Reporter Eutin

Schornsteinfegerkontor startet mit weihnachtlichem Benefizbasar

Bilder
Petra Wiendlocha vom Team des Heikendorfer Schornsteinfegerkontors in der Dorfstraße 10 wirbt für den Benefizbasar, mit dessen Erlös ein besonderes Projekt zugunsten krebserkrankter Kinder unterstützt wird.

Petra Wiendlocha vom Team des Heikendorfer Schornsteinfegerkontors in der Dorfstraße 10 wirbt für den Benefizbasar, mit dessen Erlös ein besonderes Projekt zugunsten krebserkrankter Kinder unterstützt wird.

Foto: L. Schneider

Heikendorf (los). Schornsteinfeger gelten im Volksglauben seit jeher als Glückbringer und selbst Skeptiker klopfen ihnen mitunter auf die Schulter. Manchmal müssen aber sogar Schornsteinfeger dem Glück etwas auf die Sprünge helfen: Das tun die Bezirksschornsteinfeger vom Heikendorfer Schornsteinfegerkontor Kay Habighorst, Ullrich Evers, Hartmut Ehrk, Claus Lamp und Jens Willrodt sowie Mitarbeiterin Petra Wiendlocha mit einem Benefizbasar in der Adventszeit. Diese Aktion hat den in „Vor-Corona-Zeiten“ üblichen Punsch- und Schnittchenabend für den guten Zweck, einhergehend mit einer gemütlichen Klönrunde, aufgrund der Abstandsregeln 2020 abgelöst. Dank findiger Kreativität der Akteure wurde mit dem Benefizbasar schnell ein neues, Corona-konformes Format gefunden, das der geforderten Kontaktbeschränkung und Hygienevorgabe Rechnung trug. Und die Organisatoren verfolgen auch 2021 das Ziel, Spenden für ein ganz besonderes Projekt zu sammeln. So ist der Erlös wieder für die Laboer Ehrenamtlerin Uschi Wieck bestimmt, die sich seit knapp 40 Jahren auf der Kinderkrebsstation der Kieler Uniklinik für junge Patienten einsetzt, indem sie ihnen mit Bastelaktionen eine seelische Auszeit schenkt.
Nach bewährtem Prinzip wurde ein Schaufenster mit dekorativen Dingen weihnachtlich bestückt. Für diese gibt es Spendenempfehlungen und im Schornsteinfegerkontor steht ein Spendentopf bereit. Darunter befindet sich viel Selbstgebasteltes, nicht zuletzt auch die hübschen Porzellanteller und -tassen, die Uschi Wieck mit den Kindern weihnachtlich bemalt hat. Die Heikendorfer Schornsteinfeger wollen sie bei ihrem ehrenamtlichen Einsatz auf diese Weise unterstützen. Nach dem Erfolg und Zuspruch in den vergangenen Jahren findet die vorweihnachtliche Wohltätigkeitsaktion seit der „Premiere“ 2013 bereits zum neunten Mal statt, wenngleich nicht als Punschabend. Mit den Spenden, die der Benefizbasar in den Adventswochen einbringt, werden den krebskranken Kindern auch kleine Wünsche erfüllt, ob Pferdebuch, Teddy, Fußball oder Musik. Manches Mal seien dies die letzten Wünsche der schwer erkrankten Kinder. Daher liegt es Uschi Wieck besonders am Herzen, sie ihre Traurigkeit ein wenig vergessen zu lassen. Die Spendenaktion wegen Corona einfach aufzugeben, war für die Schornsteinfeger vor diesem Hintergrund undenkbar. Schließlich steht ihre Zunft nicht umsonst Pate für die Glück bringenden Momente im Leben. Und die haben gerade die schwer erkrankten Kinder in ihrer Situation so nötig, unterstreicht das Team vom Kontor. Für die Schornsteinfeger bleibt das Projekt eine Herzensangelegenheit, an der sie festhalten wollen: „Das Spendengeld geht eins zu eins rüber, und Uschi Wieck kann damit was machen – für die Kinder“, bringt es Kay Habighorst auf den Punkt. Deshalb stellt Petra Wiendlocha das Spenden-Sparschwein auch das ganze Jahr über im Heikendorfer Schornsteinfegerkontor in der Dorfstraße 10 auf. Jede Unterstützung für die kleinen Patienten ist jederzeit willkommen. Weitere Auskünfte: 0431-57088498.
Info: Wer für die Patienten der Kinderkrebsstation in der Uniklinik etwas tun möchte, hat außerdem die Möglichkeit, den Verein „Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche“ (Forstweg 1, 24105 Kiel, 0431-311734, info@krebskranke-kinder-kiel.de, IBAN DE47 2105 0170 0091 0064 60) zu unterstützen, der die Verbesserung der Situation betroffener Kinder im stationären und ambulanten Bereich verfolgt. Informationen dazu gibt es auch unter www.krebskranke-kinder.de


Weitere Nachrichten Probsteer

Holstein Kiel U13 - Team Probstei 5-3

20.01.2022
Kiel (t). Nach der Winterpause hieß es: Los geht’s! für das D1 Jugend-Team Probstei. Nach einer knapp achtwöchigen Spielpause wurde am vergangenen Samstag das erste Match angepfiffen. Auf der herrlichen Anlage im Nachwuchsleistungszentrum des Zweitligisten Holstein…
Überragendes Spiel auf Schalke: Finn Porath

Notelf der Kieler Störche holt Punkt auf Schalke

20.01.2022
Kreis Plön (dif). Eine Klasse-Leistung lieferte die KSV Holstein im ersten Spiel des Jahres 2022 in Gelsenkirchen ab. Trotz acht Corona-Ausfällen holte die Elf von Marcel Rapp ein 1:1 beim FC Schalke. Schade, dass S04-Torjäger Terodde die KSV-Führung durch Alexander…
Eine genossenschaftliche Kooperation der nachhaltigen Art: Das e-Auto des strompools probstei – hier vertreten von Martina Steffien und Peter Zimmermann aus dem Vorstand mit Boris Baade aus dem StattAuto-Vorstand – steht nun über StattAuto für CarSharing in Schönberg zur Verfügung.

Eine Kooperation, die einfach Sinn macht

19.01.2022
Schönberg (ed). Der weiße Renault Zoé ist mit dem sympathischen grünen Label des strompools probstei bedruckt, steht voll getankt mit Ökostrom auf dem strompool-Parkplatz am Stakendorfer Tor und wartet darauf, dass ihn jemand mietet – ob für den Shopping-Ausflug nach…
Regisseurin Birgit Bockmann und Lachmöwe Jan Steffen

„Allens oder nicks“ bei den Lachmöwen

19.01.2022
Laboe (aj). Nach diesem Theatererlebnis werden Ihre Mundwinkel noch eine ganze Weile gen Norden zeigen. Und wann haben wir eine solche Kursvorgabe Richtung Humor nötiger gehabt als in dieser Zeit des Verzichts und der Misstöne? Vergnügen pur verspricht die aktuelle…
Auch die Rettungswache in Probsteierhagen freute sich über eine großzügige Kuscheltier-Spende: Die Bienchen, Mäuse und Bären bekommen die Kinder als kleinen Trostspender, die in einen Notfall verwickelt sind.

Kuscheltiere als Eisbrecher im Notfall

13.01.2022
Plön/Ostholstein (t). „Vor einigen Jahren habe ich es auf einem Hubschraubereinsatz in den neuen Bundesländern erlebt, dass man einem kleinen Mädchen, auf dem Landeplatz am Klinikum das trostspendende Kuscheltier wieder wegnahm, weil man nur ein Tier hatte“, erzählt…

UNTERNEHMEN DER REGION