Reporter Eutin

Bessere Rahmenbedingungen für die Kindertagespflege

Bilder

Kreis Plön (tg). Im Dezember 2019 wurde das Gesetzgebungsverfahren zur neuen Kita-Reform abgeschlossen. Das Ziel: die Qualität der Einrichtungen verbessern und die Eltern finanziell entlasten. Bedingt durch die Corona-Pandemie kann das Gesetz vollständig erst zum 1. Januar kommenden Jahres in Kraft treten, geplant war der 1. August diesen Jahres. In Folge des neuen Kita-Gesetzes sind auch für die Kindertagespflege im Kreis Plön einige Änderungen geplant. Hierfür muss zunächst die entsprechende Satzung durch den Kreistag angepasst werden. „Uns wurde seitens des Fachdienstes Kindertagespflege in der Kreisverwaltung immer wieder gesagt, dass es keine Verschlechterungen der Rahmenbedingungen für die Tagesmütter und -väter geben wird“, erklärt Anika Engel, 1. Vorsitzende vom Kindertagespflegering für den Kreis Plön, „aber unter dem Strich ist dies leider nicht so.“ Bis zu 1.000 Euro könnten den Tagesmüttern pro Jahr an Einnahmen fehlen. Zusammen mit Brigitte Oberschelp als 2. Vorsitzenden vertritt Anika Engel im Kindertagespflegering seit zehn Jahren aktiv die Interessen von aktuell über 40 Tagesmüttern und –vätern im Kreisgebiet. Trotz der geplanten Erhöhung des Betreuungsatzes für die einzelnen Tageskinder und damit einer Erhöhung der Einnahmen für die Tagesmütter, sehen beide deutliche Verschlechterungen der Rahmenbedingungen, auf vielen Ebenen. Die verringerte Betriebskostenpauschale führt zu einer zunehmenden Steuerbelastung. Urlaub und Krankheit werden nicht mehr fortlaufend bezahlt, sondern sind mit dem Betreuungssatz pauschal abgegolten. „Durch die zunehmenden Dokumentationspflichten erhöht sich für alle insbesondere auch der administrative Aufwand“, schildert Brigitte Oberschelp. Der Kindertagespflegering ist seit Jahresanfang dabei, sich in der Kreisverwaltung und der Politik Gehör zu verschaffen. „Leider mit wenig Erfolg“, betont Anika Engel. Aus diesem Grund organisierte der Kindertagespflegering in der letzten Juniwoche eine Demonstration der Tagesmütter und –väter, vor der Aula des Friedrich-Schiller-Gymnasiums. Hier war der Kreistag zu einer Sitzung zusammengekommen, um u. a. die angepassten Rahmenbedingungen für die Kindertagespflege ab Anfang August zu beschließen. Der lautstarke Aufmarsch der Tagesmütter und Eltern, zusammen mit ihren Kindern, hatte Erfolg. „Die veränderte Satzung wurde zunächst bis Ende Dezember befristet“, erklärt Anika Engel. Bis Jahresende soll die befristete Satzung noch einmal überarbeitete werden. „Das war das Maximale, was wir erreichen konnten; - und wir haben die Zusage aus der Politik, dass wir in diesen Anpassungsprozess eingebunden werden“, ergänzt die Preetzerin. Die ursprünglich geplanten Veränderungen führen vor allem zu Unsicherheiten bei zahlreichen Tagesmüttern im Kreis. „Viele denken daran, ihrer Tätigkeit aufzugeben“, so Anika Engel. Auch Brigitte Oberschelp hat kein Verständnis für die geplanten Änderungen. „Wir haben den Eltern auch während der Corona-Krise jederzeit eine konstante Betreuung gewährleistet; - nicht nur für Kinder, deren Eltern systemrelevant sind.“
Beide sind mit Leib und Seele und aus Überzeugung Tagesmütter. Die flexible und individuelle Betreuung, in kleinen Gruppen, mit fester Bezugsperson und starker Bindung, sind für beide die größten Pluspunkte der Kindertagespflege. Gründe genug, finden sie, um sich weiter für die Interessen und Arbeitsbedingungen der rund 90 Tagesmütter und –väter im Kreisgebiet einzusetzen. Weitere Informationen: www.kindertagespflegering.de.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
…?und genossen von der Schlossterrasse aus den weiten Blick über den See.

Trotz „guter Buchungslage” kein Ausgleich nach dem Lockdown

22.10.2020
Plön (los). „Das war für alle ein herausforderndes Jahr“, zieht die Leiterin der Tourist Info Großer Plöner See Caroline Backmann Bilanz für Plön und Bosau. Die Auswirkungen der Corona Pandemie haben die Stadt Plön 25 Prozent ihres touristischen Umsatzes gekostet:…
Steffen Montigny und eine Kohorte von Helfern haben sich Mitte Oktober den letzten Viertelhektar des Weinbergs vorgenommen und die Sorte „Felicia“ geerntet, aus der Sekt nach Champagnerverfahren entstehen soll.

Die letzten Trauben der Saison sind geerntet

22.10.2020
Altmühlen/ Grebin (los). Um die Osterzeit 2021 kann der gute Grebiner Tropfen dieses Jahres verkostet werden: So lange dauert es, bis die Trauben der Rebstöcke vom Hof Altmühlen bei Grebin und dem Grebiner Mühlenberg gekeltert, vergoren und zu Wein verarbeitet sind.…
Kickt nun bei Konkurrent RS Kiel: Tobias Nehren (Ex-PTSV).

Preetz und Plön jagen weiter

21.10.2020
Kreis Plön (dif). In der Verbandsliga Ost kann man nach den ersten Spieltagen doch schon leichte Tendenzen erkennen. Der im letzten Jahr am Aufstieg so knapp gescheiterte TSV Plön und auch der Preetzer TSV scheinen sich oben festzubeißen. Auch RS Kiel, mit dem…
Verschollen: Ein altes Foto zeigt eine der verlorenen Marmorbüsten aus dem Prinzenhaus.

Vertiefender Blick auf die Büstenhalter des Herzogs

21.10.2020
Plön (los). Hinter dicken Mauern verborgen findet sich so mancher Schatz. Auch das Plöner Prinzenhaus im Schlossgebiet wartet mit Besonderheiten auf. Manche kommen vergleichsweise eher bescheiden daher, so etwa vier restaurierte Büstenhalter des letzten Plöner Herzogs…
Nichts ist entspannender als ein Spaziergang mit einem Schaf – oder einem Esel: Riesenesel Aron und Zwergeseldame Ella sind zwar noch in der Ausbildung, aber schon jetzt echte Sympathie- und Entspannungsträger auf Astrid Faehlings Lohmühlenhof.

„Tierisch entspannt“ auf dem Lohmühlenhof

08.10.2020
Preetz (ed). Am Rand der Preetzer Feldmark liegt Astrid Faehlings Lohmühlenhof – hier lebt die gebürtige Preetzerin mit drei Eseln, einer bunter Herde Schafe, drei Katzen, zwei Hunden und einer Horde Hühner. „Wir sind ein Frauenhof“, schmunzelt sie, mit Ausnahme der…

UNTERNEHMEN DER REGION