Reporter Eutin

Tiere bitte nicht füttern!

Bilder
Keine Sorge! Auch bei Sturm, Eis, Schnee und klirrender Kälte geht es den Tieren auf den Winterweiden im Stiftungsland gut.

Keine Sorge! Auch bei Sturm, Eis, Schnee und klirrender Kälte geht es den Tieren auf den Winterweiden im Stiftungsland gut.

Ostholstein/Plön (t). „Das Tierwohl steht für uns an erster Stelle“, betont Thorsten Deinert, Leiter des Flächenmanagements der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. In den Tagen und Wochen der besonderen Witterungsextreme werden die Weidetiere durch die Pächter*innen, Tierhalter*innen und Flächenmanager*innen besonders eng betreut. Nur so könne man sicherstellen, dass es den Highlands, Galloways und Wildpferden auf den Winterweiden im Stiftungsland gut gehe, ergänzt Deinert. Vor allem verharrschte Schneedecken können dazu führen, dass die Weidetiere nicht ausreichend Futter finden. Dann muss nach Rücksprache mit den zuständigen Flächenmanager*innen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein zugefüttert werden. Sind die Gewässer, die im Normalfall
als Tränken dienen, zugefroren und können für die Tiere nicht mehr zugänglich gemacht werden, stellen die Verantwortlichen Tränken bereit. „Interessanterweise beobachten wir aber auch immer wieder, dass Pferde und Rinder den Schnee mit Vergnügen lutschen, und das obwohl die Bäche noch gar nicht zugefroren sind“, erklärt Gerd Kämmer, einer der größten Pächter der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und Geschäftsführer von Bunde Wischen eG. Er ist derzeit unermüdlich im Einsatz, um nach dem Wohlergehen der Tiere zu schauen und kümmert sich, wenn nötig um ein paar Ballen Stroh und frisches Wasser für die Tiere. Gefährlich wird es für die Huftiere im Winter, meist dann, wenn überbesorgte Spaziergänger*innen, Wander*innen oder Tierliebhaber*innen mit vermeintlichen Leckerlis, wie Grünschnitt oder Brotresten vorbeikommen. Rinder und Pferde seien Gewohnheitstiere und ungewohntes Futter führe fast immer, warnt Kämmer eindringlich, zu Verdauungsproblemen. Hochgiftig sei Heckenschnitt wie Kirschlorbeer, Lebensbaum oder Eibe.
Sollten Spaziergänger*innen doch einmal Sorge um die Tiere haben, weil die Weide größtenteils vereist ist, die Tränken zugefroren sind oder es scheint, als wäre dort zu wenig zu fressen oder zu trinken, gibt es an den Weiden der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein eine Notruf-Handynummer der Tierbetreuer. Ansonsten haben die Vielfaltschützer der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein gemeinsam mit ihrem Partner-Netzwerk aus Pächter*innen und Tierhalter*innen bei dieser Extremwitterung ein besonderes Auge auf ihre Robustrinder und Wildpferde im Stiftungsland.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Zusammen mit Bürgervorsteherin Mechthilde Gräfin Waldersee überreichte der Plöner Bürgermeister Lars Winter 8.000 medizinische Masken an Achim Sehrt aus dem Vorstand der Plöner Tafel eV.

„Diese Spende entlastet uns immens“

25.02.2021
Plön (ed). Zwei große Sorgen belasten die Plöner Tafel derzeit sehr – der Mangel an frischer Ware wie Obst, Gemüse, Milchprodukte und die Höhe der Gebühren wie für Müll oder Strom, die für eine gemeinnützige Organisation kaum zu wuppen sind.Gerade die Situation in…

Mobile Saatgutbibliothek in der Fahrbücherei im Kreis Plön

25.02.2021
Preetz (t). Bohnen, Tomaten, Erbsen und Radieschen: Mit der Ausleihe von Saatgut startensieben Fahrbüchereien in Schleswig-Holstein ein deutschlandweit einmaliges innovatives Projekt, um alte Gemüsesorten zu erhalten und Kulturtechniken zu bewahren. Der…
Linus Wiemers (li.) und Rudi Karius, Jugendtrainer des JFV Preetz, hatten in der trainingslosen Zeit die Idee, ihre 8- bis 10jährigen Nachwuchskicker trotz Corona zu mehr Bewegung anzuspornen – und zugleich für das Team DoppelPASS Spenden einzusammeln

Bewegung für einen guten Zweck

24.02.2021
Preetz (tg). Die E-Jugend des Jugendfussballvereins (JFV) Preetz e.V. ist auch 2021 wieder mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet, sportlich und privat. Bedingt durch die anhaltenden, Pandemie bedingten Einschränkungen im Amateursport können die sportlichen…

Weil die PlönerInnen die besten Markenbotschafter ihrer Stadt sind

24.02.2021
Plön (ed). Plön ist die schönste Stadt der Welt. Davon sind zumindest die PlönerInnen überzeugt – und weil das so ist und weil jeder so seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz in seiner Lieblingsstadt hat, hat die TouristInfo Plön im vergangenen Jahr die Aktion „Mein…
Renate Beck (re.) nimmt freudig die FFP 2-Masken an entgegen, die Renate Weltrowski (vorn links) und Karin Peters-Leber (2.v.re.) als Spende bringen. Cornelia König (li.), Jürgen Weiser und Gudrun Knehler (alle Tafel Preetz) freuen sich mit.

„Wir kommen da gemeinsam durch!”

24.02.2021
Preetz (aj). „Jetzt ist die Zeit, nicht nur an sich selbst zu denken, sondern auch zu schauen, was die anderen brauchen und zu helfen“, das sagt Renate Weltrowski und sie spricht damit nicht nur für sich, sondern für die IG Kirchenstraße, der die Preetzer…

UNTERNEHMEN DER REGION