Reporter Eutin

„Sie bringen Musik zu den Menschen”

Bilder

Eutin (hr). Alle zwei Jahre vergibt die Stiftung zur Förderung der Kultur und der Erwachsenenbildung seit 1991 den mit 2500 Euro dotierten Kulturpreis des Kreises Ostholstein. Wie in den vergangenen Jahren auch entschloss sich das Kuratorium der Stiftung, den Preis aufzuteilen und zu gleichen Teilen an die frühere Organistin und Flötenensembleleiterin Marianne Loocks aus Schönwalde und den Bosauer Kirchenmusiker Sergej Tcherepanov zu vergeben.
Ausgerechnet im 50. Jubiläumsjahr des Kreises hätten fast alle Veranstaltungen abgesagt werden müssen, sagt Kreispräsident Harald Werner bei der Begrüßung der Gäste. „Umso mehr freue ich mich, dass Sie alle hier sind und wir zumindest diese Veranstaltung in kleinerem Rahmen durchführen können.“
Neben den Bürgermeistern der Heimatgemeinden von Marianne Loocks und Sergej Tcherepanov waren auch einige ehemalige Preisträger ins Ostholsteinmuseum gekommen, wo die Preisverleihung in feierlicher Atmosphäre inmitten der aktuellen Ausstellung von Norddeutschen Realisten stattfinden. „Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an das Ostholsteinmuseum, dass wir diese Veranstaltung hier in diesem schönen Ambiente durchführen können“, sagt Werner.
Dass der Kulturpreis auch in diesem Jahr unter so schwierigen Bedingungen vergeben werden konnte, möchte Werner auch als Botschaft an alle Künstler verstanden wissen: „Viele Künstler wurden von der Coronakrise besonders hart getroffen, aber wir möchten signalisieren: Wie stehen an eurer Seite, wir haben euch nicht vergessen.“ Kultur sei immer auch Bildung und er hofft, dass der Kulturpreis nicht nur als Lohn, sondern auch als Anreiz gesehen wird, in dem wichtigen kulturellen Engagement nicht nachzulassen.
Daran denkt Preisträgerin Marianne Loocks noch lange nicht:
„Es ist bewundernswert, mit welcher Unermüdlichkeit, Beharrlichkeit und ansteckender Begeisterung sie trotz ihrer inzwischen stolzen 81 Jahre auch heute noch Musik zu den Menschen bringt“, sagt Landrat Reinhard Sager in seiner Laudatio.
Als Kirchenmusiker in Schönwalde gründete Loocks 1994 das „Flötenensemble Schönwalde“, in dem sie Frauen, die damals noch über keinerlei musikalische Vorkenntnisse verfügten, im Flötenspiel unterrichtete. Bis heute leitet sie das Flötenensemble ehrenamtlich, 2012 kam die ebenfalls ehrenamtliche Leitung des Singkreises Ostholstein hinzu. „Frau Loocks hat im Laufe ihers musikalischen Wirkens viele Kinder und Erwachsene an die Musik herangeführt, nicht nur im Rahmen von aktivem Musizieren, sondern auch an das bewusste Hören und Genießen“, begründet Sager die Entscheidung des Kuratoriums.
Ebenfalls für sein musikalisches Engagement wird
Sergej
Tcherepanov geehrt. Neben der Leitung des Frauen-Vokalensembles der Kirchengemeinde organisiert der Bosauer Kirchenmusiker seit 2003 die Sommerkonzertreihe in der St.-Petri-Kirche Bosau und übernimmt dafür auch die künstlerische Leitung. „Die Konzerte haben inzwischen einen deutlich überregionalen Bekanntheitsgrad und sorgen auch touristisch für Aufmerksamkeit“, sagt Sager über die seit Jahrzehnten bestehende Sommerkonzertreihe, die sich inzwischen von Pfingsten bis zum Erntedanktag erstreckt, und in der jedes Jahr auch internationale Künstler auftreten. Als besonderen Programmpunkt initiierte Tcherepanov die Sommerakademie für junge Musiker, die damit oft erstmals mit historischer Kirchenmusik und der „norddeutschen Orgelkultur“ in Kontakt kommen.
Das Überregionale in Tcherepanovs Engagement, dass Sager in seiner Laudatio lobte, endet nicht bei der Sommerkonzertreihe: „In all seinem Tun und Können um die Musik, die musikalische Weiterbildung junger Menschen und dem kulturellen Wirken in und für die Region, spielen Qualität und Internationalität eine ganz besondere Rolle.“
Tcherepanov selbst konzertiert nicht nur selbst mit dem weltberühmten Klezmer-Klarinettisten Giora Feidmann auch international (und im November auch in Bosau!), sondern wirkte bereits an Opernproduktionen bekannter Theater, sowie an den Salzburger Festspielen mit.
Am Ende der Preisverleihung gab Tcherepanov eine Kostprobe seines Könnens am Flügel, während Loocks wegen der Pandemie auf ein Flötenspiel verzichtete.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Nicht abgesagt, nur verschoben – und Weihnachtsbäume gibts trotzdem: Brigitta Herrmann freut sich ebenso wie Rainer Steinbock und Uwe Paap vom Kiwanis Club auf die Weihnacht im Schloss im kommenden Jahr.

Weihnacht im Schloss verschoben

03.12.2020
Eutin (ed). Tannenduft im Innenhof des Schlosses? Sollte da etwa doch…? „Nein“, sagt Uwe Paap vom Kiwanis Club Ostholstein bedauernd, „wir haben gehofft bis zum Schluss, dass wir unsere Weihnacht im Schloss vielleicht doch irgendwie veranstalten können, aber es geht…
Skateboardfahren ist nur eine von vielen coolen Aktionen, die Lucky beherrscht.

Lucky hat es drauf!

03.12.2020
Eutin (aj). Große Herausforderungen sind ihr tägliches Programm: Als Schulleiterin der Johann-Heinrich-Voss-Schule hat Tanja Dietrich aktuell immer neue Aufgaben zu bewältigen und ein Blick in „ihr“ Gymnasium zeigt: Es läuft. Vor diesem Termin allerdings hatte die…
THW-Helfende von links: Nils Happel, Klaus-Peter Plötz, Lea Menzner und Mandus Freese

Aufbau des Impfzentrums

03.12.2020
Eutin (t). Drei Impfzentren werden im Kreis Ostholstein eingerichtet, um die Impfungen gegen Covid-19 durchführen zu können. Eins davon befindet sich in Eutin am Marktplatz. Ein ehemaliger Supermarkt wird mit einigem Aufwand umgebaut, um die Anforderungen, die an die…
Normalerweise suchen sich die Kinder der Bujendorfer KiTa Kindernest des Kinderschutzbundes Ostholstein ihre Weihnachtsbaum bei Familie Voß in Zarnekau selber aus, das ging aber wegen Corona nicht. Mit dem, den Tim Voß ihnen geschenkt hat, sind sie super zufrieden

Ein Weihnachtsbaum fürs Kindernest

02.12.2020
Bujendorf (ed). Einer der schönsten Ausflüge in der Vorweihnachtszeit ist für die Kinder des Kindernestes, der Bujendorfer KiTa des Kinderschutzbundes Ostholstein, der nach Zarnekau zu Tim Voß. Hier dürfen sie sich Jahr für Jahr den allerschönsten Baum für ihren…
Das Beratungsteam der EUTB am Hauptstandort in Eutin: Torben Müller, Sabine Pitschmann und Birgit Karußeit.

Rat für Menschen mit Behinderung

02.12.2020
Eutin (aj). Eine Behinderung darf niemals der Grund sein, dass Menschen an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, zu Zuschauenden degradiert, obwohl sie gestalten und erleben wollen und können. Teilhabe lautet das Schlüsselwort und es ist im Bundes-Teilhabe-Gesetz…

UNTERNEHMEN DER REGION