Reporter Eutin

Mit „DEM“ Thema der Zukunft in die Zukunft

Bilder
Sarah Henning (l.) und Marrit Bähr sind gespannt auf den ersten „Klimalotsentag“. Steffi Auer natürlich auch, aber die war gerade in Urlaub, als das Foto entstand.

Sarah Henning (l.) und Marrit Bähr sind gespannt auf den ersten „Klimalotsentag“. Steffi Auer natürlich auch, aber die war gerade in Urlaub, als das Foto entstand.

Preetz (kud). Wer kennt das nicht? Nachdem der Wocheneinkauf für die Familie im Kühlschrank verstaut ist, bleibt ein Haufen Plastikmüll im „Gelben Sack“ übrig. Das ist noch nicht alles. Achtlos wird zu Niedrigstpreisen erstandene kaum getragene Kleidung im Kleidercontainer an der Straße versenkt, um Platz für neue Billigware aus Niedriglohnländern zu schaffen. Ein Kreislauf, der künftig so nicht mehr funktionieren darf, finden drei junge Frauen in Preetz, die jetzt die Jugend ins Boot holen wollen. Die Jungen sollen „Klimalotsen“ werden und als solche als Multiplikatoren in die Welt der Gleichaltrigen und der manchmal schon etwas trägen „Alten“ starten.
Am Sonnabend, 23. Juni, um 10 Uhr geht es los. Da treffen sich die engagierten jungen Leute bis 17 Uhr in den Räumen der evangelischen Jugend am Kirchplatz 9. Dieser Tag ist eine Art „Versuchsballon“ für Jugendliche, die bereits in der Verbandsarbeit aktiv sind. Sie müssen, um weitere Nachweise für ihre Befähigung als Jugendgruppenleiter zu erbringen, regelmäßig Fortbildungen besuchen.
Genau dies machen sich drei Frauen zu Nutze, die all ihre Hoffnungen in die Jugendlichen als Multiplikatoren setzen. Es sind: Marrit Bähr, Klimaschutzmanagerin der Stadt Preetz, Sarah Henning, hauptamtliche Jugendmitarbeiterin der evangelischen Kirche und Steffi Auer, Bildungsreferentin des Jugendpfarramtes Preetz.
Sie wollen ihren jugendlichen Teilnehmern an diesem „Pilottag“ das Problem „Umweltprobleme“ mit einem Blick weit über den Tellerrand näherbringen. Theoretisch weiß inzwischen jeder, dass die gut situierten Länder der Welt den größten Schaden verursachen und die „armen“ Länder dies auszubaden haben. Beispiel Textilindustrie. In Afrika gehen ganze Fabriken, in denen Menschen arbeiten, die mit dieser Arbeit ihre Familien ernähren, in Konkurs, weil die „reichen“ Länder ihre Kleidung entsorgen und diese dann auf direktem Wege auf afrikanischen Märkten vermarkten.
Mit theoretischem neuen Wissen, das an praktischen Arbeitsbeispielen vertieft wird, sollen die jungen Teilnehmer erste Handwerkszeuge an die Hand bekommen für Argumentationsketten gegenüber noch nicht sensibilisierten Konsumenten. „Wenn der Projekttag den von uns gewünschten Erfolg hat, wird es diese Fortbildung, dann aber vertieft und an zwei Tagen ab nächstes Jahr geben“, versprechen Marrit Bähr und Sarah Henning. Noch ist der „Klimalotsentag“ ausschließlich denen vorbehalten, die bereits in der Jugendarbeit einer Organisation tätig sind. Sollten sich aber auch viele Schülerinnen und Schüler melden, die Interesse haben, versprechen die beiden Frauen, dann werde man auch über Angebote nachdenken, deren Wissensdurst zu befriedigen.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Reiner Wilhelm präsentiert seinen „Barockengel“, einen BMW der 60-er Jahre. Fotos: Schneider

Preetzer Oldtimertreffen erwies sich als Publikumsmagnet

12.08.2018
Preetz (los). Glänzendes Chrom, polierte Lacke, edles Interieur: Autos längst vergangener Jahrzehnte zu fahren ist ein Lebensgefühl der besonderen Art. Diesen Eindruck vermittelten am vergangenen Sonntag zahlreiche Teilnehmer des ersten Preetzer Oldtimertreffens...
Zug um Zug in Richtung „Schachmatt“: Vereinsmeister Winus Müller spielt neun Gegner gleichzeitig aus. Fotos: Schneider

Rauchende Köpfe auf dem Plöner Marktplatz

11.08.2018
Plön (los). Ehre und Ruhm gebührt, wer hier gewinnt: „Wenn ich ans Brett komme, bitte ziehen“, sagt Winus Müller in die erwartungsfrohe Runde, „dann ziehe ich“. Schon kann die Partie Simultanschach starten. Ein paar Neugierige haben sich um die ungewöhnliche...
Freuen sich über einen erfolgreichen Zwischenschritt rund um die Rettung der Knoblauchkröten: Jan Birk (Stadt Preetz), Fritz Heydemann (Marius Böger Stiftung, Plön), Harald Christiansen (NABU Preetz) und Hauke Drews (Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein).

Die Feldmark lebt!

11.08.2018
Preetz (los). Im friedlichen Landschaftsidyll zwischen Vierbrooksredder und Postfelder Weg steppt zwar nicht der sprichwörtliche Bär. Doch dafür tobt hier das Leben, insbesondere im Kleinen. Rund 600 kleine Knoblauchkröten haben sich vergangene Woche auf den Weg...
Die Freiwillige Feuerwehr Plön organisierte im Rahmen einer Behindertenfreizeit des Bundeswehr Sozialwerks für ihre Besucher ein „quatschnasses Vergnügen“ am Feuerwehrgerätehaus

Mit allen Wassern gewaschen?…

10.08.2018
Plön (los). Erst heiße Waffeln, dann kaltes Wasser. Mit einem „coolen“ Löschangriff der besonderen Art hat die Plöner Freiwillige Feuerwehr den Teilnehmern einer Behindertenfreizeit als ihren Gästen einen patschnassen Empfang mit „Alleinstellungsmerkmal“ beschert....

Neues vom PlönBad

09.08.2018
Plön (t). Das PlönBad hatte in der Zeit vom 9. Juli bis einschließlich 29. Juli 2018 geschlossen, um diverse Wartungsarbeiten in der Technik (zum Beispiel im Bereich der Lüftungs-, Heizungs- und Wasseraufbereitungstechnik sowie an der Chlorgasanlage) auszuführen....

UNTERNEHMEN DER REGION