Reporter Eutin

Junge Projektmanager übergeben Insektenhotel

Bilder
Stolz auf das Ergebnis der Projektarbeit: Johannes Görtz, Luisa  Guderjahn und Julia Fritz und Schulleiter Carsten Ingwertsen-Martensen. (v.li.), vorn freut sich Lehrer und Projektleiter Felix Nicolaus.

Stolz auf das Ergebnis der Projektarbeit: Johannes Görtz, Luisa  Guderjahn und Julia Fritz und Schulleiter Carsten Ingwertsen-Martensen. (v.li.), vorn freut sich Lehrer und Projektleiter Felix Nicolaus.

Eutin (t). Ein Insektenhotel planen und bauen, dann eine Reise nach Prag organisieren und die Abi-Kollektion online gestalten können. Das alles zusammen haben Schüler/Innen des 13. Jahrgangs der Beruflichen Schule Eutin in Kleingruppen im Rahmen des Projektmanagement-Workshops durchgeführt.
Mit kreativen Ideen arbeiteten die Schüler/Innen aus den Fachbereichen Gesundheit, Wirtschaft und Technik in kleinen Projektgruppen ihre eigenen Projektideen aus. Dabei brüteten sie über Kostenplänen, diskutierten die Zielgruppen und einigten sich über einen Projektrahmen mit Meilensteinen, Kommunikationsstrukturen und Qualitätskriterien.
Wie sollten alle Reisenden nach Prag für die Unterkunft und das Rahmenprogramm motiviert werden und wer treibt eigentlich das Geld ein? Wie können wir uns absichern, wenn ein Teilnehmer ausfällt? Im Laufe des Workshops entwickelte sich eine Eigendynamik in jeder Projektgruppe, die über die Grenzen des Workshops hinausging. In diesem Fall musste die Gruppe mit der Deutschen Bahn und der Reiseunterkunft sicherstellen, dass sie bei Reiseausfall (Corona war noch weit weg) nicht auf den Kosten sitzenbleiben würde.
Ein Rohdiamant, den die Modewelt nicht verachten sollte, ist das Projekt „Mypull“. Auf der Webseite können individuell designbare T-Shirts erstellt werden, indem das Angebot mehrerer Anbieter kombiniert wurde. Zusätzlich kann man eigene Bilder integrieren und bearbeiten. Mit „Mypull“ stehen dem eigenen Kleidungsstil alle Türen offen.
Einen nachhaltigen Erhalt der Natur haben die Schüler/Innen durch den Bau eines Insektenhotels geschaffen. Ohne Vorkenntnisse zu Bauweise, Material und Insektenvorlieben wurde recherchiert und geplant. Nachdem die Bauleitung die Planung freigegeben hatte und die Finanzierung abgesichert war, konnte die Umsetzung starten. Zum Glück verfügte ein Projektmitglied über entsprechende Räumlichkeiten und Werkzeuge. Mit handwerklichem Geschick, Erfindergeist und Einrichtungsgespür wurden wohnliche „Räume“ für Bienen, Käfer und Fliegen rund um die Schule geschaffen. Das Insektenhotel steht nun auf dem kleinen Schulhof und erwartet die ersten Bewohner.
Echtes Projektmanagement war durch die unvorhergesehenen Kontakteinschränkungen gefordert. Reisetermine mussten umgebucht und Materialbeschaffungswege neu konzipiert werden. Sämtliche Planungen mussten mit neuen Kommunikationskanälen und erhöhtem Aufwand angepasst werden. Sämtliche Abstimmungen in den Teams und Statusmmeetings mit dem Workshopleiter Felix Nicolaus wurden bspw. auf digitalem Wege durchgeführt.
Mit viel Engagement, Begeisterung und Zielstrebigkeit konnten alle Projekte erfolgreich abgeschlossen werden. Alle Stakeholder sind stolz auf die geleistete Arbeit und die geschaffenen Ergebnisse! Die Schüler/Innen haben selbst erfahren, dass die Methoden und Werkzeuge des Projektmanagements individuell auf unterschiedliche Projekttypen angewendet werden, auf die Sie in der weiteren Ausbildung zurückgreifen können. Der Projektmanagement-Workshop ist ein freiwilliges Angebot an die Schüler/Innen des 13. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Eutin.
Fernab von klassischen Unterrichtsstrukturen werden theoretische Inhalte für angehende „Projektmanager“ vermittelt und in eigenen Projekten, in sich selbst organisierenden Teams angewendet. Zum Abschluss erhalten die Schüler/Innen eine Teilnahmebescheinigung über Umfang und Inhalte des Workshops, die Sie im weiteren Berufsleben werbewirksam einsetzen, beziehungsweise darauf aufbauen können.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Nicht abgesagt, nur verschoben – und Weihnachtsbäume gibts trotzdem: Brigitta Herrmann freut sich ebenso wie Rainer Steinbock und Uwe Paap vom Kiwanis Club auf die Weihnacht im Schloss im kommenden Jahr.

Weihnacht im Schloss verschoben

03.12.2020
Eutin (ed). Tannenduft im Innenhof des Schlosses? Sollte da etwa doch…? „Nein“, sagt Uwe Paap vom Kiwanis Club Ostholstein bedauernd, „wir haben gehofft bis zum Schluss, dass wir unsere Weihnacht im Schloss vielleicht doch irgendwie veranstalten können, aber es geht…
Skateboardfahren ist nur eine von vielen coolen Aktionen, die Lucky beherrscht.

Lucky hat es drauf!

03.12.2020
Eutin (aj). Große Herausforderungen sind ihr tägliches Programm: Als Schulleiterin der Johann-Heinrich-Voss-Schule hat Tanja Dietrich aktuell immer neue Aufgaben zu bewältigen und ein Blick in „ihr“ Gymnasium zeigt: Es läuft. Vor diesem Termin allerdings hatte die…
THW-Helfende von links: Nils Happel, Klaus-Peter Plötz, Lea Menzner und Mandus Freese

Aufbau des Impfzentrums

03.12.2020
Eutin (t). Drei Impfzentren werden im Kreis Ostholstein eingerichtet, um die Impfungen gegen Covid-19 durchführen zu können. Eins davon befindet sich in Eutin am Marktplatz. Ein ehemaliger Supermarkt wird mit einigem Aufwand umgebaut, um die Anforderungen, die an die…
Normalerweise suchen sich die Kinder der Bujendorfer KiTa Kindernest des Kinderschutzbundes Ostholstein ihre Weihnachtsbaum bei Familie Voß in Zarnekau selber aus, das ging aber wegen Corona nicht. Mit dem, den Tim Voß ihnen geschenkt hat, sind sie super zufrieden

Ein Weihnachtsbaum fürs Kindernest

02.12.2020
Bujendorf (ed). Einer der schönsten Ausflüge in der Vorweihnachtszeit ist für die Kinder des Kindernestes, der Bujendorfer KiTa des Kinderschutzbundes Ostholstein, der nach Zarnekau zu Tim Voß. Hier dürfen sie sich Jahr für Jahr den allerschönsten Baum für ihren…
Das Beratungsteam der EUTB am Hauptstandort in Eutin: Torben Müller, Sabine Pitschmann und Birgit Karußeit.

Rat für Menschen mit Behinderung

02.12.2020
Eutin (aj). Eine Behinderung darf niemals der Grund sein, dass Menschen an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, zu Zuschauenden degradiert, obwohl sie gestalten und erleben wollen und können. Teilhabe lautet das Schlüsselwort und es ist im Bundes-Teilhabe-Gesetz…

UNTERNEHMEN DER REGION