Reporter Eutin

Mobile Demenz-Beratung der Alzheimer Gesellschaft

Bilder

Foto: hfr / ©Kreis Plön

Plön (t/los). Das Beratungsmobil Demenz der Alzheimer Gesellschaft SH ist ab sofort im Kreis Plön unterwegs. Denn gerade in ländlichen Regionen sind die Wege oft zu weit, um persönliche und professionelle Beratungsangebote in Anspruch nehmen zu können. Der Beratungsbus soll nun Abhilfe schaffen.
„Wir haben schnell geeignete Standorte für den Beratungsbus im Kreis Plön finden können. Unser Projekt- und Netzwerkpartner, der Pflegestützpunkt im Kreis Plön, hat uns dabei sehr unterstützt und auch auf der Verwaltungsebene des Kreises wurden uns viele Türen geöffnet“, freut sich Anne Brandt vom Verein Alzheimer Gesellschaft SH, Selbsthilfe Demenz.


In Schleswig-Holstein leben über 66.000 Menschen mit einer Demenz. Für sie und ihre Familien, Freunde, Nachbarn bedeutet das, sich mit oft einschneidenden Veränderungen in allen Bereichen des Lebens auseinanderzusetzen. Daraus ergeben sich viele Fragen, für deren Beantwortung eine geeignete Beratung notwendig und hilfreich ist.


Bereits seit Mai 2021 ist das Beratungsmobil in Schleswig-Holstein unterwegs, um Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zu beraten. Erste Station war der Kreis Dithmarschen, zuletzt der Kreis Herzogtum-Lauenburg, aktuell der Kreis Plön bis April 2023, mit Ausnahme einer Winterpause in Dezember und Januar. „Da Demenz häufig noch ein Tabuthema in unserer Gemeinschaft ist, regt dieses Angebot dazu an, sich damit auseinander zu setzen und das Thema an sich heranzulassen“, hebt Landrätin Stephanie Ladwig hervor. Auch Nicole Adamczewski vom Pflegestützpunkt im Kreis Plön wirbt für die Nutzung des Beratungsbusses: „Eine mobile Beratung bietet in unserem ländlich geprägten Kreis eine sehr gute Möglichkeit, die Menschen vor Ort gezielt zu erreichen“, unterstreicht sie. „Selbstverständlich ist der Pflegestützpunkt weiterhin erreichbar und bietet Beratung zu allen Aspekten der Pflege unter der Nummer 04522 – 743 311 oder per Mail unter: Pflegestuetzpunkt@kreis-ploen.de“, ergänzt Hildegard Voß vom Pflegestützpunkt im Kreis Plön.
Zur Beratung können alle Personen kommen, die Fragen und Anliegen zu den Themen Vergesslichkeit und Demenz haben. Ziel ist es, die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in ländlichen Regionen Schleswig-Holsteins zu verbessern. Die mobile Demenz-Beratung ist individuell, kostenfrei und vertraulich. Sie erfolgt durch qualifizierte Fachkräfte und ist darauf ausgerichtet, Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen psychosozial und wohnortnah zu begleiten.


Das Beratungsmobil ist mit einer Rollstuhlrampe ausgestattet, so dass auch bei eingeschränkter Mobilität eine Beratung stattfinden kann. Es sind Sitzplätze für drei Personen vorhanden. Eine Heizung sorgt dafür, dass die Beratung auch in der kalten Jahreszeit möglich ist.


Die Beratungen finden an allen Standorten jeweils zwischen 10 und 12 Uhr als offene Sprechzeit ohne Anmeldung statt. „Von 12.30 bis 16 Uhr stehen wir dann für gebuchte Termine zur Verfügung“, präzisiert Silke Steinke vom Kompetenzzentrum Demenz in SH. Die Terminbuchungen sind über die Homepage oder telefonisch möglich. Die Beratungen finden stets unter den jeweils aktuellen Coronahygienebedingungen statt, über die sich die Nutzer des Angebots im Vorwege informieren müssen. Die Anmeldung erfolgt via Homepage (www.demenzberatung-sh.de) oder telefonisch unter 040-609 26 421.


Hintergrund: Das Kompetenzzentrum Demenz ist ein Projekt der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. / Selbsthilfe Demenz. Es berät, betreibt Öffentlichkeits- sowie Netzwerkarbeit und bietet Fortbildungen an. Seit 2011 und bis 2027 fördern das Ministerium für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein und der Spitzenverband der Pflegekassen das Kompetenzzentrum. In Schleswig-Holstein leben über 66 000 Menschen mit Demenz. Das Beratungsmobil Demenz wird als Modellprojekt vom Ministerium für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein sowie dem Spitzenverband der Pflegekassen gefördert.


Die Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. beteiligt sich mit Spendenmitteln der NDR-Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“. Projektträger ist die Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein.


Beratungsmobil Demenz:
Termine
Selent: Dorfplatz, 1. und 3. Dienstag
Wankendorf: Kirchtor 18, 4. Dienstag
Lütjenburg: Rathausvorplatz, Oberstrasse 7, 2. Mittwoch
Schönberg: Fußgängerzone Knüll, 24217 Schönberg,
1. und 3. Donnerstag
Klausdorf/ Schwentinental: Am Dorfplatz, 2. Donnerstag
Raisdorf/ Schwentinental: REWE Parkplatz,
Bahnhofstrasse 4-8, 4. Donnerstag



Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage