Reporter Eutin

Wegen großem Andrang wird die Informationsveranstaltung wiederholt!

Bilder

Foto: hfr

Heikendorf (t). Sonnenklar - Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft! Doch gerade bei der Solarenergie schlummert in Schleswig-Holstein noch großes ungenutztes Potenzial. Die allermeisten Dachflächen im Gebiet des Amtes Schrevenborn eignen sich bestens für die Installation von Photovoltaik-Anlagen. Gerade hier an unseren Küsten in Norddeutschland gibt es höchste Strahlungs- und Erntewerte, die denen im Süden des Landes kaum nachstehen. Diejenigen, die das schon vor 20 Jahren entdeckt haben, haben mit ihren PV-Anlagen schon viele Jahre lang gutes Geld verdient und gleichzeitig wirksam das Klima geschützt.
 

Das Aktionsforum für Nachhaltigkeit aus Heikendorf wunderte sich, dass nicht längst viel mehr Dachflächen für die Produktion von Solarstrom genutzt werden. Der jüngste Bericht des Weltklimarates macht es einmal mehr deutlich: Die Zeit drängt! Wir müssen dringend und in aller Breite die Erneuerbaren Energien ausbauen um die CO2-Emissionen zu reduzieren. Mit ihrer Infoveranstaltung „Jetzt – Solarstrom vom Dach“ haben sie offene Türen eingerannt – über 120 Personen haben sich am Mittwoch, den 23. März für die Installation von PV-Anlagen interessiert. So viele konnte der Ratssaal in Heikendorf gar nicht fassen und die Hälfte musste leider wieder nach Hause gehen. Natürlich mit dem Versprechen des Aktionsforums, dass die Veranstaltung zeitnah wiederholt wird. Nur zwei Wochen später kann das versprechen eingelöst werden: Das Aktionsforum für Nachhaltigkeit e.V. hat auf die Schnelle eine Wiederholung der Veranstaltung organisieren können: „Jetzt – Solarstrom vom Dach“ findet ein zweites Mal am morgigen Donnerstag, 7. April um 18: 30 Uhr im Gemeindesaal der Ev.-Luth. Kirche Heikendorf, Neuheikendorfer Weg 4, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
 

Das Aktionsforum für Nachhaltigkeit führt in die Veranstaltung ein, dann stellt Dr. Klaus Wortmann die Solaroffensive S-H vor. Es wird eine Antwort auf die Frage „Was ist bei der Planung einer PV-Anlage zu beachten?“ geben, Stefan Reißig (Klimaschutzmanager Kreis Plön) stell das Solarpotentialkataster Kreis Plön und Andreas Petersik wird seine persönlichen Erfahrung mit Photovoltaik-Strom vorstellen. Zudem werden diverse Infotische vorhanden sein.
 

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Energie erklären: „Selbst erzeugter Strom vom eigenen Dach ist schon heute deutlich billiger als der Strom vom Versorger. Die Solarstromanlage auf dem Dach oder Balkon liefert über Jahrzehnte bei nur minimaler Wartung gute Stromerträge und kann je nach Auslegung zu großen Teilen unabhängig von zukünftigen Energiepreissteigerungen machen. Es ist eine kluge Maßnahme dafür flächendeckend bereits versiegelte (Dach)Flächen zu nutzen. Nach 10 bis 15 Jahren hat man die Investitionskosten in der Regel wieder raus und kann weitere 15 bis 20 Jahre kostenlosen Ökostrom erzeugen. Die Stromproduktion im eigenen Land macht zudem unabhängiger von fragwürdigen Gas- und Öl-Importen. Eine PV-Anlage ist eine Investition, die sich in jeder Hinsicht lohnt.“


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION