Petra Remshardt

Vorsicht mit den neuen Scheckkarten Mit dem Seniorenbeirat auf der sicheren Seite

Bilder
Rainer Figgen (Vorsitzender des Seniorenbeirats, re.) und Michael Suhr (Helfer und Wahlkandidat) präsentieren die neuen Schutzhüllen.

Rainer Figgen (Vorsitzender des Seniorenbeirats, re.) und Michael Suhr (Helfer und Wahlkandidat) präsentieren die neuen Schutzhüllen.

Grömitz. Mehrfach ist in den vergangenen Monaten in verschiedenen Medien darauf hingewiesen worden, dass viele der neuen Scheckkarten das Risiko unberechtigter Abbuchungen schaffen.
 
Diese Karten verfügen oft über einen sogenannten NFC-Chip („Near Field Communication“ zu Deutsch Nahfeldkommunikation), der es ermöglicht, beim Bezahlen die Karten einfach vor das Lesegerät zu halten, statt sie in den Schlitz einzuführen. Zudem ist die Eingabe der PIN (Persönliche Identifikationsnummer) bei Beträgen bis zu 25 Euro in der Regel nicht mehr erforderlich (zumindest für eine bestimmte Anzahl von Bezahlvorgängen, zum Beispiel 10, danach ist eine PIN-Eingabe wieder Pflicht).
 
Das ist sicherlich hilfreich, wenn ein Einkauf an der Supermarktkasse schnell bezahlt werden soll. Andererseits ist damit auch eine Gefahr verbunden. Denn mit einem speziellen Gerät, das es für wenig Geld im Internet gibt, kann in Verbindung mit einem entsprechenden Programm (App) auf dem Smartphone ein Bezahlvorgang ausgelöst werden. Dazu wird das Gerät nah (maximal 10 Zentimeter) an die in der Tasche verwahrte Scheckkarte herangebracht und dann eine Transaktion mit bis zu 25 Euro ausgelöst. Der Eigentümer der Karte merkt dies erst bei der Überprüfung seiner Kontobewegungen, wenn es natürlich längst zu spät ist.
 
Nun hat sich auch der Seniorenbeirat der Gemeinde Grömitz dieser Problematik angenommen. Eigentlich kann man dem Betrug auf ganz einfache Weise vorbeugen: Die Karte sollte immer in einer speziellen Schutzhülle verwahrt werden. Diese Hülle verhindert eine unberechtigte „Kontaktaufnahme“ zum NFC-Chip und somit eine ungewollte Transaktion. Erhältlich ist dieser äußerst sinnvolle Schutz ab Mitte Januar für 2 Euro beim Seniorenbeirat der Gemeinde Grömitz, zum Beispiel dienstags ab 14.30 Uhr im Klönschnack-Treff bei der Gildehalle. (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

JHV der Feuerwehr

26.02.2020
Grömitz. Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grömitz findet am Freitag, dem 28. Februar um 19.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus, Am Schoor 37, statt. Tagesordnungspunkte sind unter anderem Worte des Bürgermeister, Jahresbericht des Wehrführers, Wahlen,…

Gemeindevertretung

26.02.2020
Grömitz. Eine öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Grömitz findet am Donnerstag, dem 27. Februar um 19.30 Uhr im Sitzungssaal Rathaus Grömitz, Kirchenstraße 11, statt. Tagesordnungspunkte sind unter anderem Einwohnerfragestunde, Wahl des 1. stellvertretenden…

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr

26.02.2020
Neustadt. Die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr der Stadt Neustadt findet am Samstag,, dem 29. Februar um 15 Uhr im Feuerwehrgerätehaus, Kirchhofsallee 4, statt. Tagesordnungspunkte sind unter anderem ein Bericht der Jugendgruppenleitung, Neuaufnahmen und…
Die geehrten Mitglieder mit 1. Vorsitzendem Jan-Eric Hertwig (re.).

Jan-Eric Hertwig als Vorsitzender wiedergewählt - TSV Grömitz bleibt mit über 1.000 Mitgliedern einer der großen Vereine im Kreis

25.02.2020
Grömitz. Als finanziell gesunder und sportlich sehr gut aufgestellter Verein präsentierte sich am vergangenen Mittwochabend der TSV Grömitz bei seiner Jahreshauptversammlung im Golfclub. 1.…
Gerhard Ahrens (lks.) und Bente Grimm (re.) ehrten die langjährigen Mitglieder Rüdiger Richter und Christiane Lehmann.

Neues Vereinsjahr, neuer Vorstand – Detlef Schnoor übernimmt Vorsitz im ESV

24.02.2020
Neustadt. Acht Jahre lang hat Gerhard Ahrens im Vorstand die Geschicke des Eisenbahnersportvereins (ESV) Neustadt geleitet, davon sechs Jahre als 1. Vorsitzender. Am vergangenen Montag stellte er sein Amt zur Verfügung.Als Nachfolger von…

UNTERNEHMEN DER REGION