Reporter Eutin

Neues Radverkehrskonzept für Oldenburg: Onlinebeteiligung gestartet!

Bilder

Foto: hfr

Oldenburg. (cb) Die Förderung klimaschonender und nachhaltiger Mobilität ist eine wichtige Zielsetzung der Stadt Oldenburg in Holstein, weiß Stefan Gabriel, der die Oldenburger Stadtplanung leitet, zu berichten. Zuku¨nftig sollen Bu¨rgerinnen und Bu¨rger möglichst viele innerstädtische Wege mit dem Fahrrad oder zu Fuß zuru¨cklegen können. Das bedeutet dann auch, dass gleichzeitig Pkw-Fahrten reduziert werden können. Fu¨r diese Entwicklung muss das Radfahren und Zufußgehen in Oldenburg attraktiver und sicherer werden. Mit der Erarbeitung eines innerstädtischen Radverkehrskonzeptes sollen die gegenwärtigen Situationen beleuchtet und Potenziale aufgezeigt werden. Das Radverkehrskonzept ist Teil des Verkehrskonzepts „Innenstadt“ das parallel bearbeitet wird und im Rahmen der Städtebauförderung umgesetzt wird.


Die Bu¨ros urbanus aus Lu¨beck und GGR aus Hamburg sind mit der Erarbeitung beauftragt. Mit dem Radverkehrskonzept werden bisherige Erkenntnisse u¨berpru¨ft, die aktuelle Situation bewertet und ein Handlungskonzept mit konkreten Maßnahmenvorschlägen entwickelt. Damit sollen die Weichen fu¨r eine zukunftsorientierte und nachhaltige Radverkehrsförderung in Oldenburg gestellt werden. Gute Voraussetzungen: Oldenburgs Voraussetzungen fu¨r einen hohen Anteil des Radverkehrs sind gut. Viele Alltagsziele sind mit dem Fahrrad erreichbar. Handlungsbedarf besteht jedoch bei der Qualität des städtischen Radverkehrssystems. Die Radwegfu¨hrung ist an einigen Stellen nicht eindeutig, es gibt Engstellen und fehlende Absenkungen oder Überquerungsmöglichkeiten. Wichtig sind auch Aspekte wie das Fahrradparken. Im Stadtgebiet braucht es ausreichend sichere Abstellmöglichkeiten fu¨r Fahrräder. „Es ist sehr erfreulich, dass sich inzwischen auch kleinere Städte fu¨r den Radverkehr engagieren. Das ist nicht allerorts selbstverständlich. Auch in Oldenburg gibt es noch viel Potenzial fu¨r mehr Radverkehr“, ist sich Projektleiter Stefan Luft vom Bu¨ro urbanus sicher.

 

Onlinebefragung gestartet: Seit dem 26. November bis zum 30. Dezember 2022 können sich alle Interessierten an der Onlinebefragung zum Radverkehrskonzept beteiligen. Die Fragestellungen beschäftigen sich mit den Themenbereichen: Verkehrsfu¨hrung, Wegweisung, Sicherheit, Qualität. Konkrete Ideen und Lösungsvorschläge finden ebenfalls Platz. „In den Planungsprozess möchten wir möglichst viele Bu¨rgerinnen und Bu¨rger mit einbinden um in Zukunft ein angenehmes Fahrradklima in Oldenburg zu fördern, dass auch der Stadtqualität zugutekommt“, so Gabriel abschließend. Die Befragung ist auf der städtischen Website www.oldenburg-holstein.de veröffentlicht.


Weitere Erkenntnisse und Neuigkeiten werden hier ebenfalls eingestellt.
Kontakt: Stadtverwaltung Oldenburg in Holstein, Fachbereich Städtebau, Stadtentwicklung und Stadtplanung, Stefan Gabriel, E-Mail: stadtplanung@stadt-oldenburg.landsh.de


Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen