Reporter Eutin

Bessere Rahmenbedingungen für die Kindertagespflege

Bilder

Kreis Plön (tg). Im Dezember 2019 wurde das Gesetzgebungsverfahren zur neuen Kita-Reform abgeschlossen. Das Ziel: die Qualität der Einrichtungen verbessern und die Eltern finanziell entlasten. Bedingt durch die Corona-Pandemie kann das Gesetz vollständig erst zum 1. Januar kommenden Jahres in Kraft treten, geplant war der 1. August diesen Jahres. In Folge des neuen Kita-Gesetzes sind auch für die Kindertagespflege im Kreis Plön einige Änderungen geplant. Hierfür muss zunächst die entsprechende Satzung durch den Kreistag angepasst werden. „Uns wurde seitens des Fachdienstes Kindertagespflege in der Kreisverwaltung immer wieder gesagt, dass es keine Verschlechterungen der Rahmenbedingungen für die Tagesmütter und -väter geben wird“, erklärt Anika Engel, 1. Vorsitzende vom Kindertagespflegering für den Kreis Plön, „aber unter dem Strich ist dies leider nicht so.“ Bis zu 1.000 Euro könnten den Tagesmüttern pro Jahr an Einnahmen fehlen. Zusammen mit Brigitte Oberschelp als 2. Vorsitzenden vertritt Anika Engel im Kindertagespflegering seit zehn Jahren aktiv die Interessen von aktuell über 40 Tagesmüttern und –vätern im Kreisgebiet. Trotz der geplanten Erhöhung des Betreuungsatzes für die einzelnen Tageskinder und damit einer Erhöhung der Einnahmen für die Tagesmütter, sehen beide deutliche Verschlechterungen der Rahmenbedingungen, auf vielen Ebenen. Die verringerte Betriebskostenpauschale führt zu einer zunehmenden Steuerbelastung. Urlaub und Krankheit werden nicht mehr fortlaufend bezahlt, sondern sind mit dem Betreuungssatz pauschal abgegolten. „Durch die zunehmenden Dokumentationspflichten erhöht sich für alle insbesondere auch der administrative Aufwand“, schildert Brigitte Oberschelp. Der Kindertagespflegering ist seit Jahresanfang dabei, sich in der Kreisverwaltung und der Politik Gehör zu verschaffen. „Leider mit wenig Erfolg“, betont Anika Engel. Aus diesem Grund organisierte der Kindertagespflegering in der letzten Juniwoche eine Demonstration der Tagesmütter und –väter, vor der Aula des Friedrich-Schiller-Gymnasiums. Hier war der Kreistag zu einer Sitzung zusammengekommen, um u. a. die angepassten Rahmenbedingungen für die Kindertagespflege ab Anfang August zu beschließen. Der lautstarke Aufmarsch der Tagesmütter und Eltern, zusammen mit ihren Kindern, hatte Erfolg. „Die veränderte Satzung wurde zunächst bis Ende Dezember befristet“, erklärt Anika Engel. Bis Jahresende soll die befristete Satzung noch einmal überarbeitete werden. „Das war das Maximale, was wir erreichen konnten; - und wir haben die Zusage aus der Politik, dass wir in diesen Anpassungsprozess eingebunden werden“, ergänzt die Preetzerin. Die ursprünglich geplanten Veränderungen führen vor allem zu Unsicherheiten bei zahlreichen Tagesmüttern im Kreis. „Viele denken daran, ihrer Tätigkeit aufzugeben“, so Anika Engel. Auch Brigitte Oberschelp hat kein Verständnis für die geplanten Änderungen. „Wir haben den Eltern auch während der Corona-Krise jederzeit eine konstante Betreuung gewährleistet; - nicht nur für Kinder, deren Eltern systemrelevant sind.“
Beide sind mit Leib und Seele und aus Überzeugung Tagesmütter. Die flexible und individuelle Betreuung, in kleinen Gruppen, mit fester Bezugsperson und starker Bindung, sind für beide die größten Pluspunkte der Kindertagespflege. Gründe genug, finden sie, um sich weiter für die Interessen und Arbeitsbedingungen der rund 90 Tagesmütter und –väter im Kreisgebiet einzusetzen. Weitere Informationen: www.kindertagespflegering.de.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Vom Auto aus nahmen die künftigen ABC-Schützen und ihre Familien an der Abschiedsfeier teil, die mit einem hupenden Konvoi beendet wurde.

Auf in die Zukunft

11.07.2020
Plön (los). Jetzt gehören sie schon fast zu den „Großen“: Als künftige Schulkinder hat die Plöner Kita Regenbogenhaus 22 seiner Schützlinge mit einer besonderen Aktion in die Sommerferien verabschiedet, die der Corona-Pandemie geschuldet, aber gerade deswegen…
Verlässt ein Fahrzeug den Marktplatz...

Hydraulische Poller für Verkehrsberuhigung

11.07.2020
Plön (los). „Krieg der Sterne“ in der Fußgängerzone - R2D2 lässt grüßen. Freunde des himmlischen Heldenepos dürfte der Anblick der blinkenden Lämpchen am Kopf der kompakten kleinen Säulen begeistern, die jetzt die Straße zugunsten der Verkehrsberuhigung eingrenzen.…
Die Leiterin der Plöner Fielmann-Filiale Susanne Danz übergab das Selbstporträt des Künstlers Friedrich Carl Gröger an Museumsleiterin Julia Meyer (v. l.).

Fielmann komplettiert die Gröger-Sammlung des Kreismuseums

10.07.2020
Plön (t). Wenn Jürgen Ostwald von der Fielmann AG das Plöner Kreismuseum besucht, ist stets große Freude angesagt. „Es ist ein bisschen so, als wenn der Weihnachtsmann mehrmals im Jahr vorbeikommt und ein schönes Geschenk für das Museum vorbeibringt“ schmunzelt…
Seit 2018 in Preetz: Maxi Zimmermann.

Meisterjubel in Selent und Wentorf

09.07.2020
Kreis Plön (dif). Aktuell und viel zu lange schon befindet sich der Fußball weiter im Dornröschenschlaf. Interessant ist aber weiterhin ein Blick in die „Antike“: Die Vergangenheit bewältigen wir heute mit den Jahren 1989/90 aus der Kreisliga und der C-Staffel Plön…
Die Bilder im Tunnel zwischen Lütjenburger und Eutiner Straße bieten Gelegenheit für einen kleinen Exkurs in die (Plöner) Geschichte der vergangenen 1000 Jahre.

Auf den Spuren der Plöner Geschichte

11.06.2020
Plön (los). Die Initiative Schönes Plön (ISP) hat abermals die Bebilderung in der Schienenunterführung beim Plöner Bahnhof gewechselt und lädt Passanten ein, sich im Tunnel zwischen Lütjenburger und Eutiner Straße auf eine Zeitreise zu begeben. Insgesamt fünf Tafeln…

UNTERNEHMEN DER REGION