Petra Remshardt

L 57: Fahrbahnerneuerung fast abgeschlossen

Bilder

Lensahn. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) teilt mit, dass die sanierte Landesstraße 57 zwischen Wahrendorf und Lensahn noch vor Weihnachten - voraussichtlich am 23. Dezember - wieder freigegeben wird. Anschließend werden im Seitenraum sowie am neuen Radweg noch Restarbeiten ausgeführt: vereinzelte Markierungs-, Asphaltierungs- und Bankettarbeiten, Verlegen von Pflastersteinen. Daher ist tageweise mit halbseitigen Sperrungen zu rechnen. Der Verkehr kann während der Restarbeiten über eine mobile Ampel an der Baustelle vorbeigeführt werden, sofern dies aus Gründen der Verkehrssicherheit und des Arbeitsschutzes nötig ist, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern. Die Bauarbeiten sind wetterabhängig; terminliche Verschiebungen sind insofern möglich.
Weitere Erneuerungen in 2022
Weiter geht es, sofern das Bauwetter mitspielt, ab 10. Januar zwischen Lensahnerhof und Lensahn (Lütjenburger Straße), um die beschädigte L 57 auch hier zu erneuern. Die Arbeiten können aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Arbeitsschutzes und der Bauqualität nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Um die Beeinträchtigungen für Anliegerinnen und Anlieger gering zu halten, werden die Arbeiten in zwei Teilabschnitten ausgeführt: zuerst die Strecke von Lensahnerhof bis Zum Klützenberg (Lensahn); anschließend wird der Abschnitt zwischen Zum Klützenberg und Lütjenburger Straße saniert. Wichtig: Die Zufahrtsmöglichkeit für das Baugebiet Zum Klützenberg wird aufrechterhalten.
Außerhalb der Fräs- und Asphaltierungsarbeiten können Anliegerinnen und Anlieger ihre Grundstücke weitestgehend erreichen. Während des Fräsens und des Asphaltierens sollten Fahrzeuge jedoch außerhalb der Sperrbereiche geparkt werden. Die Baufirma vor Ort informiert rechtzeitig via Hauswurfzettel über mögliche Einschränkungen. Die Gesamtfertigstellung ist für Sommer 2022 geplant. Witterungsbedingt sind terminliche Verschiebungen möglich.
Umleitung
Eine großräumige Umleitung ist südlich der L 57 über die L 216 in Schönwalde in Richtung Neustadt, weiter über die B 501 und K 59 in Richtung Beschendorf und Lensahn und umgekehrt eingerichtet. Die Verkehrsführung wurde mit der Polizei, der Verkehrsbehörde, dem Kreis, dem Amt, den Gemeinden und dem Buslinienbetreiber abgestimmt. Der LBV.SH bittet, sich auf die weiteren Arbeiten einzustellen, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen sowie um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutz der Menschen auf der Baustelle. Die Kosten der Landesstraßenerneuerung betragen über drei Millionen Euro und werden vom Land Schleswig-Holstein getragen. Die Kosten für die Herstellung des Radweges betragen rund zwei Millionen Euro und werden jeweils zur Hälfte von der Gemeinde Lensahn und vom Land Schleswig-Holstein getragen. (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen