Kristina Kolbe

Frontalzusammenstoß - Eine Person schwer verletzt

Fehmarn. Auf der B207 kam es unmittelbar an der Fehmarnsundbrücke in Fahrtrichtung Süden zu einem schweren Unfall. Ein Autofahrer wurde erheblich verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.
 
Die Fehmarnsundbrücke war über zwei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Gegen 18:45 Uhr befuhr ein 22-jähriger Niederländer mit seiner Sattelzugkombination die B207 in Richtung Hamburg.
 
Unmittelbar vor der Fehmarnsundbrücke übersah der Niederländer offenbar den stockenden Verkehr, konnte seinen Sattelzug nicht mehr rechtzeitig abbremsen und lenkte in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er frontal mit dem entgegenkommenden blauen Opel Zafira und schob diesen in die Außenleitplanke der B207. Der 53-jährige Fahrer des Opels war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erheblich verletzt.
 
Die Feuerwehr befreite ihn durch Heraustrennen der Fahrertür mittels hydraulischer Schere. Er musste mit dem Rettungshubschrauber Christoph 12 in ein Lübecker Krankenhaus geflogen werden. Der Niederländer war leicht verletzt und wurde vor Ort vom Rettungsdienst erstversorgt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper wurde benötigt. Die Sachschadenshöhe dürfte mindestens 15.500 Euro betragen. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION