Alexander Baltz

Kult um den "Norddeutschen Burger" - 7. Weltfischbrötchentag am 6. Mai

Bilder

Für viele ist es einfach nur ein kleiner, maritimer Snack für zwischendurch - für andere ein wahres Kultobjekt und der „Klassiker der Küste“: das Fischbrötchen. Es gehört in seinen unzähligen Varianten zur Ostsee wie der Strand zum Meer. Obwohl die Zubereitung denkbar einfach ist, kann ein Fischbrötchen eine echte Delikatesse sein, je nach individuellem Geschmack. Fischbrötchen gibt es mit Matjes, Bismarckhering, Lachs, Brathering, Rollmops, Sprotten, Makrele, Aal, Krabben, Fischfrikadellen und vielen weiteren Fischsorten. Dazu Zwiebelringe, ein Salatblatt und etwas Butter, Remoulade oder Meerrettich - fertig ist der leckerste Imbiss an der Küste. Wenn Ihnen in diesem Augenblick allein vom Lesen das Wasser im Munde zusammenläuft, gehören Sie eindeutig zu den Fischbrötchen-Liebhabern.
 
Einheimische, Touristiker und natürlich Gäste würdigen die norddeutsche Lebenskultur, zu der das Verzehren eines Fischbrötchens eindeutig gehört, seit 2011 mit dem Weltfischbrötchentag. Dieser findet jedes Jahr an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins an einem Samstag im Mai statt - in diesem Jahr am 6. Mai. Fast alle Ostseebäder sind dabei und präsentieren an diesem Tag bereits zum siebten Mal maritime Unterhaltungsprogramme und zelebrieren den Kult um den „Norddeutschen Burger“. Alles dreht sich an diesem Tag um das Fischbrötchen und natürlich ums Schlemmen. Ob nun in Neustadt, Rettin oder im OstseeFerienLand in Grömitz, Kellenhusen und Dahme - die köstliche maritime Delikatesse wartet überall darauf, verspeist zu werden. (ab)


UNTERNEHMEN DER REGION