Reporter Eutin

BUNTER Abschluss der Eutiner Festspiele

Eutin (ed). Es ist die erfolgreichste Festspielsaison seit 2004 – und bestimmt auch die bunteste. Mit „Madama Butterfly“ und dem „Käfig voller Narren“, mit spannenden Konzerten und einem Abschluss, der „Bunt“ schon im Namen trägt, haben die Eutiner Festspiele in diesem Jahr mehr als 35.200 Gäste begeistert. Und es ist noch nicht vorbei – neben dem ausverkauften Gala-Abend am Samstag spielt morgen noch Max Mutzke mit seiner Band auf der Freilichtbühne am See, am Freitag trifft die NDR BigBand auf Omar Sosa und am Sonntag dann ist Stefan Gwildis bei den Festspielen zu Gast und stellt sein neues Album „BUNT“ vor.

 


Schon jetzt können die Geschäftsführer Anna-Luise Hoffmann und Falk Herzog eine vorläufige Bilanz der Saison ziehen – so habe man zum ersten Mal Corona im Spielbetrieb gemerkt. „Wir hatten Corona-Fälle im Team“, sagt Anna-Luise Hoffmann, „konnten das aber durch den Zusammenhalt aller gut kompensieren.“ Die Festspiele seien immer nur so gut wie der Zusammenhalt im Team – und der sei großartig.
Und natürlich habe man auch eine gewissen Kaufzurückhaltung bei den Gästen bemerkt – „die Leute müssen sparen“, so Falk Herzog, „aber wir verzeichnen trotzdem das beste Kartenergebnis seit zwölf Jahren.“ „Madama Butterfly“ war zu 75 Prozent, der „Käfig voller Narren“ zu 76,3 Prozent verkauft – Letzterer trotz des mutigen Versuchs einer Spätvorstellung vor leider nur 500 Gästen, die aber absolut begeistert von der Aufführung gewesen seien. Eine gute Perspektive vor allem angesichts des anstehenden Neubaus der Seebühne, der eine Interimsbühne zumindest in der kommenden Saison notwendig machen wird. „In nicht mal einem Monat kommen die Abrissbagger“, sagt Falk Herzog, „es ist jetzt unsere Aufgabe, uns weiter zu öffnen.“ Dafür sind die Zuwächse im Kartenverkauf eine solide Basis – die Festspiele verzeichnen sie vor allem aus sogenannten Tagestouristen, Gästen, die aus einem Umkreis von etwa 50 Kilometern nach Eutin kommen. „Das Wachstum ist nicht unbedingt lokal“, sagt Falk Herzog, „die Festspiele strahlen ein bisschen weiter nach außen.“

 


Über diese Strahlkraft der Festspiele freut sich auch die Sparkasse Holstein, die nahezu von Beginn an Sponsor der Eutiner Freilichtbühne ist. „Und wir sponsern nicht nur, wir besuchen auch“, schmunzelt Sören Westphal aus dem Vorstand der Sparkasse Holstein. „Wir sind super zufrieden damit, wie die Festspiele mit einem tollen Team und herausragenden Ensembles geführt werden – und auch darüber, dass die Mischung jetzt bunter ist als die der klassischen Festspiele.“ So freue sich die Sparkasse Holstein sehr, das Abschlusskonzert mit Stefan Gwildis am kommenden Sonntag zu sponsern – „je bunter das Festspielangebot ist, desto mehr Menschen spricht es an und umso bunter wird das Publikum“, so Sören Westphal. „Und diese anderen Töne, das andere Publikum, all das pusht die Festspiele.“

 


Bunt wird es, wenn Stefan Gwildis und seine Band am Sonntag die Freilichtbühne am See entern – der Musiker, der seine Wurzeln in Jazz und Soul hat, lässt sich nicht gern auf einen Stil beschränken, hat nichts gegen eine gute Ska-Nummer, singt auch mal Chansons und macht einfach gute Musik. Und das gern auch mal in ungewöhnlicherem Rahmen – vom Weinladen bis zur Elbphilaharmonie bespiele er alles, gesteht er schmunzelnd. Für Stefan Gwildis ist das Konzert gleich eine doppelte Premiere – er stellt sein neues Album vor und ist zum ersten Mal zu Gast auf der Eutiner Freilichtbühne. Hier steht er, strahlt und sagt: „Geil. Geile Location.“ Und recht hat er. Es seien genau solche Spielorte, die Zukunft hätten, nicht die muffigen alten Konzertsäle, wie der Hamburger mit einem Augenzwinkern erklärt. Sein neues Album passt da prima, denn es sei, so sagt der Künstler, eine riesenbunte Mischung, die dem Namen alle Ehre mache. Nur ein Beispiel ist der Song, den er zusammen mit der Inklusionsband „Bitte lächeln!“ aufgenommen hat. Das Publikum darf sich auf Songs vom neuen Album und Klassikern freuen, „eine bunte Mischung eben“, wie Stefan Gwildis sagt. Gute Aussichten für einen großartigen Abschluss einer erfolgreichen Saison: „Bunt hat den ganzen Sommer geklappt“, lacht Falk Herzog, „das ist dann der perfekte Abschluss der Festspiesaison.“
Stefan Gwildis spielt am kommenden Sonntag, dem 4. September um 18 Uhr auf der Freilichtbühne am See – das Konzert wird zweimal eine gute Stunde dauern, dazwischen ist Pause für kleine Snacks. Tickets gibt es telefonisch unter 04521-80010 und unter www.eutiner-festspiele.de.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage