Reporter Eutin

Echte Tierfreunde achten auf ihre Hunde…

Bilder

Eutin (sh). „Mein Hund tut so etwas nicht.“ Wohl kaum ein Hundebesitzer kann sich vorstellen, dass der eigene vierbeinige Liebling ein Wildtier stören oder gar töten würde. Und doch passiert es immer wieder. Gerade jetzt: zur Brut- und Setzzeit.
Rehe, Füchse, Dachse, Hasen und Co. bekommen jetzt ihren Nachwuchs. Und die kleinen Kitze, Welpen und Häschen entdecken vorsichtig und neugierig ihre Welt – und sind wildernden Hunden schutzlos ausgeliefert.
Es ist nahezu egal, wie groß oder klein die Hunde sind und welcher Rasse sie angehören, den Jagdtrieb tragen im Grunde alle in sich. Nicht zuletzt weil Hunde ursprünglich von dem Menschen extra für eine bestimmte Funktion gezüchtet wurden. Auch das Verhalten, Herdentiere zu hüten, basiert auf dem angeborenen und durch Zucht oft intensivierten Jagdverhalten: Bewegt sich etwas in der Landschaft, rennt der Hund gern hinterher. So einfach ist das. Leider.
Offiziell müssen Hunde in Schleswig-Holstein im Wald, in Naturschutzgebieten und auf Deichen immer an der Leine geführt werden – das ist sicher nicht jedem bewusst. Und es passt auch nicht zu dem, was man sich als Hundebesitzer wünscht. Denn Hand aufs Herz: Jeder Hundefreund freut sich, wenn sein Liebling gut gelaunt durch die Gegend tobt und die freie Bewegung genießt. Die Verfasserin dieses Textes hat übrigens selbst einen wunderbaren Hund.
Aber: Hilflose Wildtiere und freie Hunde passen leider nicht zusammen.
Beispiel Reh: Die Ricke legt ihr Kitz nach der Geburt im hohen Gras ab und lässt es dort erst einmal allein. Das macht die Mutter vor allem, um ihr Junges zu schützen. Sie kommt nur zum Säugen und hält ansonsten Abstand, um niemanden auf das Kitz aufmerksam zu machen. Sie ist aber immer in der Nähe und beobachtet die Umgebung. Sollte man also ein Kitz vermeintlich allein im Wald sehen – bitte nicht stören und schon gar nicht mitnehmen. Die Mutter ist mit Sicherheit gut versteckt in der Nähe und kümmert sich.
Dasselbe gilt für andere Wildtiere: Auch kleine Dachse, Füchse und Hasen tummeln sich zurzeit im Wald und werden betreut, solange sie nicht gestört werden. Also bitte keine Tierkinder mitnehmen. Aber zurück zum Hund: Nicht nur im Wald, auch an Gewässern bewegen sich zurzeit jede Menge schutzlose Tierkinder: Zahlreiche Wasservögel brüten an Flüssen und Seen und sind dort zurzeit mit ihrem Nachwuchs unterwegs.
Beispiel Graugans: Sie sind Bodenbrüter und ihre Küken sind, so lange sie noch nicht fliegen können, Feinden schutzlos am Boden ausgeliefert. Gänsefamilien weiden gern auf Wiesen an Gewässern wie der Schwentine oder auch im Seepark am Großen Eutiner See. Nähert sich ein freier Hund, kommt Bewegung in die Gänsefamilien. Die Eltern suchen Schutz auf dem Wasser und rennen so schnell sie können mit ihren Küken dorthin. Klar, dass eine kleine Gans langsamer läuft als ein Hund …
Die Brut- und Setzzeit endet übrigens am 15. Juli. Aber auch danach sollte man selbstverständlich auf seinen Hund achten und ihn im Zweifel an die Leine nehmen. Einfach weil man Tiere mag. Nicht nur das eigene.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Nicht abgesagt, nur verschoben – und Weihnachtsbäume gibts trotzdem: Brigitta Herrmann freut sich ebenso wie Rainer Steinbock und Uwe Paap vom Kiwanis Club auf die Weihnacht im Schloss im kommenden Jahr.

Weihnacht im Schloss verschoben

03.12.2020
Eutin (ed). Tannenduft im Innenhof des Schlosses? Sollte da etwa doch…? „Nein“, sagt Uwe Paap vom Kiwanis Club Ostholstein bedauernd, „wir haben gehofft bis zum Schluss, dass wir unsere Weihnacht im Schloss vielleicht doch irgendwie veranstalten können, aber es geht…
Skateboardfahren ist nur eine von vielen coolen Aktionen, die Lucky beherrscht.

Lucky hat es drauf!

03.12.2020
Eutin (aj). Große Herausforderungen sind ihr tägliches Programm: Als Schulleiterin der Johann-Heinrich-Voss-Schule hat Tanja Dietrich aktuell immer neue Aufgaben zu bewältigen und ein Blick in „ihr“ Gymnasium zeigt: Es läuft. Vor diesem Termin allerdings hatte die…
THW-Helfende von links: Nils Happel, Klaus-Peter Plötz, Lea Menzner und Mandus Freese

Aufbau des Impfzentrums

03.12.2020
Eutin (t). Drei Impfzentren werden im Kreis Ostholstein eingerichtet, um die Impfungen gegen Covid-19 durchführen zu können. Eins davon befindet sich in Eutin am Marktplatz. Ein ehemaliger Supermarkt wird mit einigem Aufwand umgebaut, um die Anforderungen, die an die…
Normalerweise suchen sich die Kinder der Bujendorfer KiTa Kindernest des Kinderschutzbundes Ostholstein ihre Weihnachtsbaum bei Familie Voß in Zarnekau selber aus, das ging aber wegen Corona nicht. Mit dem, den Tim Voß ihnen geschenkt hat, sind sie super zufrieden

Ein Weihnachtsbaum fürs Kindernest

02.12.2020
Bujendorf (ed). Einer der schönsten Ausflüge in der Vorweihnachtszeit ist für die Kinder des Kindernestes, der Bujendorfer KiTa des Kinderschutzbundes Ostholstein, der nach Zarnekau zu Tim Voß. Hier dürfen sie sich Jahr für Jahr den allerschönsten Baum für ihren…
Das Beratungsteam der EUTB am Hauptstandort in Eutin: Torben Müller, Sabine Pitschmann und Birgit Karußeit.

Rat für Menschen mit Behinderung

02.12.2020
Eutin (aj). Eine Behinderung darf niemals der Grund sein, dass Menschen an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, zu Zuschauenden degradiert, obwohl sie gestalten und erleben wollen und können. Teilhabe lautet das Schlüsselwort und es ist im Bundes-Teilhabe-Gesetz…

UNTERNEHMEN DER REGION