Reporter Eutin

Kiwanis hilft Ukraine-Flüchtlingen

Bilder

Foto: hfr

Oldenburg. (hfr) Die Tafeln sind aktuell so gefordert wie noch nie in ihrer fast 30-jährigen Geschichte. Die massive Inflation und der Krieg in der Ukraine führen dazu, dass immer mehr Menschen zu einer der über 960 Tafeln in Deutschland kommen. Darunter sind viele Geflüchtete aus der Ukraine, die bei den Tafeln Hilfe suchen. Diese Entwicklung trifft auf teils stark abnehmende Lebensmittelspenden.
Am vergangenen Freitag, dem 17. Juni 2022, besuchten Jürgen Bröker-Wolf, Präsident des Kiwanis-Clubs Ostholstein , der Kiwanis-Hilfsfond-Direktor Dr. Michael Weber sowie Klaus Dörnen, Kiwanis-Club Ostholstein, die Tafel Oldenburg während der Ausgabezeit und erhielten von dem Vereinsvorsitzenden Jörg Zander einen Einblick in die Versorgung der Flüchtlingsfamilien. Zurzeit werden zirka 40 ukrainische Familien mit durchschnittlich drei Personen pro Haushalt durch die Tafel Oldenburg mitversorgt, mit weiter steigender Zahl bedürftiger Personen. Dabei besteht die überwiegende Mehrheit der Familien aus Müttern mit Kindern. Nach einem Pressebericht wurde im Kiwanis-Club entschieden, dass neben der Tafel Eutin auch die Tafel Oldenburg bei dieser Aufgabe unterstützt werden soll. Bei ihrem Besuch stellten Präsident Jürgen Bröker-Wolf, Hilfsfond-Direktor Dr. Michael Weber und Klaus Dörnen der Tafel 3000 Euro für Lebensmittel und Gegenstände des täglichen Bedarfs zur Verfügung. Die Tafel Oldenburg wird den Kiwanis-Club bei dem Einkauf der Waren tatkräftig unterstützen. Das Spendengeld stammte aus Erträgen der Kiwanis-Weihnacht im Schloss Eutin und Spenden von Freunden und Unterstützern des Kiwanis-Club-Ostholstein. Alle Kiwanis-Clubs in Deutschland helfen bei der Versorgung der Flüchtlinge aus der Ukraine auf verschiedene Weise vor Ort in Deutschland. Die Gemeinschaft der Kiwanis-Clubs in Europa hat einen Hilfsfond eingerichtet, aus dem aus ganz Europa Gelder eingehen. Diese Gelder werden zur Unterstützung von Kiwanis-Clubs in Rumänien verwendet, die an der Grenze zur Ukraine und Moldawien ehrenamtlich tätig sind. Von diesen Geldern wurden zum Beispiel Kinderschuhe, Decken, Powerbanks und Lebensmittel gekauft und zu Partnerorganisationen in der Ukraine geliefert, oder für die Versorgung der Flüchtlinge in Rumänien eingesetzt. Durch die ehrenamtliche Tätigkeit der Kiwanier in Rumänien kommt jeder Spenden-Euro ohne Verlust der Versorgung der Flüchtlinge zugute. Der Kiwanis-Club Ostholstein möchte die Tafel Oldenburg und auch die Clubs in Rumänien weiter unterstützen und bittet die Bürger in Ostholstein um weitere Spenden auf das Hilfsfond-Konto IBAN 14 2135 2240 0000 0323 00 (mit Spendenhinweis „Tafel“ oder „Rumänien“).


Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION