Reporter Eutin

Kilia holt sich SH-Hallenmasterstitel

Bilder
Kreis Plön (dif). Erfolgreiches Masters-Comeback für den FC Kilia. Der Regionalligist nahm in der ausverkauften Kieler Wunderino-Arena den Hallenpokal 2024 mit nach Hause. Im Finale siegte der Aufsteiger gegen den Oberligisten TSB Flensburg mit 1:0. Das goldene Tor zum erstmaligen Cup-Sieg schoss Tom Baller. Die Flensburger hatten sich im Halbfinale gegen den- einmal mehr mit einer starken Fangemeinde angereisten SV Todesfelde-nach Neunmeterschiessen-mit 5:4 durchgesetzt, Kiel schlug im Parallelspiel Phönix Lübeck 2:1. Dieser Titel, nach jahrelanger Masters-Abstinenz, sollte weiteres Selbstvertrauen im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord bringen. Hier sind die Kilianer aktuell nur Tabellenvorletzter. „Unter dem Hallendach“ erneut enttäuschend war die U23 der KSV Holstein, für die schon in der Gruppenphase das Turnier beendet war. Nach einem 3:1 über den PSV Neumünster gab es im Kieler Derby, wie schon in der Liga. eine weitere Niederlage. Diesmal gingen die Punkte mit 4:0 an Kilia. Das entscheidende Duell zum Weiterkommen für die Störche wurde dann gegen den späteren Finalteilnehmer TSB Flensburg mit 0:1 verloren. Auch Drittligist VfB Lübeck, der ebenfalls seine Nachwuchskicker schickte, sowie Titelverteidiger Weiche Flensburg, schieden frühzeitig aus. In Kiel gab es, wie in allen Bundesligastadien, eine Gedenkminute für Franz Beckenbauer. Der „Kaiser“ war am 7. Januar 2024 im Alter von 78 Jahren verstorben.

Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen