Seitenlogo
Reporter Eutin

Bösdorfer Damen triumphieren erneut Der Master-Cup 2023 geht an die Fortuna

Kreis Plön (dif). Der Masters-Gewinner 2023 kommt aus Bösdorf. Die Damen der Fortuna holten sich am vergangenen Wochenende in der Plöner Schiffsthalhalle den Siegerpokal. Mit einem Torverhältnis von 11:3 und 19 Zählern lag man am Ende der Konkurrenz knapp vor dem SV Boostedt, der nur einen Pluspunkt weniger (13:4 Tore) aufzuweisen hatte. Der direkte Vergleich ging- bei einem 1:1 und einem 1:0-Erfolg- an den Vizemeister, der damit auch ungeschlagen blieb. Die beiden Remis gegen die SG Knudde Giekau und die Spielgemeinschaft Kalübbe/Bosau/Sarau waren aber schließlich der Knackpunkt zugunsten der Bösdorfer. Im letzten Spiel holten sich diese nach einem knappen 1:0 über Giekau den Titel.

 


Lisa Weiß schoss ihre Farben quasi mit dem Schlussgong zum umjubelten Turniersieg. Platz drei ging an die Giekauer (11 Punkte), dahinter platzierten sich die beiden Vertretungen aus Kalübbe/Bosau/Sarau mit acht, bzw. null Pluspunkten. Die Fortuninnen schafften nicht nur ihren vierten Masterstitel, sondern dürfen sich nach der kürzlich geholten Futsal- Kreismeisterschaft nun über das Double freuen. Die abschließende Landesmeisterschaft (Futsal) in Eckernförde wird in der kommenden Ausgabe Erwähnung finden. Neben den Damen wollen wir auch einen kurzen Blick auf die Herren werfen. Wir schauen auf die Feld-Kreisligahinrunde vom ASV Dersau, bzw. auch hier der Fortuna aus Bösdorf. Verbandsligaabsteiger Dersau rangiert nach 13 Spielen auf Ligaplatz vier. Mit sechs Siegen, drei Remis und vier Pleiten holte das Team zudem 29:20 Tore. Spitzenreiter TSV Schönwalde ist mit 34 Pluspunkten, nur eine Niederlage, schon ein wenig enteilt. Platz zwei, aktuell gehalten vom TSV Lütjenburg (25 Punkte, ein Spiel weniger als die Dersauer), ist aber 2023 noch in Reichweite. Dazwischen findet man noch den TSV Gremersdorf mit ebenfalls 25 Zählern (14 Spiele). Das 7:0 beim TSV Malente war bisher der höchste Saisonsieg für den ASV. Gegen den SC Cismar schnürten die Angreifer beim 5:2-Sieg fünf Buden. Sieglos ist man gegen den Oldenburger SV. Einem 1:3 beim SV folgte ein 3:3 vor den eigenen Anhängern. Bester Schütze des Vereins ist momentan Steffen Uhl mit 14 Treffern. Damit führt er gemeinsam mit Kevin Hübner aus Lütjenburg die Konkurrenz an. Knuth Buhrmann vom Spitzenreiter Schönwalde wird als Dritter gelistet (11). Weiter „gut in Schuss“ ist auch Faustina Blanco Fernandez, der bei fünf Buden steht. Lion Boll und Kevin Ohler, beide dreimal erfolgreich, rangieren dahinter. Für den ASV geht es am 12. März 2023 um 15 Uhr weiter. Dann reist die Elf gleich zum Spitzenreiter. Es gibt sicherlich leichtere Startaufgaben. Fast gleichauf liegt, nur einen Rang hinter Dersau, Fortuna Bösdorf. Mit ebenfalls 21 Zählern und einem Torverhältnis von 24:18 ging es aus dem Sportjahr 2022. Die Fortuna-Kicker schafften es als einziger Verein dem Ligaprimus eine Pleite beizubringen. Mit 4:2 siegte die Mannschaft beim TSV Schönwalde. Auch der 4:0-Erfolg über Eutin 08 und das 4:2 gegen den TuS Garbek lesen sich in der Saison-Vita positiv. Mats-Ole Hansing heißt der beste Schütze des SV. Er traf viermal. Einmal weniger und damit auf Platz zwei in dieser Kategorie liegt Mahmoud Alhajah Hussein, der dreimal jubeln konnte. Trotzdem ist für beide Mannschaften, den ASV Dersau genauso wie für Fortuna Bösdorf, in Sachen Treffer noch ein wenig Luft nach oben. Hier liegt das Duo nur im Mittelfeld. Völlig in Ordnung bisher die Defensivarbeit beider. Mit 18 Gegentoren (Bösdorf) und 20 (Dersau) stehen hier die Positionen zwei und drei. Für die Fortunen geht die Spielzeit 2022/23 schon am 4. März weiter. Gegner im eigenen Stadion ist der Ligazweite aus Lütjenburg. Anpfiff für dieses Spitzenspiel ist 14.30 Uhr. Eine Woche später, wieder auf dem eigenen Grün, kommt dann die SG Sarau/Bosau.

 


Handball:
Für den THW Kiel geht es nach DHB-Pokal und Champions-League endlich in der Bundesliga weiter, dies sogar mit einem Heimspiel. Gegner wird am 18. Februar 2023 (20.30 Uhr) in der -natürlich-ausverkauften Wunderino-Arena, der ASV Hamm sein. Acht Tage später reist der Rekordmeister dann nach Lemgo, der sich in der Vergangenheit doch zu einer Art „Angstgegner“ für die Zebras entwickelt hat. Trotzdem müssen die beiden Februar-Partien gewonnen werden, will das Team von Filip Jicha weiter um den Titel mitspielen. Für den dänischen Weltmeister Niklas Landin (Tor) und Sander Sagosen (Norwegen, Rückraum) beginnen nun die Abschiedswochen vor eigenem Publikum. Beide werden im Sommer den Kielern bekanntlich den Rücken kehren. Für die Zebras startet damit nach längerer Zeit wieder eine Art Neuaufbau auf diesen wichtigen Positionen. Auf Trainer Jicha werden dann arbeitsreiche Wochen warten.


Weitere Nachrichten aus Plön/Preetz

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen