Reporter Eutin
| Allgemein

Zirkuswoche auf dem Koppelsberg macht kleine Akrobaten glücklich

Bilder

Koppelsberg (ed). Immer im Sommer verwandelt sich die akademie am see auf dem Koppelberg in ein buntes Zirkuszelt – dann lassen hier Jongleure Teller auf hauchdünnen Stäben kreisen und bunte Bälle in der Luft wirbeln, Akrobaten tanzen auf Bällen oder springen wagehalsig Seil, sie bauen Menschenpyramiden und Kinder verwandeln sich in urkomische tollpatschige Clowns. Seit fünf Jahren schon bietet das Programm Kultur macht stark die Zirkusfreizeit auf dem Koppelsberg an – und sie wird von Kindern und Jugendlichen begeistert genutzt. Sie kommen aus den Kreises Plön, Segeberg und Ostholstein und haben eine Woche lang mit den Zirkuspädagogen einen Riesenspaß. Die jungen Akrobaten, Jongleure und Clowns kommen aus den unterschiedlichsten familiären Hintergründen und mit den unterschiedlichsten Vorstellungen. Karolin ist zwölf und findet Zirkus ziemlich interessant – „ich dachte, es könnte ganz lustig werden“, grinst sie vergnügt. „Und das ist es auch.“ Die ganze Woche über lernen die 21 Kinder zwischen 7 und 15 Jahren von den beiden Zirkuspädagogen Katharina Tiedemann und Sebastian Utecht und den vier ehrenamtlichen Teamern Anna, Rieke, Lasse und Celine das Jonglieren, lustige Clownsnummern in Form von Bodenturnen oder auch das Laufen auf einem Ball. „Man kann hier alles mögliche ausprobieren, was es im Zirkus so gibt“, sagt Karolin, „und sich dann zwei Sachen aussuchen, die man am besten findet. Ich hab mir den Clown und das Tellerdrehen ausgesucht.“ Sagt es und zeigt eindrucksvoll, wie sie den Teller wirbeln lassen kann – Mia mit ihren acht Jahren findet die Zirkuswoche megatoll. „Ich kann ohne Hände auf einem Ball laufen“, und wie großartig sie das macht. Laurine, Lisa und Leonie sind nicht nur die drei L’s sondern auch die super artistische Clownsnummer – da wechseln sich Handstände mit Rollen rückwärts und vorwärts ab, die rotnasigen Turnerinnen rollen über die Matten, richten sich die Haare und sind einfach urkomisch auf artistische Art. „Wir konnten schon vorher turnen“, sagt Lisa, „aber hier konnten wir uns eine eigene Nummer als Clowns ausdenken.“ Ines ist zehn und hat ihr Herz für die Akrobatik entdeckt – sie macht bei der Menschenpyramide mit. „Sogar mit Flieger“, sagt sie und findet es hier „allgemein einfach toll.“ Colin ist sieben und springt eine wagehalsige Seil-Nummer – „sogar mit Augen zu, das kann ich richtig gut.“ Selbstbewusstsein und Sicherheit sind es, die die Kinder hier mit den artistischen Fähigkeiten vor allem erwerben – hier dürfen sie auch mal Clown sein, werden gelobt, wenn sie was gut machen, und bestärkt, wenn mal was schiefgeht. Als Rahmen dient das Projekt „Kultur macht stark!“ und gibt den Kindern die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung kreativ zu sein, sich auszuprobieren und zu lernen – sie leben die ganze Woche auf dem Koppelsberg und erleben, wie sich ihre Fähigkeiten entfalten und wie toll es ist, gemeinsam oder auch allein etwas zu schaffen. Am Samstag dann findet es zum Abschluss der Zirkuswoche natürlich die große Vorstellung für Familien und Freunde statt – wie sich das für Künstler gehört, haben sie gehörig Lampenfieber. Müssen die jungen Artisten aber gar nicht, wie es sich herausstellt. Fast alle ihre Familien sind da – und natürlich klappen alle Nummern tadellos und die Zuschauer spenden einen Riesenapplaus – „das Haus war voll“, freut sich Angela Donner von der akademie am see, die quasi als Gastgeber des Projektes fungiert, „und die Kinder waren allesamt großartig.“ Das bestärkt die Kinder noch mal ein ganzes Stück mehr – wenn ihre Eltern zuschauen und richtig stolz darauf sind, staunen, was sie in nur einer Woche gelernt haben. Eine Woche, die stark macht und Selbstvertrauen gibt. „Ich erlebe die Kinder die ganze Woche und sehe, wie sie sich entfalten, immer mehr strahlen. Und wenn sie gehen, dann gehen sie mit einem Lächeln“, strahlt Angela Donner, „und jeder von ihnen ist ein Stück gewachsen.“



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Angelika und Christian Bruschkat konnten ihr Glück gar nicht richtig fassen und waren sichtlich gerührt von der Ehre, nun für ein Jahr der Schützengilde als König zu dienen.

„Das wird ein tolles Jahr für Jung und Alt“

18.06.2018
Preetz (tg) Es war spannend bis zum Schluss und keiner der anwesenden Schützen im Festzelt wusste, wen die Wahl des Gildeschicksals in diesem Jahr treffen würde. Nachdem der Holzvogel unerwartet schnell abgeschossen war, wurde bis zur Proklamation des neuen Königs...
Hier schmeckt die Natur. Mit Begeisterung lassen sich die Preetzer Kinder für die Tricks des Gärtnerns gewinnen. Neben den kulinarischen Erfolgserlebnissen bietet das kleine Projekt-Paradies „Gärtnern mit Kindern“ An der Mühlenau 12 rund ums Jahr spannende Erlebnisse rund um die Pflanzen- und Tierwelt. Am Sonnabend steht die Gartenpforte Besuchern offen!

Die Kinder mit dem grünen Daumen

17.06.2018
Preetz (los). Der Preetzer Verein „Gärtnern mit Kindern“ öffnet im Rahmen des „Offenen Gartens“ am Sonnabend, 16. Juni von 10 bis 17 Uhr seine Türen. Besucher dürfen sich auf einen „Kinder-Garten“ im Wortsinn freuen, in dem sich Groß und Klein mit Hingabe der...
Auf der 30 Meter Strecke heißt es für die jungen Sprinter „Gas geben“.

Breitenauschule ist stolz auf fitte Nachwuchssportler

17.06.2018
Plön (los). Sport wird an der Breitenauschule groß geschrieben: Erstmals wurde im Rahmen einer Kooperation mit dem TSV Plön sowie mit Hilfe ehrenamtlicher Helfer des Vereins das Deutsche Sportabzeichen abgenommen. Die Veranstaltung mit Beteiligung aller Jahrgänge...

Zahnpflegeexperten auf großer Fahrt

15.06.2018
Plön (ed). Großes Gewusel am Anleger Fegetasche: Rund 200 Kinder mit ihren Eltern gehen an Bord der Plöner Seen-Fahrt – sie sind die Vertreter ihrer KiTa- oder Krippengruppen und Schulklassen, die alle erfolgreich am Kinder- und Jugendzahnpflegewettbewerbes des...
Die glücklichen Gewinner des Preetzer Fotowettbewerbs: 1. Platz Dirk Gehlhar (mi.), 2. Platz Gerd Dreßler (li.) und 3. Platz Otto Volk (re.).

Eindrucksvolle Impressionen der Schusterstadt

10.06.2018
Preetz (tg). Die Schusterstadt bietet mit seiner Natur, den Sehenswürdigkeiten und jährlichen Veranstaltungen viele schöne und interessante Fotomotive. Aus diesem Grund war es für die dreiköpfige Jury auch keine leichte Aufgabe, aus insgesamt 130 eingereichten...

UNTERNEHMEN DER REGION