenzen hinaus bekannt“, freut sich Bürgermeisterin Kirsten Sköries und bezeichnet das Konzertprogramm in diesem Jahr als außergewöhnlich und qualitativ hochwertig.

 

Ein zweites Standbein des Ortes ist die Natur. „Neben der Musik schaffen wir es mit vielen naturkundlichen Projekten die Saison zu verlängern“, erläutert Elgin Zühlke. Dazu zählen die Fledermausführungen mit Axel Kramer oder die Kräuterführungen und Märchenerzählungen am Haus Avelon. „Mit der Verknüpfung von Kultur und Natur haben wir eine Runde Geschichte geschaffen“, erzählt Elgin Zühlke und verweist dabei auf die sehenswerten Landkunststücke, von denen in der Region Grube alleine vier zu besichtigen sind. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel im Tourismus erreicht“, lobt Kirsten Sköries das Engagement der Tourismusbeauftragten.

 

Auftaktkonzert mit der Voice Company Eutin am Freitag, dem 31. März

Traditionelle Gospels, moderne Spirituals und beliebte afrikanische Lieder - unter der Leitung von Christoph Biel präsentiert der bunt gemischte Gospelchor das aktuelle Programm „Come let us sing“. 45 Sängerinnen und Sängernehmen ihre Gäste mit auf eine emotionale musikalische Reise und freuen sich, die Ergebnisse der Probenarbeit in einem gefühlvollen, schwungvollen und mitreißenden Konzert zu präsentieren. Der Eintritt ist frei. Der Chor freut sich allerdings über eine Spende.

 

Weitere Termine:

Für alle anderen Konzerte (beachten Sie bitte dazu die Anzeige auf dieser Seite) gibt es Karten im Vorverkauf für 15 Euro beim Tourismus-Service Grube unter touristbuero@gemeinde-grube.de oder 04364/471563, beim Tourismus-Service Dahme, beim Tourismus-Service Kellenhusen, der Postagentur Spahrbier Grube, im Weinschmecker Grube sowie an der Abendkasse für 17,50 Euro. (mg)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen