Simon Krüger

Oldenburg Outlaws: Das niedersächsische Football-Team tut viel für die Gemeinschaft

Bilder

Football wird rund um den Globus immer beliebter. In Nordamerika hat der Football schon lange einen festen Platz in den Top 3 der beliebtesten Sportarten. Wohl jeder kennt den Super Bowl, der das Finale der amerikanischen National Football League (NFL) darstellt. Es ist DAS Event des Jahres mit Millionen von Zuschauern sowie hochkarätigen Stars und macht klar, welche Bedeutung der Sport in den USA hat.
 
Rund um den Super Bowl haben die Wettanbieter Hochkonjunktur und jeder Fan will mit seinem Einsatz auf sein Lieblingsteam einen Schnitt machen. Doch nicht nur bei den Online Buchmachern wird Football immer gefragter. In vielen Teilen der Welt abseits von Nordamerika entstehen immer mehr Football-Teams und machen den Sport auch in Europa populär.
 
Auch in Deutschland ist Football längst angekommen, allerdings hat er bei weitem noch nicht den Stellenwert wie zum Beispiel Fußball. Dennoch gibt es eine Liga für die Teams, die über das gesamte Bundesgebiet verteilt sitzen, darunter auch die Oldenburg Outlaws.
 
Das kennzeichnet die Oldenburg Outlaws
Die Outlaws spielen in der Oberliga, also der 4. Liga der German Football League (GFL). Gegründet hat sich der Verein im Jahr 2011 und ist mit 10 Jahren Vereinsgeschichte somit noch relativ jung. Weitere Fakten zum Verein sind diese:

  • 203 Mitglieder
  • 9 Trainer und Assistenten
  • 21 Betreuer
  • 35 männliche Spieler
  • 42 weibliche Spielerinnen
  • 52 Kinder und Jugendliche
  • Im Schnitt um die 800 Zuschauer pro Spiel

Die Outlaws sind der drittgrößte Sportverein der Stadt. Zu den bekanntesten Sportvereinen Oldenburgs gehören die EWE Baskets, die in der deutschen Basketball-Bundesliga für Männer spielen und der VfL Oldenburg, mit einer rund 650 Mitglieder-starken Fußball-Abteilung der größte Fußballverein der Stadt.
 
Das Motto der Oldenburger Football-Spieler lautet: #One Team, #One Dream, #One Family. Sie rühmen sich damit, dieses Motto auch zu leben. Der Präsident der Outlaws ist Elmar Heidenescher.
 
Vereinsmitglied werden: Je nach Alter und Geschlecht gibt es verschiedene Möglichkeiten
Wer Vereinsmitglied werden möchte, hat die Wahl zwischen verschiedenen Teams, je nach Alter und Geschlecht.

  • Für die Damen gibt es das Frauen-Football-Team, in dem sich alle ab 16 Jahren anmelden können. Außerdem gibt es die die Outlaws CheerGang, für alle am Cheerleading interessierten Mädchen und Frauen.
  • Außerdem gibt es die Herren-Teams für alle ab 18 Jahren. Darunter staffelt sich die Tacklejugend in der Altersklasse 15 bis 18 und die Flagjugend. Die Flagjugend ist für die 8 bis 14jährigen geeignet und kommt mit deutlich eingeschränktem Körperkontakt daher.

 
Community-Aktionen für den guten Zweck zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls
Die Oldenburg Outlaws machen immer wieder mit besonderen Aktionen auf sich aufmerksam. So hat das Team für den 16. Mai zu einer Blutspendeaktion aufgerufen, die an diesem Tag von 10 bis 15 Uhr stattfindet. In der Sporthalle des Vereins Glück auf-Victoria-OTI Oldenburg (GVO) können im Uhlenweg 6 Blutspenden abgegeben werden. Wer Wartezeiten vermeiden will, kann sich im Vorfeld Online beim Deutschen Roten Kreuz einen Termin reservieren.
 
Für den Verein sind diese Community-Aktionen wichtig, mit denen sie nicht nur ihre Bekanntheit steigern wollen. In erster Linie geht es ihnen darum, den Zusammenhalt zu stärken, was sich auch bei den Spielen der Outlaws zeigt. Die Matches sind immer mehr als nur der reine Sport. Sie bieten Entertainment, Show und natürlich Football und schaffen dadurch ein besonderes Gefühl im Stadion. Die Vorbilder der Outlaws sind dabei die Teams aus der amerikanischen NFL, die auch regelmäßig mit Community-Aktionen auf sich aufmerksam machen.
 
Weitere Aktionen der Oldenburger Outlaws
Zuletzt gaben die Outlaws bekannt, dass sie an der Mach-Meter-Challenge teilnehmen, die am 1. April gestartet ist. Dabei ging es um das Laufen für einen guten Zweck. Noch bis zum 31. Mai können sich Sport-Teams aus ganz Deutschland für die Challenge anmelden und dann Kilometer sammeln.
 
Für jeden Kilometer, der per Tracking-Funktion an Deutschlands größte Teamorganisations-App gemeldet wird, wird ein Euro an die Non-Profit-Organisation "Trikot für die Welt" gespendet. Hinter der Aktion steht die SPM Sportplatz Media GmbH, die auch drei Teams aus dem Gesamtverein der Oldenburger Outlaws gewinnen konnte. Über 800 Kilometer haben diese in Summe schon bewältigt.
 
Die Vorfreude auf die neue Saison
Am meisten freuen sich die Outlaws wahrscheinlich darauf, wenn sich in der aktuellen Situation der Spielbetrieb wieder normalisiert und sich die Stadien wieder füllen. In wenigen Monaten sollte es so weit sein und die Outlaws blicken in eine spannende Saison mit vielen neuen Erfahrungen und Erlebnissen.


UNTERNEHMEN DER REGION