Reporter Eutin

Der Formcheck nach dem Ligastart

Bilder

Foto: D. Freytag

Kreis Plön (dif). Mitte September-Die Ligen sind gut aus den Startlöchern gekommen. Zeit also einmal ein kurzes Fazit zu ziehen, wie es bei unseren Teams bis dato ausschaut. Hier ein kurzer Raffer über die beiden Holstein-Mannschaften, den SVE Comet, den Preetzer TSV, den Heikendorfer SV, sowie den TSV aus Klausdorf. Aus redaktionellen Gründen sind hier nur die Spiele bis zum 4.9.22 berücksichtigt.


Holstein Kiel: In der 2. Bundesliga ging es für die Störche auf und ab, hoch und tief. Der Auftritt in Fürth brachte ein schmeichelhaftes 2:2 und auch in der Heimpartie gegen den 1. FC Kaiserslautern (2:2) waren die Gäste die bessere Mannschaft. Souverän trat die Elf von Marcel Rapp dann aber in Magdeburg auf und holte beim 2:1-Sieg den ersten Dreier. Auch gegen den zweiten Aufsteiger, Eintracht Braunschweig, ließen die Kieler nichts anbrennen und gewannen klar mit 3:0. Damit war die KSV nach vier Spieltagen das einzige Team ohne Niederlage, sieht man vom Pokal-Aus bei Waldhof Mannheim in der 1. Runde einmal ab.

 

Unnötig und viel Geld verschenkt-so die traurige Pokalbilanz 2022. Doch die Ligaserie sollte gruselig vom SC Paderborn beendet werden. Gleich mit 2:7 und mit einer mehr als unterdurchschnittlichen Leistung ging es vom Spitzenreiter zurück an die Förde. Die Wiedergutmachung gelang am Mühlenweg gegen den SV Sandhausen nur bedingt. Zwar sprang ein 1:0-Dreier am Ende heraus, einen Fußball-Leckerbissen sahen die 10.000 Besucher aber keineswegs. Dafür war der Gegner allerdings auch zu schwach. Es folgte die Partie gegen den SSV Jahn aus Regensburg, wo nach dürftigem Kick immerhin noch ein Punkt (0:0) auf die KSV-Habenseite ging.

 

Holstein Kiel 2: Die Störche gingen als Titelverteidiger in die Spielzeit 2022/23 und wurden gleich kalt erwischt. Mit 0:4 beim HSV ging der Start komplett in die Binsen und auch bei Atlas Delmenhorst (1:2) stand für die Elf von Trainer Sebastian Gunkel weiter die Null. Am 2.Spieltag schien nach 88 Minuten einiges besser zu werden, als man gegen Teutonia in Kiel mit 2:0 vorne lag. Zwei Gegentore in der Nachspielzeit und zwei Punkte waren weg. Das 1:1 in Rehden brachte zwar den zweiten Pluspunkt, der Holstein Nachwuchs blieb aber weiter sieglos. Auch nach den beiden Derbys gegen Weiche Flensburg und den VfB Lübeck, die beide mit 1:2 abgegeben wurden, ging der Weg Richtung Tabellenkeller weiter. Dann gelang endlich gegen den TSV Havelse der erste Saisonsieg (3:1), der aber auch gleich von einem 0:1 in Jeddeloh wieder abgelöst wurde.

 

Ergebnis: Ein total verpatzter Start der Jungstörche. Preetzer TSV: Die Schusterstädter gingen mit einem 0:2 in Tungendorf in die Landesliga Mitte. Der Aufsteiger siegte dann gegen den TSV Altenholz in seinem ersten Heimspiel mit 3:1 und holt in Gettorf ein torloses 0:0. Danach ging es erneut gegen den SV Tungendorf, den man mit 3:1 schlagen konnte. PTSV-Start gelungen. SVE Comet: Die Kieler Kicker vom Ostufer kamen so gar nicht in die neue Spielzeit. Hoch mit 4:7 ging die Auftaktpartie gegen den TSV Klausdorf verloren. Nicht viel besser lief es beim zweiten Kick. In Heikendorf (0:2) wurden auch alle drei Zähler gelassen. Zwei Spiele, zwei Niederlagen.

 

Doch es sollte noch schlimmer kommen. Die Heimparte gegen den TSV Lägerdorf endete 5:1 für die Gäste. Mit null Punkten und 14 Gegentoren stand nur der letzte Ligaplatz zu Buche. Info: Das Rückspiel gegen den TSV Klausdorf wird erst am 28. 9. 22 ausgetragen. TSV Klausdorf: Wie erwähnt ging es beim 7:4 über Comet stark los für die Jungs von Coach Trociewicz, die gegen den TSV Kronshagen ein 4:2 folgen ließen. Doch am 3.Spieltag dann der erste Dämpfer, als man mit 2:5 aus Eidertal zurückkehrte.

 

Sechs Pluspunkte sind aber eine solide Startbilanz, wenn auch die überraschend hohe Anzahl an Gegentoren (8) den Coach nicht zufriedenstellen dürfte. Heikendorfer SV: Der HSV ging mit einem 2:2 in Lägerdorf in diese noch junge Spielzeit und ließ ein 2:0 über Comet folgen. Das 0:3 in Altenholz war dann auch für „Schwarz-Weiß“ die erste Pleite beim 3. Antreten der Liga. Die zweite Auflage gegen den TSV aus Lägerdorf gewann „Schwarz Weiß“ mit 4:1. Gute Startbilanz mit Position vier.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage