Reporter Eutin

Peter Schliephorst spendete zum 125. Mal einen halben Liter Blut

Bilder

Plön (t). Der leise Klingelton der sogenannten „Blutmischwaage“ ertönt genau sechs Minuten und 35 Sekunden, nachdem Peter Schliephorst auf der Spenderliege Platz genommen und Schwester Bianka Noack vom DRK-Blutpendedienst ihm die Punktionsnadel in die Vene seiner linken Ellenbeuge eingeführt hat. Mit 500 Millilitern Blut hat sich das Blutbeutelsystem auf der Waage in dieser Zeit gefüllt. Seit nun genau 125 Blutspenden kennt der 68-jährige Plöner dieses Prozedere bereits, aber „hingeschaut habe ich da noch nie“, sagt der Rentner, der früher als LKW-Fahrer zigtausende Kilometer auf den Straßen im In- und Ausland unterwegs war.
An die erste Blutspende seines Lebens kann er sich noch gut erinnern. „Das war 1974 in Schleswig bei der Bundeswehr. Da gab es für alle Kameraden, die Blut gespendet haben, einen freien Tag“. Ein guter Anreiz für den Einsatz als Spender, der Wunsch anderen Menschen auf diese Weise ohne viel Aufwand zu helfen, blieb jedoch bestehen, so dass Peter Schliephorst in den vergangenen 47 Jahren insgesamt 62,5 Liter Blut gespendet hat, die für die Sicherstellung der Blutversorgung von großer Bedeutung waren. Den überwiegenden Teil seiner regelmäßig bis zu vier Spenden pro Jahr gibt er in seiner Heimatgemeinde Plön ab, auch in Preetz oder Ascheberg nutze er die Spendetermine, wenn es in Plön zeitlich mal nicht klappt. Auch im vergangenen Jahr, in dem die Corona-Pandemie das Blutspendewesen vor besondere Herausforderungen stellte, nahm der Rentner die für ihn übliche Spendenanzahl wahr. „Früher kam ich immer direkt zu Beginn des Spendetermins, jetzt reserviere ich mir telefonisch vorab eine feste Spendezeit, das klappt gut“.
Für eine Blutspende gebe es doch viele gute Gründe, so Peter Schliephorst, der sich auch mehr junge Menschen wünschen würde, die seinem Beispiel folgen. „Nach drei Spenden innerhalb eines Jahres erhält man ein Blutbild, mit dem einem zahlreiche interessante Blutwerte mitgeteilt werden. Das ist doch eine wertvolle, zusätzliche Gesundheitskontrolle. Wer jung und gesund ist, der sollte Blut spenden“. Der Jubilar selbst strebt für sich jedenfalls an, die 150 Blutspenden noch zu erreichen. Bis zum Tag vor seinem 73. Geburtstag hat er damit noch Zeit. Dann hat er das Höchstalter für die Blutspende erreicht.
Die nächste Spendemöglichkeit in der Plöner Schule am Schiffsthal bietet sich am Nachmittag des 9. April. In die Schul-Räumlichkeiten war der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost im vergangenen Frühjahr ausgewichen, da hier eine Durchführung der Spendetermine auch unter Einhaltung aller pandemiebedingten Hygiene- und Abstandsregeln möglich ist. Unterstützt wurde der Blutspendedienst beim vergangenen Spendetermin von der 2016 gegründeten Bereitschaft des DRK-Ortsvereins Preetz. Mit vier jungen Helferinnen und Helfern war die insgesamt neun angehende Sanitätshelfer umfassende Gruppe vor Ort. Insgesamt 78 Spenderinnen und Spender konnte das Team um Tim Rosenau und Tino Lühr beim jüngsten Spendetermin an der Anmeldung begrüßen, außerdem wurde auch die Ausgabe der Lunchpakete nach der Blutspende von den Ehrenamtlern des Preetzer Ortsvereins übernommen.
Für alle DRK-Blutspendetermine ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Die gewünschte Spendezeit kann bis zu sechs Stunden vor Terminbeginn bequem online gebucht werden, und zwar über den vom DRK-Blutspendedienst angebotenen digitalen Spenderservice unter www.spenderservice.net, oder über die Website des Blutspendedienstes unter https://terminreservierung.blutspende-nordost.de/ .
Wer lieber zum Telefon greift, kann die bevorzugte Spendezeit bis zu einem Zeitpunkt direkt vor Terminbeginn über die kostenlose Hotline 0800 11 949 11 reservieren lassen.
Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Zusammen mit Bürgervorsteherin Mechthilde Gräfin Waldersee überreichte der Plöner Bürgermeister Lars Winter 8.000 medizinische Masken an Achim Sehrt aus dem Vorstand der Plöner Tafel eV.

„Diese Spende entlastet uns immens“

25.02.2021
Plön (ed). Zwei große Sorgen belasten die Plöner Tafel derzeit sehr – der Mangel an frischer Ware wie Obst, Gemüse, Milchprodukte und die Höhe der Gebühren wie für Müll oder Strom, die für eine gemeinnützige Organisation kaum zu wuppen sind.Gerade die Situation in…

Mobile Saatgutbibliothek in der Fahrbücherei im Kreis Plön

25.02.2021
Preetz (t). Bohnen, Tomaten, Erbsen und Radieschen: Mit der Ausleihe von Saatgut startensieben Fahrbüchereien in Schleswig-Holstein ein deutschlandweit einmaliges innovatives Projekt, um alte Gemüsesorten zu erhalten und Kulturtechniken zu bewahren. Der…
Linus Wiemers (li.) und Rudi Karius, Jugendtrainer des JFV Preetz, hatten in der trainingslosen Zeit die Idee, ihre 8- bis 10jährigen Nachwuchskicker trotz Corona zu mehr Bewegung anzuspornen – und zugleich für das Team DoppelPASS Spenden einzusammeln

Bewegung für einen guten Zweck

24.02.2021
Preetz (tg). Die E-Jugend des Jugendfussballvereins (JFV) Preetz e.V. ist auch 2021 wieder mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet, sportlich und privat. Bedingt durch die anhaltenden, Pandemie bedingten Einschränkungen im Amateursport können die sportlichen…

Weil die PlönerInnen die besten Markenbotschafter ihrer Stadt sind

24.02.2021
Plön (ed). Plön ist die schönste Stadt der Welt. Davon sind zumindest die PlönerInnen überzeugt – und weil das so ist und weil jeder so seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz in seiner Lieblingsstadt hat, hat die TouristInfo Plön im vergangenen Jahr die Aktion „Mein…
Renate Beck (re.) nimmt freudig die FFP 2-Masken an entgegen, die Renate Weltrowski (vorn links) und Karin Peters-Leber (2.v.re.) als Spende bringen. Cornelia König (li.), Jürgen Weiser und Gudrun Knehler (alle Tafel Preetz) freuen sich mit.

„Wir kommen da gemeinsam durch!”

24.02.2021
Preetz (aj). „Jetzt ist die Zeit, nicht nur an sich selbst zu denken, sondern auch zu schauen, was die anderen brauchen und zu helfen“, das sagt Renate Weltrowski und sie spricht damit nicht nur für sich, sondern für die IG Kirchenstraße, der die Preetzer…

UNTERNEHMEN DER REGION