Reporter Eutin

Tempo 30 in Lilienthal

Bilder

Foto: E. Dörrhöfer

Lilienthal (ed). Eins muss ich voraus schicken: Ich bin keine defensive Fahrerin, wirklich nicht. Ganz im Gegenteil eigentlich: Ich fahre sehr gern zügig, wenns geht auch schnell. Und ich überhole, wenn möglich und ohne großes Risiko, auch, vor allem, wenn ich es eilig habe. Was fast immer der Fall ist. Allerdings respektiere ich Ortsdurchfahrten, da überholt man einfach nicht (es sei denn, es ist ein Trecker oder ein kleines, sehr langsamfahrendes Fahrzeug, da mache ich Ausnahmen), und Geschwindigkeitsbeschränkungen – vor allem Tempo 30-Zonen in Ortschaften, sonst sehe ich das nicht so ganz eng, aber steht da 30, fahre ich 30. So sind Kinder, Katzen und Co einigermaßen sicher.
Jetzt bin ich in den vergangenen Wochen öfter mal durch Lilienthal in der Gemeinde Dobersdorf gefahren – am Ortseingang und am Ortsausgang stehen hier gut sichtbar Schilder, die auf Tempo 30 hinweisen. Lilienthal ist ja nun, ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, nicht so wirklich lang, daher müsste nach der Straßenverkehrsordnung Tempo 30 während der kompletten Ortsdurchfahrt gelten. Und da ich davon ausgehe, dass es Sinn macht, in einem kleinen Ort mit einer schmalen Durchgangsstraße 30 zu fahren, habe ich das auch gemacht. Umso erstaunter war ich, dass ich bisher jedesmal überholt wurde – und das von silbernen Golf Plus- oder B-Klasse-Fahrern, die mir im Vorbeifahren noch scheibenwischernd ins Auto guckten, einmal empört hupend von einem VW-Bus. Sowas passiert mir nie, wirklich niemals – eigentlich ist es eher andersrum, ich überhole und habe die schockierte Lichthupe im Rückspiegel oder das Dauerhupen verfolgt mich noch, wenn ich längst weg bin. So war das natürlich eine ganz neue Erfahrung für mich – beim ersten Mal habe ich gewendet, um mir das Tempo 30 Schild nochmal anzugucken, auch beim zweiten Mal habe ich meine Wahrnehmung noch lang angezweifelt, beim dritten Mal habe ich mich dann aufs Wundern beschränkt. Denn ich kann beweisen, dass da Tempo 30-Schilder stehen – hier sind sie, bitteschön. An alle, die hier in den letzten Wochen einen 30-fahrenden Mini empört überholt haben: Wenn Sie das nächste Mal durch Lilienthal fahren, achten Sie doch mal auf die Schilder, die gar nicht mal mehr so neu sind. Ich verstehe, dass es schwerfällt, Gewohnheiten zu ändern, aber versuchen Sie es vielleicht mal! Es ist ganz spannend. Und die LilienthalerInnen freuen sich bestimmt. Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Sie mich entweder gar nicht mehr überholen oder nicht mehr ganz so empört.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION