Reporter Eutin

Fritz Durings Werke der 50-er Jahre

Bilder

Plön (los). Bronze-Skulpturen, Gips-Modelle und Reliefs: In den Kellerräumen des Plöner Berufsbildungszentrums schlummern Fritz Durings Schätze, vom niedlichen Pan-Figürchen bis hin zu körperlichen Darstellungen nackter Tatsachen in zahlreichen Ausführungen. Jetzt präsentiert das Museum des Kreises Plön unter Leitung von Julia Meyer zahlreiche Arbeiten des Raisdorfer Künstlers im Rahmen einer dreiteiligen Sonderausstellung. Sie wurde in Zusammenarbeit mit dem Künstlermuseum Heikendorf sowie mit dem Probstei Museum in Schönberg entwickelt.
Unter dem Motto „Drei Ausstellungen in drei Museen“ sind im Plöner Kreis-Museum Durings Werke der 50-Jahre zu sehen, gefolgt vom Probstei Museum (Leitung: Renate Sommerfeld), das ab 15. März die Schaffensphase der 60-er Jahre präsentiert, und dem Künstlermuseum Heikendorf (Leitung: Dr. Sabine Behrens) mit Arbeiten der 70-er Jahre ab 21. März.
Die Ausstellung wird im Plöner Kreis-Museum am kommenden Sonnabend, 7. März 2020 um 15 Uhr eröffnet. Sie kann bis zum 23. August im Rahmen der Öffnungszeiten dienstags bis sonntags von 10 bis 12 Uhr sowie 14 bis 17 Uhr besichtigt werden.
Fritz Durings Arbeiten sind im öffentlichen Raum zahlreich vertreten. Skulpturen aus seiner Werkstatt sind unter anderem die Kinderdarstellung „Huckepack“ vor der Gemeinschaftsschule Am Schiffsthal, der kleine Hirtengott „Pan“ am Plöner Prinzenhaus im Schlossgebiet sowie „Die große Sitzende in der Sonne“, die hinter erhobener Hand ihr Gesicht auf der Schlossterrasse hoch über dem Großen Plöner See genießerisch gen Himmel wendet.
1938 hatte Fritz During sich ein Grundstück in Raisdorf gekauft und lebte mit seiner Frau Käte dort bis zu seinem Tod am 8. April 1993 als freischaffender Künstler.
Fritz During wurde am 31. März 1910 in Burg im Spreewald geboren. Nach einer Tischlerlehre holt ihn sein älterer Bruder Paul, der selbst eine künstlerische Laufbahn eingeschlagen hatte, 1932 an die „Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst“ nach Berlin. Fritz During wurde in die Bildhauerklasse von Ludwig Gies aufgenommen. Nachdem sein Professor als Vertreter „entarteter“ Kunst von seiner Lehrtätigkeit beurlaubt worden war, ging der junge Bildhauer 1936 nach Kiel. During arbeitete dort für die „Kieler Kunstkeramik“. Aus der Zeit, bevor er 1943 als Nachrichtensoldat in den Krieg eingezogen worden ist, sind zahlreiche großkeramische Arbeiten wie Türumrahmungen und Hauszeichen in Kiel und Umgebung erhalten.
Nach dem Krieg bestimmten neben einigen Plastiken zunächst Reliefs sein Werk. Erst Anfang der 1950-er Jahre erhielt Fritz During öffentliche Aufträge. Es folgten eine Vielzahl von Kunst-am-Bau-Aufträgen für die neuen Pavillon- und Freiluftschulen in Kiel.
Eine auffällige Arbeit unter den ausgewählten Exponaten ist das Gips-Relief „Peter Fechter“, das 1963 entstanden ist. „Fritz During fertigte es nach einem Pressebild“, erzählt Julia Meyer. Die dahinter stehende Geschichte ist tragisch: Rund ein Jahr nach Errichtung der Berliner Mauer missglückte dem 18-jährigen am Nachmittag des 17. August 1962 die Flucht beim „Checkpoint Charlie“. Von Schüssen getroffen fiel er zurück auf Ost-Berliner Gebiet. Trotz seiner Hilferufe reagierte niemand. Auf beiden Seiten hatten sich Menschen und Polizei angesammelt. Doch weder DDR-Grenzer noch US-Soldaten vom „Checkpoint Charlie“ halfen dem Verletzten, obwohl die Menge sie dazu aufforderte. Peter Fechter verblutete und starb nach einer Stunde. Der Tote wurde unter „Mörder“ – Rufen von Grenzsoldaten der DDR weggebracht.
Ein Großteil der in den drei Ausstellungen gezeigten Werke stammt aus dem Bestand der Fritz-During-Stiftung im Kreis Plön.
Der künstlerische Nachlass ging nach Durings Tod 1993 an den Kreis Plön über. 1996 wurde die Fritz-During-Stiftung im Kreis Plön gegründet. Ihr Zweck ist die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere die Bewahrung des künstlerischen Nachlasses von Fritz During durch Ausstellungen und Dokumentation in der Öffentlichkeit.
In der Kreisverwaltung Plön in der Hamburger Straße wurde im August 2019 der als „Fritz-During-Figurenpark“ neu gestaltete Innenhof des Hauses C eingeweiht. Er kann während der Öffnungszeiten der Kreisverwaltung besichtigt werden.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Die Leiterin der Plöner Fielmann-Filiale Susanne Danz übergab das Selbstporträt des Künstlers Friedrich Carl Gröger an Museumsleiterin Julia Meyer (v. l.).

Fielmann komplettiert die Gröger-Sammlung des Kreismuseums

10.07.2020
Plön (t). Wenn Jürgen Ostwald von der Fielmann AG das Plöner Kreismuseum besucht, ist stets große Freude angesagt. „Es ist ein bisschen so, als wenn der Weihnachtsmann mehrmals im Jahr vorbeikommt und ein schönes Geschenk für das Museum vorbeibringt“ schmunzelt…
Seit 2018 in Preetz: Maxi Zimmermann.

Meisterjubel in Selent und Wentorf

09.07.2020
Kreis Plön (dif). Aktuell und viel zu lange schon befindet sich der Fußball weiter im Dornröschenschlaf. Interessant ist aber weiterhin ein Blick in die „Antike“: Die Vergangenheit bewältigen wir heute mit den Jahren 1989/90 aus der Kreisliga und der C-Staffel Plön…
Brigitte Oberschelp (li.) und Anika Engel setzen sich für die Interessen der vielen Tagesmütter und –väter im Kreisgebiet ein

Bessere Rahmenbedingungen für die Kindertagespflege

09.07.2020
Kreis Plön (tg). Im Dezember 2019 wurde das Gesetzgebungsverfahren zur neuen Kita-Reform abgeschlossen. Das Ziel: die Qualität der Einrichtungen verbessern und die Eltern finanziell entlasten. Bedingt durch die Corona-Pandemie kann das Gesetz vollständig erst zum 1.…
Die Bilder im Tunnel zwischen Lütjenburger und Eutiner Straße bieten Gelegenheit für einen kleinen Exkurs in die (Plöner) Geschichte der vergangenen 1000 Jahre.

Auf den Spuren der Plöner Geschichte

11.06.2020
Plön (los). Die Initiative Schönes Plön (ISP) hat abermals die Bebilderung in der Schienenunterführung beim Plöner Bahnhof gewechselt und lädt Passanten ein, sich im Tunnel zwischen Lütjenburger und Eutiner Straße auf eine Zeitreise zu begeben. Insgesamt fünf Tafeln…
Finn Logemann verlässt die Preetzer.

Die Verbandsligakader nehmen erste Formen an …

10.06.2020
Kreis Plön (dif). In der Verbandsliga Ost wird weiter an den Spielerkadern gebastelt. Zumindest leichte Veränderungen gibt es erneut, wie die Zeilen unten zeigen. Trotzdem ist der Transfermarkt im Vergleich zu den Vorjahren wesentlich ruhiger. So richtig scheinen…

UNTERNEHMEN DER REGION