Reporter Eutin

Landesliga-Neuling Comet Kiel auf starkem 5. Ligarang

Bilder

Kreis Plön (dif). Die Landesliga Holstein, mit unseren drei Mannschaften, dem SVE Comet aus Kiel, dem TSV Klausdorf und dem Heikendorfer Sport Verein, soll in den kommenden Ausgaben im Fokus dieser Seite stehen. Wir starten-getreu der Rangfolge in der Tabelle- mit dem SVE Comet als Besten dieses Trios. In der Aufstiegsrunde lief es für die Elf von Coach Mark Hungerecker eher mau. „Hauptsache aufgestiegen“, so auch der treffende Tenor vieler Ostufer-Anhänger. Nach relativ kurzer Eingewöhnungszeit, mit Platz 11 und 12, ging es in die Spielzeit 2019/20. Dann kletterte der SVE schnell bis auf Position zwei hinauf. Schon angekommen in der Liga? Fast, denn nach dem Höhenflug rutschte der Neuling wieder hinab bis auf Position 12. Und: Die Berg-und-Talfahrt sollte weitergehen. Nun allerdings wieder -und konstant-Richtung Spitze. Nach 18 Partien hatte Comet den 5. Rang erklommen, 29 Pluspunkte erspielt. Natürlich, zu Tabellenführer TSV Pansdorf(45 Zähler) ist es noch ein ganzes Stück. Aber dies war auch nicht das Ziel der Hungerecker-Jungs. Ein paar statistische Zahlen der ersten Spiele: Neunmal konnte man über einen Dreier jubeln, zweimal teilte man sich die Zähler, dies bei sieben Pleiten. Das Torverhältnis ist mit 38:34 positiv gestaltet. Gravierende Unterscheide gibt es allerdings in der Heim-und-Auswärtsbalance. Auf dem heimischen Grün am Kieler Ostufer ist die Elf fast unschlagbar. Sieben Erfolge, ein Remis und nur zwei Niederlagen der Kieler-Platz zwei in der gesamten Landesliga Holstein. Die 21 geschossenen und nur 12 eingefangenen Tore sind eine weitere starke Bilanz. Auswärts zeichnet sich aber ein ganz anderes Bild. Hier siegte das Team nur zweimal, trennte sich einmal Unentschieden und wurde fünfmal besiegt. Sieben Pluspunkte in der Fremde, eine Baustelle für die sportliche Leitung in Sachen Rückrunde. Janneck Raßmanns ist mit 10 Treffern der Goalgetter des SVE, gefolgt von Niklas Schmidt, der 5mal ins Schwarze traf. Dean Hirschmann, Tjark Gutzeit, Timo Nath, Torge Hansen, Robin Ziesecke und Felix Wagner(alle 3) folgen auf den Plätzen. Zum Vergleich: Jelto Focke Reuter von Dornbreite Lübeck netzte 25mal ein, gefolgt von Sören Todt aus Siebenbäumen(21) und Marc Zeller(TSV Klausdorf, 18). Bester Vorlagengeber(6mal) wurde in der Hinserie Kevin Pank. Hier war Yannik Imm vom TSV Klausdorf bis Mitte Dezember der Staffel-Stärkste. Im Schnitt 166 Zahlende wollten den SVE sehen. Gegen den TuS Hartenholm kamen 300 Besucher, den Paarungen gegen den TSV Klausdorf und Phönix Kisdorf wollten immerhin noch 250 beiwohnen. Lieblingsgegner war bis dato der Breitenfelder SV, der mit 6:2 und 4:2 besiegt wurde. Mit den Niederlagen gegen Hartenholm (0:4) und den VfR Neumünster schluckte die Elf jeweils vier Gegentore. Hoch her ging es auch beim „fröhlichen Scheibenschießen“, dem 3:3 gegen Siebenbäumen, wo sich leider nur 105 Besucher verloren, Minuswert. Ausblick: Für Comet geht es am 7. März gleich gegen Spitzenreiter TSV Pansdorf in der Liga weiter.
2. Bundesliga/Holstein Kiel: Die KSV Holstein wurde zum Ende des Jahres 2019 auf dem Transfermarkt tätig. Mit Fabian Reese kehrt ein alter Bekannter aus Jugendzeiten(2005-2013) ins Storchennest zurück. Der 22-jährifge Offensivmann kommt vom FC Schalke 04 war die letzten Jahre aber an den Karlsruher SC und die Spielvereinigung Greuther Fürth ausgeliehen. Der gebürtige Kieler Reese unterschrieb für 3,5 Jahre an der Förde. Auch in der U19 und U20 Deutschlands kam der Neuzugang einst zu Berufungen. Wo und ob er im Sturm eine Option sein könnte dürfte schon die Vorbereitung bis zum Darmstadt-Spiel(29.1.) zeigen.
Regionalliga Nord/Holstein Kiel U23: der Nachwuchs der Störche muss hingegen auf Tim Schüler verzichten, der sich Eutin 08 in der Flens Oberliga anschloss. Schüler kam bei den Kielern nicht wie gewünscht zum Zuge und erhofft sich nun in der Rosenstadt mehr Spielanteile.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen