Reporter Eutin

Das Lachmöwen-Theater nimmt seine neue Theaterzentrale in Betrieb

Bilder
Bürgermeister Heiko Voss (v. l.), Melanie Bernstein, Jan Steffen

Bürgermeister Heiko Voss (v. l.), Melanie Bernstein, Jan Steffen

Foto: hfr

Laboe (t). Nach langwierigem Umbau ist es endlich soweit, die neuen Räumlichkeiten des Laboer Lachmöwen-Theaters nehmen Ihren Betrieb auf. Eine zünftige Einweihungsfeier musste Corona- bedingt natürlich leider unterbleiben, dennoch herrscht angesichts des Erreichten ein wenig Hochstimmung bei den Lachmöwen.
„Schon für die Verwaltung der Bühne sind unsere neuen Büros eine große Erleichterung, endlich ist all das offiziell unter einem Dach versammelt, was sich früher auf viele private Küchentische verteilt hat”, freut sich Jan Steffen, der 2. Vorsitzende. Möglich gemacht wurde die neue Theaterzentrale im Rahmen des Programms „Neustart Kultur”, mit dem der Kulturbranche nach Überwindung der Corona-Krise neuer Schwung verliehen werden soll. Zumindest bei den Lachmöwen scheint dies geglückt, neben den Büroräumen finden im neuen Domizil auch der Kostüm- und Requisitenfundus, eine Probebühne und weitere Schulungsräume Platz. „Durch die separate Probebühne können wir endlich ein neues Stück proben, während das aktuelle noch im Theater gespielt wird. Das eröffnet uns ganz neue Möglichkeiten”, freut sich Steffen. Der Laboer Bürgermeister Heiko Voss (parteilos) und die Bundestagsabgeordnete Melanie Bernstein (CDU) überzeugten sich bereits persönlich von der Verwendung der Hilfsgelder und waren sichtlich angetan von den Plänen der Lachmöwen. Auch viele weitere Vertreter der Laboer Lokalpolitik kamen, der Pandemiesituation angemessen zeitversetzt, auf einen Besuch vorbei und ließen sich die neue Theaterzentrale zeigen. „Wir sammeln schon fleißig Ideen für neue Stücke und Projekte”, erläutert Steffen, „jetzt warten wir nur noch darauf, all diese Pläne auch endlich umsetzen zu können.”
Damit ist nicht zuletzt auch der Vorverkauf für das Laboer Sommerstück gemeint, der wie gewohnt am 10. Mai starten soll, erstmals in der Geschichte der Lachmöwen auch über eine eigene Vorverkaufsstelle in Laboe, die ebenfalls in den neuen Räumlichkeiten in der Dorfstraße 8 integriert ist. Nach den Ostertagen öffnet der eigene kleine Shop, in dem es Gutscheine, DVDs vergangener Stücke und einiges andere mehr zu erwerben geben soll. „Hoffentlich bald auch wieder Karten für neue Produktionen”, wünscht sich Steffen, “aber das liegt leider nicht in unserer Hand”.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage