Seitenlogo
Reporter Eutin

Regatta für junge Skipper

Preetz (vg). Mit dem Start der ersten eigenen Regatta im Jahr 2024 hat die Saison für den Segelclub Preetz am vergangenen Wochenende so richtig begonnen. 30 Teilnehmer aus ganz Schleswig-Holstein und Hamburg kamen mit ihren Optimisten-Jollen auf das Vereinsgelände am Strandbad Lanker See, wo der Segelsport mittlerweile seit 60 Jahren eine Heimat hat. Bei strahlendem Sonnenschein und anfangs verhaltenen Windverhältnissen sicherten sich Gyda Lempe vom Segelclub Eckernförde (Opti B) und Yves Poitiers vom Norddeutschen Regattaverein aus Hamburg (Opti C) jeweils den Sieg in ihren Klassen.
Die vielen weißen Segel zunächst an Land, dann auf dem Wasser boten ein prächtiges Bild. Kaum zu glauben, dass hier oft auch bis zu 60 Boote bei Regatten an den Start gehen. Es war ein Wettkampf für Kinder und Jugendliche, denn die Optimisten sind für Segler im Alter von sieben bis 14 Jahren gedacht. „Unsere Regatta ,Preetzer Schusterjunge’ gilt als eine der schönsten Anfängerregatten im Norden“, erzählt Jugendwart Benjamin Kühn. Und das nicht nur wegen der herrlichen Landschaft, sondern auch weil man sich hier ganz auf die jungen Sportler einstellt. „Bei uns gibt es für jeden Teilnehmer einen Preis, denn wer so eine zweitägige Veranstaltung durchhält, hat das einfach verdient“, meint Kühn.
Bei jeder Wettfahrt sind die kleinen Skipper drei Stunden lang draußen auf dem See auf sich allein gestellt. Sie fahren die mit gelben Tonnen abgesteckte Regattastrecke ab und versuchen umzusetzen, was sie im Training gelernt haben – ausgestattet mit der persönlichen Schutzausrüstung wie Neoprenanzug und Schwimmweste. „Voraussetzung, um überhaupt aufs Wasser zu dürfen, ist das bronzene Schwimmabzeichen“, betont der Preetzer Jugendwart. Auch wenn nur ein Steuermann im Boot sitzt, bei Regatten erweist sich das Opti-Segeln stets als Familiensport, weil die meisten Kids mit ihren Eltern unterwegs sind. Aber ohnehin geht es beim Segelclub Preetz immer sehr familiär zu. Der Fokus liegt mehr auf dem Breiten- und Freizeitsport. „Aber auch Segler, die den Leistungssport anstreben, fördern wir natürlich entsprechend“, sagt Kühn.
Nachwuchs ist in Preetz gern gesehen. Am Training der Opti-Segelgruppe, das donnerstags von 16 bis 18 Uhr stattfindet, nehmen zurzeit zwölf Kinder teil. Das Training für die nächsthöhere Bootsklasse, der Laser-Einhandjollen, findet mittwochs ab 16 Uhr statt. Dabei halten sich die Anteile von Mädchen und Jungen jeweils ungefähr die Waage. Interessierte können sich vor Ort informieren oder auch am Stand des Segelclubs auf dem Preetzer Schusterfest Ende Mai. „In den letzten beiden Wochen der Sommerferien bieten wir außerdem ein Feriensegeln für jedermann an“, macht Benjamin Kühn auf eine weitere Aktion aufmerksam. „Diese Ferienbetreuung findet vom 29. Juli bis zum 2. August täglich von 10 bis 16.30 Uhr statt und richtet sich an alle, die den Segelsport einmal kennenlernen möchten. Auch hier gilt: Voraussetzung ist das Schwimmabzeichen in Bronze.“ Kinder und Jugendliche, die noch gar nicht segeln können, nutzen diese Woche, um als Anfänger die ersten Segelübungen im Boot und an Land durchzuführen. Diejenigen, die schon Opti-Erfahrung haben und nebenbei ein anderes Boot ausprobieren wollen, können den Laser, den 420er und noch andere größere Bootsklassen ausprobieren. Nähere Infos gibt es bei Benjamin Kühn unter Telefon 0171-2446836 oder per E-Mail an jugendwart@segelclub-preetz.de.
Weitere Regatta-Termine finden sich im Internet auf www.segelclub-preetz.de. Auch die Einladung zum 60-Jahr-Feier, die der Verein am Sonnabend, 1. Juni, ab 12 Uhr auf dem Gelände am Lanker See begeht, ist online zu finden.

Weitere Nachrichten aus Plön/Preetz

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen