Reporter Eutin

Fehlstart perfekt - Kieler Störche mit dritter Pleite in Folge

Kreis Plön (dif). Nach den beiden 0:3-Pleiten gegen den FC St. Pauli und Schalke 04 und dem mühsamen 4:2-Verlängerungserfolg im Pokal gegen Weiche Flensburg gab es im Heimspiel gegen den SSV Jahn aus Regensburg erneut eine 0:3 Niederlage für die KSV Holstein. Das nennt man wohl einen klassischen Fehlstart in die Spielzeit. Die Truppe von Ole Werner offenbarte in den 90 Minuten in allen Bereichen erschreckende Defizite und kassierte nach 20 Minuten durch den ehemaligen Kieler Max Besuschkow das 0:1. Benedikt Gimber vergrößerte dann die Sorgenfalten des KSV-Coaches in Minute 40 und dem 0:2. Zu diesem Zeitpunkt war die Partei eigentlich schon entschieden. Das Eigentor von Julian Korb (58.) passte perfekt ins aktuell schiefe Holstein- Bild. Auch danach-bis auf einen Lattentreffer-keine Dynamik, kein Aufbäumen und erst recht keine spielerische Klasse, wie man sie noch aus der Vorserie kannte. Nach dem dritten „Nuller“ in Folge scheint klar: Die KSV Holstein spielt in dieser Saison gegen den Abstieg. Auch klar dürfte sein: Man wird in Sachen Kader noch kräftig zu-und-nachlegen müssen. Ein Ballverteiler, ein „Wasserträger“ fürs Mittelfeld und ein Stürmer sind hier die Lösung. Vielleicht mehr als eine Option: Die Hamburger Knoll (FC St. Pauli) oder Leistner (HSV) sind auf dem Markt…..
Der Ausblick: Nach dem Heimspielauftritt gegen den Jahn reisen die Störche Richtung Rhein und gastieren am 20. August 2021 bei der Düsseldorfer Fortuna. Dort hat die KSV zuletzt durchweg gute Erfahrungen gemacht. Beim Bundesligaaufstieg der Rheinländer vor zwei Jahren waren über 4000 Kieler vor Ort und unterstützten ihre Farben mehr als grandios. An diesem Tag reichte es nur zu einem 1:1 und die Gastgeber feierten den Sprung in Liga eins. Auch der 1. FC Nürnberg schaffte damals den Aufstieg. Für die Truppe des damaligen Coaches Markus Anfang ging es in die Relegation, wo man bekanntlich am VfL Wolfsburg scheiterte. In der vergangenen Serie siegten die Kieler mit 2:0 und lieferten eine der besten Auswärtspartien ab. Auch die Fortuna steht bei zwei Niederlagen und einem Dreier schon gehörig unter Druck. In Anbetracht dieser Ergebnisse tippen wir in Düsseldorf auf ein 2:2-Unentscheiden, auch wenn die Hausherren eigentlich weiter zu den Mitfavoriten für die Ränge eins bis drei zu zählen sind. Wichtig wird sein, in wieweit das Team von der Förde einen Rouwen Hennings in den Griff bekommt. Der Angreifer ist immer für einen Treffer gut und hat dies schon zum Serienanfang unter Beweis gestellt.
Regionalliga Nord: Auch in Liga vier wird wieder gegen den Ball getreten. Hier gilt neben dem VfB Lübeck auch Weiche Flensburg als Titelanwärter. Am vergangenen Wochenende startete der Nachwuchs der KSV Holstein mit seinem Heimspiel gegen Altona 93 und holte sich beim 1:0 den ersten Dreier ab. Ex-Profil Manuel Schwenk schoss drei Minuten nach dem Wechsel das goldene Tor. Ein geglückter und wichtiger Auftakt also, denn zum Team von Trainer Sebastian Gunkel waren gleich elf neue Akteure hinzugekommen.
Am heutigen Mittwoch geht es an der Westküste für die Kieler schon weiter. Ab 18 Uhr ist der Heider Sport Verein der Gastgeber. Vom „Papier“ her machbar. Wir tippen auf einen 2:0-Auswärterfolg. Kreispokal-Nachtrag: Etwas überraschend schied der Landesligist Heikendorfer SV mit 0:2 beim eine Liga tiefer angesiedelten VfR Laboe in der 2. Pokalrunde bereits aus. Besser machte es HSV-Staffelkonkurrent Klausdorf. Der TSV gewann hoch mit 13:0 bei Phönix Kiel. Auch eine Runde weiter kam der SVE Comet. Die Landeshauptstädter siegten bei Azadi Kiel mit 5:1. Ebenfalls nicht mehr im Wettbewerb ist die TSG Schönkirchen. Die Concorden unterlagen Rot Schwarz im eigenen Stadion mit 1:3. Eine erwartete Niederlage allerdings, sind doch die Kieler in der Verbandsliga Ost, wo auch die TSG spielt, ein Mitfavorit auf den Titel.


UNTERNEHMEN DER REGION