Reporter Eutin

Die ostseecard - jetzt auch in Malente, Plön und Bosau

Bilder

Malente/Plön/Bosau (t). Wer in den Orten Malente, Plön und Bosau Kurabgabe zahlt, erhält künftig die ostseecard. Die drei Orte sind in diesem Jahr erstmals Teil der ostseecard-Familie, die inzwischen auf 21 Orte angewachsen ist.
Die ostseecard ersetzt die bisherigen lokalen Kurkarten. Mit der ostseecard haben nun auch die Gäste aus den kurabgabepflichtigen Orten der Holsteinischen Schweiz Zugriff auf ein Netzwerk aus mehr als 45 überregionalen Partnerbetrieben, die Ermäßigungen, Einkaufsrabatte und Gratis-Zugaben anbieten. Neu dabei sind auch die 5-Seen- und Kellerseefahrt aus Malente und die Plöner Motorschifffahrt sowie die Bosauer Sommerkonzerte.


Dazu kommen noch rund 20 lokale Angebote aus Malente, Plön und Bosau. Auf viele geführte Touren in Plön und Malente gibt es Rabatte für große und kleine Teilnehmer:innen. Ersparnisse gibt es außerdem beim Shoppen oder der Ausleihe von Stand Up Paddling Bords, auf Minigolf oder Kinobesuche und beim Cafébesuch oder auf den Eintritt von Veranstaltungen.


Die Tourismusverantwortlichen Caroline Backmann (Plön), Ulrike Leptien (Bosau) und Anke Rädel (Malente) freuen sich über den großen Zusatznutzen, den die Gäste künftig mit der ostseecard erhalten: „Unsere Gäste bekommen einen großen Mehrwert durch die ostseecard“, ist sich Anke Rädel sicher. „Auch die Region Holsteinische Schweiz und die beteiligten Betriebe werden entlang der Ostseeküste noch einmal sichtbarer“, ergänzt Caroline Backmann.


Alle Vorteile der ostseecard sind in der aktuellen ostseecard-Broschüre aufgelistet. Diesen gedruckten Überblick erhalten Gäste in den Unterkunftsbetrieben oder den örtlichen Tourist Informationen. Weitere Informationen zur ostseecard gibt es auch unter www.ostseecard.de.
In der Gemeinde Malente wird ganzjährig Kurabgabe erhoben, in Plön und Bosau jeweils zwischen 15. Mai und 15. September. Die Einnahmen aus der Kurabgabe werden von den Gemeinden für die Pflege, Reinigung und Erhaltung der touristischen Infrastruktur, wie Promenaden, Kurparks, Strand, Sanitäranlagen, Spielplätze und für die Badesicherheit der Gäste eingesetzt. Aber auch die vielfältigen Veranstaltungsangebote, Konzerte, Sportprogramme und Ausstellungen werden über die Einnahmen aus der Kurabgabe finanziert.


Ab 2023 soll auch der öffentliche Nahverkehr im Rahmen des Projektes „unbeschwert unterwegs“ in der ostseecard enthalten sein.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz

UNTERNEHMEN DER REGION