Petra Remshardt

13. Ausgabe des Riesen-Adventskalenders

Bilder
Sponsoren, Unterstützer, Bauhof- und Orga-Team freuen sich auf die 13. Auflage des Riesen-Adventskalenders.

Sponsoren, Unterstützer, Bauhof- und Orga-Team freuen sich auf die 13. Auflage des Riesen-Adventskalenders.

Neustadt. Das Kremper Tor wird zum 13. Mal zum Riesen-Adventskalender. Wer ab Dienstag, dem 30. November abends durch die Kremper Straße schlendert, dem wird klar: Es ist wieder Adventskalender-Zeit.
 
24 Fenster des Kremper Tors und des Museumsgebäudes werden zu 24 Türchen des größten Adventskalenders Ostholsteins. Und wie es bei einem echten Adventskalender, gibt es Türchen mit den Nummern 1 bis 24, hinter denen sich Überraschendes befindet. Im Falle des Riesen-Adventskalenders verbergen sich hinter den Nummern wahre Kunstwerke, die bis zum 6. Januarfür Freude sorgen.
 
Der etwas andere Adventskalender
 
Der Riesen-Adventskalender unterscheidet sich insbesondere beim Thema Türchen-Öffnung. Die Türchen am Kremper Tor werden immer einen Tag früher geöffnet. Montags bis freitags werden um 18 Uhr die Türchen des nächsten Tages geöffnet. Freitags werden gleich zwei Türchen, nämlich das „Samstags-Türchen“ und das „Sonntags-Türchen“ geöffnet. Montags werden das „Montags- und das „Dienstags-Türchen“ geöffnet.
 
Über 20 Einrichtungen gestalten gemalte Kunstwerke
 
Bereits im September haben Kinder und Jugendliche aus Kitas, Vereinen, Schulen, und Kirchengemeinden aus Neustadt, Hasselburg und Merkendorf damit begonnen, die Türchen mit den Nummern 1 bis 24 für den Riesen-Adventskalender zu gestalten, indem sie große Malplatten mit leuchtenden Farben bemalt haben. Die Motivauswahl und die Gestaltung haben die Einrichtungen wie immer selbst erarbeitet und umgesetzt. Damit die Bilder der kleinen und großen Künstlerinnen und Künstler bis zum Tage der „Enthüllung“ nicht zu sehen sind, werden diese bis zur Türchen-Öffnung verhüllt.
 
Atmosphäre vor dem Museum Kremper Tor
 
Vom 30. November bis 23. Dezember werden wochentags die Türchen des Riesen-Adventskalenders in einer abendlichen Veranstaltung enthüllt. Bei Kerzenschein treffen sich die Menschen vor dem Kremper Tor, um bei der Türchen-Öffnung dabei zu sein. Es wird immer eine Geschichte vorgelesen, musiziert oder auch selbst gesungen und bei kostenlosem Kinderpunsch für alle lässt sich der Abend gemeinsam verbringen. „Unser Ziel ist es das zeiTTor, das im Kremper Tor zuhause ist, auch in der Adventszeit in den Mittelpunkt zu rücken und auf besondere Art und Weise zu inszenieren“, so Uwe Muchow vom Förderverein des Museums.
 
Ziel des Riesen-Adventskalenders: „Wir möchten den Menschen in der manchmal etwas hektischen Adventszeit einen Anker geben und die Gelegenheit, für ein paar Minuten inne zu halten“, erklärt Andrea Brunhöber die Zielsetzung des Riesen-Adventskalenders.
 
Die Umsetzung des Projektes wird durch Sponsoring ermöglicht. Bürgermeister Mirko Spieckermann unterstreicht, dass dieses Projekt ohne Sach- und Geldspenden nicht hätte realisiert werden können. Die Unterstützung findet sowohl in Form von ganz konkreten Finanzmitteln, aber auch in nicht-monetärer Form statt. Auch das ehrenamtliche Engagement hebt der Bürgermeister hervor: Alle Leserinnen und Leser, Musikerinnen und Musiker und Helferinnen und Helfer des Riesen-Adventskalenders begleiten die abendlichen Termine allesamt in ihrer Freizeit. Ein Dankeschön richtet Mirko Spieckermann an die kleinen und großen Künstler der vielen Einrichtungen, die in jedem Jahr wunderbar leuchtende, individuelle Kunstwerke gestalten.
 
Sponsoren und Unterstützer des Riesen-Adventskalenders: Alte Stadt-Apotheke, Ambulante Krankenpflege Neustadt - C. Pittelkow, Ameos Klinikum Neustadt, ancora Marina GmbH & Co. KG, Autohaus Hagen. Markus Hagen e.K., Bäckerei Seßelberg, C.F. Janus GmbH & Co. KG, Baltic Outdoor & Co., der reporter, das Familienwochenblatt Easyfitness Premium in Neustadt, eska Kaufhaus, famila-Warenhaus in Neustadt, Förderverein Museum zeiTTor, Franke-Hausverwaltung GmbH, Gästehaus Windrose, Jürgen Schnoor, Haack Heimtex, Haustechnik Knoll GmbH & Co. KG, Jugendcafé am Kremper Tor, Juwelier Atelier Norbert Frick KG, Juwelier & Uhrmacher Christian Plath, Lions-Club Neustadt, Lübsche Mühle GmbH & Co.KG, Markt-Apotheke, nahkauf Denis Schlüter, Rotary Club Neustadt-Ostsee, Steuerkanzlei Siegfried Schindler, Sparkasse Holstein, Stadtwerke Neustadt, Tourismus-Service Neustadt-Pelzerhaken-Rettin, VR Bank Ostholstein Nord - Plön eG.
 
Hinter den Kulissen: Der städtische Bauhof
 
„In diesem Jahr möchte ich den Kollegen des städtischen Bauhofs einmal ganz ausdrücklich „Danke“ sagen, denn diese sind seit 13 Jahren für den Adventskalender im Einsatz und sorgen dafür, dass im Sommer die unbemalten Türchen ausgeliefert und im November bemalt wieder eingesammelt werden“, führt Stadtmarketing-Koordinatorin Andrea Brunhöber aus. „Anschließend bringt das Bauhof-Team die großen Malplatten dann mit Unterstützung der Stadtwerke an das Museumsgebäude an und verschließt diese mit den Nummern-Folien.
 
Maskenpflicht und Abstandsempfehlung
 
In der Neustädter Innenstadt gilt zurzeit keine Maskenpflicht. Für den Adventskalender wird es allerdings eine Maskenpflicht geben, da Mindestabstände eventuell nicht eingehalten werden können. Diese Verpflichtung gilt nicht für Personen, die hiervon befreit sind, für Kinder unter sechs Jahren, für Kommunikationshelfer und beim Trinken des Kinderpunsches. Die Akteure wie Moderator, Leser und Musiker sowie Tänzer sind beim Gestalten des Programms vom Tragen einer Maske befreit.
 Kontaktverfolgung und Hygienehelfer Eine Kontaktverfolgung mittels eines QR-Codes wird angeboten und vor Ort kommuniziert. Dieser Code kann sowohl mit der Luca-App als auch mit der Corona-Warn-App gescannt werden. Zwei Hygienehelfer mit gelben hafenheimat-Westen werden auf die Einhaltung der Regeln achten. (red/mg)


UNTERNEHMEN DER REGION