Reporter Eutin

Sinnes-Mustergarten ausgezeichnet

Bilder

Preetz (tg). Die Bewohner, ihre Angehörigen und die Mitarbeiter im Haus am Klostergarten möchten ihren Sinnes-Mustergarten nicht mehr missen. „Alle nutzen den Garten mit Freude; - besonders in der jetzigen Corona-Zeit ist er ein Lichtblick, der Sinnesanregungen schafft und Raum gibt, für vielfältige Begegnungen“, erklärt Susanne Sielaff-Untiedt. Die Einrichtungsleiterin freut sich, dass alle Bewohner die Vielfalt der Natur in dieser grünen Oase, die rund 5000 m² umfasst, zu schätzen wissen und diese ausgiebig genießen. „Die Naturmaterialien werden auch zum Basteln in unserer Einrichtung genutzt“, so Sielaff-Untiedt. Das Projekt „Der Garten als Lebenswelt - Ein Sinnes-Mustergarten für Menschen mit und ohne Demenz“ wurde nun als offizielles Projekt der Vereinten Nationen, im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“, ausgezeichnet.
 
Die Auszeichnung wird vorbildlichen Projekten verliehen, die mit ihren Aktivitäten auf die Chancen aufmerksam machen, die die Natur mit ihrer biologischen Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bietet. Die Auszeichnung wurde am Wochenanfang von Pastorin Fanny Dethloff vorgenommen. Ihr Fazit bei der Laudatio: „Diese grüne Oase der Sinne ist ein Vorbild! - viele haben hier mitgewirkt und viele dürfen sie genießen: riechen, probieren und sich an ihrer Vielfalt freuen!“ Neben der offiziellen Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhielt das Preetzer Projekt einen „Vielfalt-Baum“. Dieser steht symbolisch für die Naturvielfalt. Für das Frühjahr hatte Pastorin Dethloff noch Frühlingszwiebeln als Geschenk mit im Gepäck. Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum 2011-2020 zum Jahrzehnt der „Biologischen Vielfalt“ erklärt. Hintergrund ist der kontinuierliche Rückgang an Biodiversität in fast allen Ländern der Erde. Projekte wie der Sinnesgarten in Preetz sollen den Blick auf die Chancen lenken, die die Natur und biologische Vielfalt für das soziale Miteinander bieten. Ziel des Sonderwettbewerbs ist es, gute Beispiele herauszustellen, diese öffentlich bekannt zu machen und Menschen anzuregen, eigene Projektideen zu entwickeln. Die Grünanlage im Haus am Klostergarten wurde mit Hilfe von Spenden und Eigenanteilen in eine Oase der Sinne umgewandelt, die es Menschen mit und ohne Demenz ermöglicht, die Vielfalt der Natur zu genießen. So bieten z. B. die verschiedenen Themenbeete (Duftbeet, Haptikbeet, Naschbeet, Teebett) Anreize zum Riechen, Schmecken, Tasten und Sehen. Es darf geschaut, ausprobiert und erlebt werden. Mit Hilfe von Führungen und Schulungen sollen zusätzlich Personen fortgebildet und für biologische Vielfalt und die Nutzung der „Lebenswelt Natur“ für Menschen mit und ohne Demenz sensibilisiert werden. „Diese Angebote ermöglichen soziale Teilhabe.
 
In der Lebenswelt Garten kann die Natur erlebt werden, gemeinsam mit anderen und mit allen Sinnen. Diese Erlebnisse bieten gleichzeitig Entspannung und Anregung und somit ein Plus an Lebensqualität für alle Beteiligten“, betont Anne Brandt, vom Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein. Weiterhin soll der Sinnesgarten als Anschauungsobjekt Interessierten Mut machen, eigene Naturangebote für Menschen mit und ohne Demenz anzubieten. Der Wasserstein ist der Lieblingsplatz von Edeltraut Baasch. Die Bewohnerbeiratsvorsitzende hatte früher selbst ein großes Grundstück. „Ich habe den Garten hier noch nie so genutzt, wie in diesem Jahr“, berichtet die Bewohnerin. „Besonders gerne pflücke ich mir ein paar schöne Blumen, für mein Zimmer; - denn das ist hier erlaubt!“, schmunzelt die Seniorin. Der Sinnesgarten bringt bei vielen Menschen längst vergessene Erinnerungen zurück. „Die Bewohner berichten uns plötzlich, wie früher eingeweckt worden ist, oder was sie immer alles aus Früchten hergestellt haben, zum Beispiel aus Himbeeren“, berichtet Leiterin Sielaff-Untiedt. „Für viele wird so wieder eine Tür der Erinnerung aufgestoßen!“


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Bauprojekt an der „Alten Schwimmhalle“ gestartet: (v. l.) Die Vertreter der Firma Paustian, Maurer Joachim Schweim und Inhaber Dirk Petersen sowie die Mitglieder vom Verein Plöner Kulturforum Karin Wandelt (Vorsitzende), Dr. Jürgen Hansen und Dieter Pape und Architekt Karl-Georg Dienelt freuen sich auf einen barrierefreien Zugang.

Baustart für einen barrierefreien Zugang

30.10.2020
Baustart für einen barrierefreien ZugangPlön (los). Der Verein Plöner Kulturforum hat sich für einen barrierefreien Zugang zum Kulturform Alte Schwimmhalle am Schloss eingesetzt. Mit den ersten vorbereitenden Arbeiten – abholzen, freilegen, Bodenverhältnisse prüfen -…

Stabiler Ersatz für ein marodes Holzfloss

29.10.2020
Lebrade (los). Im Schlick der flachen Fischteiche von Lebrade fest verankert bieten die 16 Quadratmeter Floßfläche einer kleiner Kolonie Flussseeschwalben von rund 20 Paaren in der nächsten Brutsaison 2021 genügend Platz. Am 21. Oktober ist die neue, für die Vögel…
Jubiläumsausstellung der AG Heimatkunde mit viel Lesestoff: Museumsleiterin Julia Meyer lädt zur vertiefenden Lektüre im Rokokosaal ein.  Fotos: Schneider

AG Heimatkunde im Kreis Plön präsentiert ihre Arbeit im Kreis-Museum

28.10.2020
Plön (los). Der Rokokosaal als Lesezimmer: 49 Jahrbücher, 810 Artikel, 1620 Seiten recherchiertes Wissen über die Region befinden sich zurzeit im Museums des Kreises Plön in der Johannisstraße 1. Sie sind das Ergebnis in 50 Jahren Forschung und Fleißarbeit der…
Kreisvorsitzender Peter Sönnichsen (v. r.) warb im Schulterschluss mit Plöns Bürgermeister Lars Winter, dem Kommandeur der Plöner Marineunteroffiziersschule Kapitän zur See Matthias Kähler, Stabsfeldwebel Lars Bauer und Bürgervorsteherin Mechtilde Gräfin von Waldersee um Unterstützung der Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge als einem der größten Friedensprojekte.

Sammlung unter Corona-Regeln

28.10.2020
Plön (los). Die Corona-Pandemie lässt auch die alljährliche Spendensammlung des Vereins Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hinsichtlich der Durchführung nicht unbeeinflusst. Der Aktionszeitraum startet mit verändertem Konzept mit der Auftaktsammlung am kommenden…
Präsentierten das neue Luftbild am Wartehäuschen am Stadtgraben: Bürgermeister Lars Winter, Fotograf Matthias Friedel, ISP-Vereinsvorsitzender Raimund Paugstadt, ISP Mitglied und Ideengeber der Aktion Wolf-Günter Klingelhöller und Sandra Frey-Andresen, Inhaberin der ausführenden Firma Freyzeichen.

Verschönerungseinsatz für ein Wartehäuschen am Stadtgraben

28.10.2020
Plön (los). Wartende können sich seit einigen Tagen eine große Luftaufnahme ihrer Heimat bewundern, die sich auf die Rückseite des Bushaltestellehäuschens am Ende der Stadtgrabenstraße befindet. Neben der Möglichkeit, Plön aus Vogelperspektive zu bewundern, bietet das…

UNTERNEHMEN DER REGION