Reporter Eutin

Notelf der Kieler Störche holt Punkt auf Schalke

Bilder
Überragendes Spiel auf Schalke: Finn Porath

Überragendes Spiel auf Schalke: Finn Porath

Foto: D. Freytag

Kreis Plön (dif). Eine Klasse-Leistung lieferte die KSV Holstein im ersten Spiel des Jahres 2022 in Gelsenkirchen ab. Trotz acht Corona-Ausfällen holte die Elf von Marcel Rapp ein 1:1 beim FC Schalke. Schade, dass S04-Torjäger Terodde die KSV-Führung durch Alexander Mühling (67.) nur sechs Minuten später ausgleichen konnte. Auch wenn die Gastgeber das bessere Team waren, Holstein zeigte auf dem Sektor „Kampf“ ein Riesenspiel, das für den Auftritt in Regensburg hoffen lässt. Landesliga Mitte: Tabellenplatz fünf, fünf Siege, zwei Remis und nur zwei Niederlagen-es gibt schlechtere Hinrunden als die des SVE Comet Kiel in der Landesliga Mitte. Die Truppe vom Ostufer ist sicherlich eine der Überraschungen der Staffel 2021/22. Mit den 22 erzielten Treffern stehen die Cometen trotz ihrer wenigen ausgetragenen Spiele sogar auf Platz vier der Landesliga. Corona und der Wettergott meinten es nicht gut mit dem Verein. Gleich an Spieltag eins ging es mit einem 3:2 in Jevenstedt gut rein in diese Serie. Das Match war zudem ein sehr kurioses. In der 91. Minute konnten die Gastgeber zum 2:2 ausgleichen. Der Endstand, so dachte man zumindest. Doch Tom Wüllner auf Seiten der Kieler hatte etwas dagegen und schoss seine Farben nur sechzig Sekunden später zum Sieg. Nach einer Spielpause von 14 Tagen gab es Anfang September beim 3:3 gegen Hohenwestedt den vierten Saisonpunkt. Hier jubelten dann allerdings die Gäste, die in Minute 93 noch einen Zähler entführen konnten. In Eidertal gab es für die Cometen nichts zu holen. Der Kick endete mit einer, aus SVE-Sicht, 0:3-Pleite. Noch zwei Tore höher fiel das Duell gegen Klausdorf aus. Hier unterlagen die Kieler gleich 0:5. Mit zwei TSV-Doppelschlägen in den Minuten 40/41 und 67/68 war das Spiel entschieden. Zwei Spiele, null Punkte, beziehungsweise 0:8 Tore. Ein kleiner Durchhänger also. Viel besser lief es eine Woche später beim hohen 6:3 Auswärtssieg in Tungendorf. Dreimal Timo Kern, Kennet Braasch, Tom Wüllner und Janneck Rassmanns trafen. Auch gegen den TSV aus Osterrönfeld hielt man sich schadlos. Drei Tore, drei Punkte und der zweite Sieg in Folge. Die Spieltage acht, neun und zehn fanden dann ohne Beteiligung des SVE statt. Erst am 30. Oktober ging es zurück aufs Grün und mit einem 3:1 über TuS Jevenstedt erfolgreich weiter. Einmal mehr Janneck Rassmanns, Felix Wagner und Niklas Schmidt sorgten hier für die Punkte. Die Belohnung: Der SVE Comet Kiel hatte sich inzwischen bis auf Position sechs vorgearbeitet. Doch auch sieben Tage danach hieß es einmal mehr: Pause. Ausgeruht ging es zu einem 2:2 daheim gegen den Heikendorfer Sport Verein. Hier war aber einiges mehr möglich. Nach den Toren von Janneck Rassmanns und Timm Bischoff lag man bereits mit 2:0 in Front. Timo Martens traf dann für die Gäste in den Minuten 62 und 80 und „klaute“ Comet zwei Pluspunkte. Diese holte man sich in Hohenwestedt zurück. Mit 3:2 siegte die Mannschaft beim MTSV und beendete damit eine überaus erfolgreiche Hinrunde. Tom Wüllner, Janneck Rassmanns und Torge Hansen waren in diesem Spiel die Schützen. Fast schon traditionell machten es die Kieler spannend. Bis in die Nachspielzeit, es war die 93. Spielminute als Hansen zum Erfolg traf, musste der Anhang warten bis er jubeln konnte. Bester Torschütze des Vereins ist Angreifer Janneck Rassmanns, der sechsmal traf. Damit liegt er auf Landesliga-Gesamtplatz zehn. Intern folgt ihm der frühere Akteur des FC Kilia, Tom Wüllner (Platz 13), mit fünf Toren. Tino Kern war bis dato viermal erfolgreich, was ihm Position 17 einbrachte. Weiter in der Schützenliste stehen Torge Hansen (2 Tore und Rang 37), Timm Bischoff, Kennet Braasch, Björn Oliver und Niklas Schmidt, sowie Felix Wagner, die auf Platz 56 alle eine Bude beisteuern konnten.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION