Reporter Eutin

Curtius Klinik spendet für das Janusz-Korczak-Haus

Bilder
Dörte Matz (Assistenz Geschäftsführung), Mario Barthel (Geschäftsführer, beide Curtius Klinik), Jacky Schnitzke (Erzieherin im Betreuungsdienst) und Simona Becker (stellvertretende Hausleitung, v.li.)

Dörte Matz (Assistenz Geschäftsführung), Mario Barthel (Geschäftsführer, beide Curtius Klinik), Jacky Schnitzke (Erzieherin im Betreuungsdienst) und Simona Becker (stellvertretende Hausleitung, v.li.)

Foto: hfr

Bad Malente-Gremsühlen (t). Bereits seit drei Jahren verzichtet man in der Malenter Curtius-Klinik auf die Versendung der traditionellen Weihnachtskarten an Geschäfts- und Kooperationspartner und zieht Spenden an regionale hilfebedürftige Einrichtungen vor. Jedes Jahr wieder fragt die Klinikleitung der Curtius Klinik ihre Mitarbeitenden, an wen zu Weihnachten gespendet werden soll. Dabei erhält die Freiwillige Feuerwehr in Malente wiederkehrend 750 Euro für die hervorragende Unterstützung und enge Zusammenarbeit. Darüberhinaus entscheidet das Team, an welche Einrichtung der „Rest“ übergeben werden soll.
Dieses Jahr haben sich die Mitarbeitenden für eine Spende von 750 Euro an das in Janusz-Korczak-Haus, in Malente eher als „Mädchenhaus“ bekannt, im Forstweg entschieden.
Das Haus ist ein vollstationäres, sozialtherapeutisches Heim, das familienorientiert arbeitet und vom Deutschen Kunderschutzbund e.V. Neustadt getragen wird. In dem Haus sind zehn Mädchen und junge Frauen mit persönlichen oder familiären Problemen untergebracht, die Tag und Nacht betreut werden, hier ein temporäres Zuhause, Geborgenheit und ein offenes Ohr finden.
Die Bereichsleiterin des Kinderschutzbundes Silke Hüttmann freute sich riesig über diese Spende und zeigte dem Geschäftsführer der Curtius Klinik Mario Barthel im Anschluss an die Scheckübergabe die Räumlichkeiten des „Mädchen-Hauses“. „Bei unseren Patienten in der Curtius Klinik ist es oftmals ähnlich, wir begleiten diese ein Stück weit bei ihrer Genesung, vesuchen, neue Wege aufzuzeigen und Strategien für die Zukunft zu vermitteln. Diese Unterstützung ist ein sehr wertvoller Beitrag für die Zukunft der jungen Frauen.“ betont Mario Barthel. Auch die Bürgermeisterin Tanja Rönck zeigte sich begeistert von der diesjährigen Spende an das „Mädchen“-Haus und freut sich über diesen Beitrag.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage