Reporter Eutin

Comet und Stein teilen sich Landesligapunkte

Kreis Plön (dif). In einer dramatischen Schlussphase teilten sich in der LANDESLIGA MITTE der SVE Comet Kiel und der TSV Stein beim 2:2(0:0)-Unentschieden am Ende friedlich die Punkte. Tino Kern brachte die Kieler nach 65 Minuten auf dem Ostufer in Front. Doch drei Minuten vor dem Ende schienen die Steiner Gäste die Partie gedreht zu haben. Timo Federwisch (81.) und Dennis Lühr trafen zur 2:1-Führung. Nur sechzig Sekunden später aber glich Janneck Rassmanns zum 2:2 aus. Damit gelang den Hausherren nur teilweise die Revanche für die 0:2- Hinspielniederlage vor einer Woche.
 
Beide Teams bleiben im Tabellenmittelfeld, die Cometen weiter mit drei Partien weniger. Ligawechsel: Nach der Länderspielpause folgt für die KSV Holstein am kommenden Samstag (Beginn 13.30 Uhr) in der 2. BUNDESLIGA die schwere Reise zum Darmstädter Böllenfalltor. Auch nach dem knappen aber wichtigen 1:0 über den FC Ingolstadt ist das Abstiegsgespenst natürlich noch nicht verscheucht. Vielmehr ist das Spiel bei den Lilien der Auftakt zu den vielzitierten „Endspielen“.
 
Nach den 98er kommt es mit Gegnern wie dem HSV, Heidenheim, Bremen oder Nürnberg knüppeldick. Da klingen Widersacher wie Dresden oder Sandhausen fast schon leicht. Die Störche sind gut beraten aktuell von Spiel zu Spiel zu denken, ohne die Konkurrenten aus dem Blick zu verlieren. Das bedeutet: In Darmstadt, das aktuell mit einige Corona Fällen zu kämpfen hat, muss mindestens ein Pluspunkt her. Mit der Ingolstadt-Leistung wird dieses Unterfangen aber kaum gelingen. Ein Wiedersehen gibt es mit Aaron Seydel und Mathias Honsak, den beiden Ex-Stürmern vom Mühlenweg, die auch an der Förde noch viele Fans haben. Gerade Seydels Leistungen haben sich zuletzt langsam Richtung Stammplatz bewegt.
 
Weiter steht mit Marcel Schuhen bei den Gastgebern ein Keeper zwischen den Pfosten, der zu den „Top five“ der Liga zu rechnen ist. Schwer aber nicht unmöglich wird diese KSV-Aufgabe. Ein Punkt sollte aber- wie erwähnt- das Minimum sein. Einen Tag später bekommt es die 2. Mannschaft Holsteins in der Aufstiegsrunde zur DRITTEN LIGA mit Werder Bremen zu tun.
 
Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr in Kiel. Die Bremer rangieren einen Pluspunkt hinter den Störchen und patzten im letzten Match daheim gegen den Hamburger Sport Verein. Aber auch der Kieler Nachwuchs konnte beim 0:0 gegen Atlas Delmenhorst keinen Dreier verbuchen. Unsere Vorhersage: Die Elf von Trainer Sebastian Gunkel geht als leichter Favorit in diese 90 Minuten und könnte am Ende knapp als Sieger vom Grün gehen. Wir glauben an einen 2:1-Erfolg. So geht es in der LANDESLIGA MITTE weiter: Am 16. Spieltag der Staffel ist endlich mal wieder das volle Programm zu sehen. Spitzenreiter Kilia Kiel erwartet am Samstag ab 14 Uhr den Heikendorfer SV. Für die Gäste gibt es sicherlich leichtere Aufgaben.
 
Ein Pluspunkt am Hasseldieksdammer Weg wäre wohl das Optimum für den HSV. Der TSV Klausdorf hat eine Stunde später den TuS Jevenstedt zu Gast. Gegen das Ligaschlusslicht wäre alles andere als ein Heimsieg-Dreier für Dennis Trociewicz und seine Mannschaft eine große Überraschung. Den Gästen hingegen hilft selber nur ein Auswärtssieg weiter. Wir tippen hier aber auf ein klares 3:0 Richtung Klausdorf. Ebenfalls „um drei“ reist der SVE Comet zum Gettorfer Sport Club. Trotz der noch vielen Nachholspiele ein Duell aus dem gehobenen Mittelfeld. Hier scheint es auf eine Punkteteilung hinauszulaufen, mit der sowohl der GSC, als auch die Kieler gut leben könnten. Den Samstag runden die Paarungen SV Tungendorf vs. Eidertal/Molfsee, bzw. TSV Osterrönfeld gegen den MTSV Hohenwestedt ab. Am Sonntag muss der TSV Stein bei den Veilchen vom VfR Neumünster ab 14 Uhr Farbe bekennen. Vom Papier her sind die Hausherren Favorit, ein Sieg der Steiner in der Fremde wäre aber keine Utopie. Unser Tipp: Das Spiel endet Unentschieden.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION