Reporter Eutin

Beim Stadtradeln belegte Oldenburg den 6. Platz

Bilder
Über Urkunden und Preise freuten sich zur Feierstunde Sabine Bockwoldt (Team BSO Radler), Stefanie Both (Team BSO Radler), Christiane Max-Westerhaus (Team BSO Radler), Bodo Buhrmann (Team Tax Driver), Silvia Höhl (Team Allmess) und Thomas Höhl (Team Allmess). Mit auf dem Bild, das am 17. November im Rathaus entstand sind Cora Brockmann (Stadtmarketing), Jörg Saba (Bürgermeister) und Jörg Wehrend (Leiter des Arbeitskreises Stadtarchiv) zu sehen, die eine schöne Preisverleihung im Sitzungssaal durchgeführt haben.

Über Urkunden und Preise freuten sich zur Feierstunde Sabine Bockwoldt (Team BSO Radler), Stefanie Both (Team BSO Radler), Christiane Max-Westerhaus (Team BSO Radler), Bodo Buhrmann (Team Tax Driver), Silvia Höhl (Team Allmess) und Thomas Höhl (Team Allmess). Mit auf dem Bild, das am 17. November im Rathaus entstand sind Cora Brockmann (Stadtmarketing), Jörg Saba (Bürgermeister) und Jörg Wehrend (Leiter des Arbeitskreises Stadtarchiv) zu sehen, die eine schöne Preisverleihung im Sitzungssaal durchgeführt haben.

Foto: E. Baldamus

Oldenburg. (eb) Am 17. November lud Oldenburgs Bürgermeister Jörg Saba zu einer kleinen Feierstunde in das Oldenburger Rathaus, um die verdienten Radler:innen zu ehren, die vom 4. bis 24. September für viele alltägliche Wege ihr Kraftfahrzeug gegen das Fahrrad eingetauscht haben. Insgesamt 125 Teilnehmer:innen hatten sich hierzu offiziell registriert und begeistert in die Pedalen getreten. Die in diesem Jahr gebildeten 13 Teams legten im Rahmen der Aktion beachtliche 28.568 Kilometer zurück und sparten dabei 4.399,5 Tonnen Kohlendioxid ein. Als Team mit den meisten Kilometern ehrte der Bürgermeister unterstützt von Cora Brockmann vom Stadtmarketing Oldenburg die BSO Radler (Bürgerstiftung Oldenburg) mit 6.118,3 Kilometern. Als Einzelradler mit den meisten Kilometern belegte Herr Bodo Buhrmann vom Team TaxDriver mit 1.111,1 Kilometern den 1. Rang und trug zum Gesamtergebnis stolze 171,1 Kilogramm C02-Vermeidung bei.

 

Als Einzelradlerin mit den meisten Kilometern konnte auf dem 2. Platz der Einzelleistungen Frau Silvia Höhl im Team Allmess mit 1.087,6 Kilometern und 167,5 Kilogramm C02-Vermeidung glänzen. „Im Vergleich zum Vorjahr mit 125 Teilnehmer:innen und gut 28.000 Kilometern liegen wir in einem stabilen Bereich“, freute sich Jörg Saba im Rahmen der Preisvergabe und haben uns in diesem Jahr bei den 11 teilnehmenden Kommunen einen schönen Mittelplatz gesichert. Er selbst hatte am 13. September zu einem Rundkurs als Bürgermeister-Radtour / Sprechstunde durch das Oldenburger Bruch geladen, bei der auch im Feuerwehrhain gesellig beisammengesessen wurde. Geselligkeit wird bei den zusätzlich organisierten Touren der Bürgerstiftung Oldenburg ebenfalls groß geschrieben. „Unsere Radtouren klingen immer wenigstens mit einer Tasse Kaffee aus und bei größeren Strecken wird zwischendurch natürlich regelmäßig gerastet“, berichtete Frau Bockwoldt rückblickend. Weiterhin betonte sie, dass natürlich jeder herzlich willkommen ist, die Gegend gemeinsam mit der Bürgerstiftung Oldenburg zu erkunden.

 

Gefahrene Kilometer zählen dabei natürlich für das eigene Konto der Teilnehmer:innen. Weiterhin ist das Stadtradeln auch ein wichtiger Faktor für die Verkehrswegeplanung im Rahmen des gesamtstädttischen Radwegeverkehrskonzeptes. So fand unter anderem mit Stefan Gabriel, dem Leiter der Stadtplanung, eine Radstreckenbegutachtung statt. Problemabschnitte und Gefahrenpunkte wurden hierzu aufgenommen und so manche Radfahrer:innen lernten dabei auch ganz neue Schleich-Wege kennen. Angespornt von den guten Ergebnissen in diesem Jahr blickten alle Anwesenden schließlich auf das nächste Stadtradeln. Dieses findet vom 3. bis 23. September 2023 statt. „Wir sollten uns dann auch das Potential der Schüler:innen sichern“, blickten alle Anwesenden auf die nächste Aktion. Denn schließlich sind viele von Ihnen gerade auf den Kurzstrecken zwischen Wohngebiet und Schulort mit dem Rad unterwegs und bräuchten sich nur zu registrieren. „Und das ist denkbar einfach“, verriet Bürgermeister Saba schmunzelnd.


Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage