Reporter Eutin

Hütedienstsaison 2022 in der St.-Johannis-Kirche abgeschlossen

Bilder

Foto: hfr / Rolf Braun

Oldenburg. (kk) „Die Hütedienstsaison 2022 in der St.-Johannis-Kirche in Oldenburg wurde erfolgreich abgeschlossen“, teilte der Leiter des Hütedienstteams, Klaus Kasper, den Ehrenamtlern auf der kürzlich abgehaltenen Jahresabschlussversammlung mit. Im Frühjahr dieses Jahres war es wegen der „Corona-Lage“ nicht möglich gewesen, eine Jahresauftaktversammlung durchzuführen. Jetzt trafen sich alle Ehrenamtler auf Einladung von Pastor Andreas Gruben wieder zu einem Erfahrungs- und Informationsaustausch in gemütlicher Runde bei Kaffee und von Elke Ernst selbstgebackenen Kuchen.

 

Er dankte den engagierten Freiwilligen sehr herzlich für diese wichtige Tätigkeit, denn nur durch sie konnte die Kirche vom 9. April bis zum 25. Oktober täglich sieben Stunden von 10.00 bis 17.00 Uhr offen gehalten werden. Pastor Gruben brachte als „Dankeschön“ für alle Teilnehmer ein Paket voller „DANKE-Nudeln“ mit. Er wies außerdem auf die am 27. November (1. Advent) stattfindende Kirchengemeinderatswahl hin und stellte die Bewerber vor. Durch die Wahl kann jedes Kirchenmitglied über die Kandidaten bestimmen, die die Arbeit in der Kirchengemeinde mitgestalten werden. Klaus Kasper berichtete insbesondere über die Entwicklung der Besucherzahlen im Jahresverlauf. In der Zeit von März bis zum offiziellen Start der Saison 2022 Anfang April hatte das Team die Kirche zusätzlich jeweils mittwochs für ein Ukraine-Friedensgebet offen gehalten.

 

Der offizielle Start der Saison konnte wegen der „Corona-Lage“ dann erst am 9. April erfolgen. In der gesamten Saison besuchten ca. 6.800 Gäste die Kirche, um sich die Besonderheiten (z.B. Altar und Kanzel aus dem Spätbarock, den Taufengel, die neue Eule-Orgel von 2018 oder die Gutsherrnloge) anzusehen. Die Besucher nutzten vielfach auch die Möglichkeit, eine Kerze auf dem neuen Kerzenbaum anzuzünden oder sich still in die Bank zu setzen. Im gesamten Jahresmittel kamen über 30 Besucher pro Tag. Dabei konnten in der Spitze bis zu 100 Besucher am Tag von den Ehrenamtlern begrüßt werden. Viele Gäste brachten zum Ausdruck, dass es durchaus nicht üblich sei, dass eine Kirche täglich sieben Stunden geöffnet ist. Sie freuten sich außerdem darüber, dabei auch noch weitere Informationen über die älteste Backsteinkirche Nordeuropas zu erhalten.


Im nächsten Jahr soll die Hütedienstsaison wieder, wenn das „Corona-Virus“ es zulässt, im März starten. Dann heißt es wieder: „Tritt ein – die Kirche ist offen“.


Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage