Reporter Eutin

Ein neuer Sporttempel für Schönberg

Bilder

Schönberg (los). Begeisterung lässt sich in Worte fassen: „Es ist die schönste und modernste Sporthalle im Kreis Plön, die wir bauen wollen, sowohl was den Schulsport als auch den Vereinssport betrifft“, erklärte Schulverbandsvorsteher Lutz Schlünsen anlässlich der Vorstellung des Planungsstandes. Inzwischen hat der gewünschte Zweckbau an der Schönberger Gemeinschaftsschule als virtuelle Darstellung bereits Form an genommen. Das Konzept für den künftigen Sporttempel des Schulverbandes als Bauherr präsentierte Architektin Bente Vierck, Schnittger Architekten und Partner in Kiel, anhand eines „3D Rundgangs“ am Bildschirm. Sie begleitete den Prozess seit Frühjahr 2020. Eine Sanierung der Bestandshalle war aus Kostengründen ausgeschlossen und stattdessen ein Neubau auf angrenzender Fläche beschlossen worden. Eigens dafür war ein Bauvorhaben bezogener B-Plan entwickelt und verabschiedet worden.
„Ich glaube, dass das Gebäude nicht nur für die Attraktivität der Schule eine Rolle spielen wird, sondern auch für die Region und die Gemeinde Schönberg“, so Schlünsen. Ausschreibung und Vergabe erfolgen voraussichtlich im Juni dieses Jahres. Im Mai 2023 soll das Gebäude eingeweiht werden.
Angesichts des „wachsenden Bedarfs im Bereich Schulsport“ sei es bereits 2017 im Schulverband darum gegangen, eine neue Sporthalle zu errichten. „Jetzt im Frühjahr haben wir die Grundsatzentscheidung gefällt, das in diesem Rahmen zu bauen.“ Das Grundstück stelle die Kirche per Erbpacht zur Verfügung, so Schlünsen.
Die Schätzung der Kosten lag bei 11 Millionen Euro, den Abriss der alten Sporthalle, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und die übrigen Nebenkosten eingeschlossen. Die jetzige Kostenberechnung habe 10,9 Millionen Euro ergeben und liege somit im Rahmen der Schätzung. Rund 9 Millionen Euro entfielen auf die reinen Baukosten, der Rest auf die Nebenkosten, erklärte der Schulverbandsvorsteher. Zuschüsse von 2,7 Millionen Euro seien eingeworben worden. Zudem sei ein zweiter Antrag für Sportförderungsmittel an den Bund gestellt worden. „Daher kann noch eine Million dazu kommen, die Entscheidung wissen wir erst im Februar, März“, ergänzte Schlünsen. „Alle anderen Mittel gehen auf Schulverbandsbeiträge.“
In den Planungsprozess war die Schule miteinbezogen worden und habe sich mit den sportlichen Gegebenheiten auseinandergesetzt. Schulleiter Timo Hepp freut sich über das neue Gebäude, „das weit mehr kann, als die Halle, die wir haben.“ Sport sei eine der fünf großen Bildungssäulen an der Gemeinschaftsschule, die die Schüler sehr gut annehmen würden. „Dadurch entsteht natürlich auch der Bedarf.“ So habe die Schule auch Leistungssportangebote. „Der Schulverband Probstei stützte das entsprechend: Wir wurden angehört und unsere Wünsche berücksichtigt“, zeigte sich Hepp begeistert.
Ebenso hat der TSV Schönberg, der neben der örtlichen „Grundschule an den Salzwiesen“ ein weiterer künftiger Nutzer der Sporthalle sein wird, seine Anregungen in den Entwicklungsprozess einfließen lassen.
Architektin Bente Vierck hat einen Zweckbau mit vielfältigen Funktionen entwickelt, die eine Bandbreite sportlicher Betätigung ermöglichen. So gebe es neben einer Dreifeldhalle mit beidseitigen Tribünen eine extra Turnhalle, ebenfalls mit eigener Tribüne, außerdem einen Fitnessraum für gezieltes Ausdauer- und Muskeltraining sowie eine Boulderwand für Kletterbegeisterte an der Außenfassade. Zum Einsatz kommen Stahlbeton sowie außen Sichtbeton und Wellblech in einer modernen Fassadengestaltung. Ein umlaufendes Fensterband erlaubt Lichteinfall von allen Seiten, wobei auch die vorgehängte Hülle aus Wellblech als gelochte Trapezfassade Licht hindurch und in den Hallenraum scheinen lasse. Ebenso sorge die Spiegelwand im Fitnessraum für mehr Helligkeit und Tiefenwirkung durch Reflexion.
In der großen Halle sind die Dachträger sowie die seitlichen Prallwände aus Holz als natürlichem Material geplant. Sogenannte Vollholzfachwerkbinder überspannen die Halle. Lamellenwände und Sitzbänke aus Holz komplettieren die Gestaltung.
„Alles soll sichtbar sein und seinen Wert haben“, verdeutlichte Bente Vierck. Dem entsprechend sei auch die Technik als offene Installation eingebunden. Maschinelle Be- und Endlüftung sowie Dachöffnungen, die per Dachlüftungsanlage gesteuert werden, sorgen für die Regelung des Hallenklimas.
Für Schönbergs große und kleine Turner wurden komfortable Bedingungen rund um das künftige Training geschaffen: So werde die Turnhalle mit Bodenhülsen und standortgebundenen Geräten ausgestattet. Auch alle übrigen können dort einfach stehenbleiben. Der zeitaufwendige Auf- und Abbau entfällt - zugunsten von mehr Trainingszeit für die Nachwuchssportler.


Weitere Nachrichten Probsteer

Die Seebadeanstalt sucht aktive Helfer

06.04.2021
Heikendorf (t/los). Der Förderverein Seebadeanstalt Heikendorf e.V. hofft auf tatkräftige Unterstützung. Gesucht werden Ehrenamtler, die die Begeisterung mitbringen, sich als Rettungsschwimmer, Kassierer, als Handwerker oder im organisatorischen Bereich für und in der…
Hilla Mersmann (r.) und Kristin Reischke auf der halben Strecke zum Mönkeberger „Balkon“.

Neuer Wanderweg „Weide“

06.04.2021
Mönkeberg (kas). Die Gemeinde Mönkeberg liegt auf der Ostseite der Kieler Förde, der Sonnenseite, und direkt gegenüber der Schleuse Holtenau des Nord-Ostsee-Kanals. Die Gemeinde grenzt direkt an den Ortsteil Neumühlen-Dietrichsdorf der Landeshauptstadt Kiel an.Mit…
Die neuen BotschafterInnen Marion Blasig und Finn-Lasse Beil (oben) sowie Ute Winkler und Jana Glindmeyer (unten, v. l.).

Eine besondere Ehrung

05.04.2021
Kiel (t). Marion Blasig (stellvertretende Vorsitzende der Sportjugend Schleswig-Holstein) hat Jana Glindmeyer (Jugendwartin beim VfL Pinneberg) und Ute Winkler (Pressewartin beim TV Laboe) im Rahmen einer gut besuchten Online-Fortbildung zu Botschafterinnen für die…
Ende März übergab der Hegering IV der Grundschule Seekrug/ Gemeinde Giekau 10 neue Nistkastenbausätze.

Nistkästenleerung in Seekrug

04.04.2021
Seekrug/ Giekau (t). Die Leerung und Reinigung der Vogelnistkästen fand in diesem Jahr am Schulstandort Seekrug am Selenter-See unter besonderen Bedingungen statt - zum einen wegen der Coronapandemie, zum anderen wegen der Vogelgrippe, gegen deren Verbreitung der…
Gerd und Rita Mattsson, Harald Hinz (DRK-Blutspendedienst) und Rolf Stoltenberg (1. Vorsitzender DRK-Ortsverein Dobersdorf).

Mehrere Jahrzehnte gemeinsam zur Blutspende

02.04.2021
Tökendorf/ Dobersdorf (t). Beim Tökendorfer Blutspendetermin Ende März in der Karl-Jaques-Halle geht es wie immer recht familiär zu. Die Spender aus den umliegenden Gemeinden kennen sich, werden auch an diesem Tag von Rolf Stoltenberg, dem Vorsitzenden des…

UNTERNEHMEN DER REGION